Top:

Wettervorhersage für:

Allgäu Wetter

– der Wetterbericht für das Allgäu mit 7-Tage-Vorhersage. Bitte wählen Sie rechts einen der Allgäuer Orte für eine genaue Wettervorhersage aus.

Das traumhafte Allgäu – so schön kann Wetter sein…

Für die wenigen Schlechtwetter-Tage und natürlich die schönsten Tage im Allgäu hält der Allgäu-Tipp zahlreiche Freizeittipps bereit.
Das Allgäu bietet bei jeder Wetterlage spannende Freizeitaktivitäten.
Kennen Sie:
– das Kutschenmuseum in Hinterstein?

– das Allgäulino in Wertach – der Indoor-Freizeitpark für die ganze Familie?
– den Buron-Kinderpark?
– den Freizeitpark „Skyline Park“ ?
– den Erlebnisberg „Hündle“ mit Sommerrodelbahn, Streichelzoo, Riesen-Spielplatz und mehr?
– die Breitachklamm – das Naturerlebnis?
– die Schnitzelalm in Bad Hindelang?
– den traumhaften Vilsalpsee?
– Lindau am Bodensee?
Erleben Sie das Allgäu – bei Wind und Wetter…

Aktuelle Nachrichten aus dem Allgäu. Bereitgestellt vom „Allgäu-Tipp“ – eurem großen Allgäu-Magazin:

-Werbung-

14.8.2020 Wangen im Allgäu. In diesen Wochen ist es besonders deutlich: Viele Menschen kommen mit dem Fahrrad in die Altstadt, egal ob zum Einkaufen oder als Radtouristen. Dem begegnet jetzt die Stadt Wangen, indem sie mehr Parkmöglichkeiten für die Räder in diesem Bereich schafft.

Angefangen haben Tiefbauamt und städtischer Bauhof in der Unterstadt. So finden sich die in der Stadt bereits bekannten anthrazitfarbenen Fahrradbügel jetzt auch an dem kleinen Parkplatz in der Webergasse. Unweit davon gegenüber vom Spielplatz stehen fünf neue Fahrradbügel.

Bequem können jetzt auch Räder am Stadteingang beim Kreuzplatz an der Bushaltestelle und neben dem Gasthaus „Goldenes Kreuz“ in der Bindstraße geparkt werden. Neu sind auch Fahrradabstellmöglichkeiten in der Poststraße neben der Volksbank.

Weitere Fahrradparkplätze sind beim Martins- und beim Ravensburger Tor geplant, und die Überlegungen gehen weiter. Eingebunden in die Planungen waren auch die Wirtschaftsförderung und der Sanierungsbeauftragte der Stadt. Aufgebaut wurden die Fahrradständer von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs.

„Damit, so hoffen wir, machen wir Wangen für die Radfahrer noch attraktiver“, sagt Oberbürgermeister Michael Lang, der selber wann immer möglich mit dem Rad in der Stadt unterwegs ist.

Schon seit Juni gibt es im Spitalhof eine Radservice-Station, die der Landkreis Ravensburg als eine von mehreren in der Region aufstellen ließ. Sie ist mit verschiedenen befestigten Werkzeugen ausgestattet. Auch eine mit einem Manometer ausgestattete Luftpumpe für alle gängigen Ventile ist an den Stationen eingebaut.

-Werbung-

14.8.2020 Wangen im Allgäu. Zwei größere Straßenbaustellen kommen ab dem Spätsommer auf die Wangener Verkehrsteilnehmer zu. Dabei entstehen an der Lindauer Straße und an der Kreuzung Isnyer Straße zwei provisorische Kreisverkehre.

Start ist voraussichtlich am Mittwoch, 26. August 2020 an der Zeppelinstraße zwischen Boelkeplatz und Einfahrt in die Lindauer Straße.

Die beauftrage Firma Strabag aus Langenargen wird die Umleitung ausschildern und anschließend mit den Bauarbeiten beginnen. Die rund 500 Meter lange Strecke ist nach dem jährlichen Straßensanierungsprogramm der Stadt jetzt an der Reihe.

Im Zuge dieser Sanierung wird auch ein „Minikreisverkehr“ an der Abzweigung Zeppelinstraße eingerichtet, wie das Tiefbauamt mitteilt. Für diesen Kreisverkehr sind keine größeren baulichen Eingriffe vorgesehen. Der Straßenbereich in der Lindauer Straße soll jedoch neu asphaltiert werden – auch um die derzeitigen Markierungen unsichtbar zu machen.

Außerdem soll es zwei neue Querungshilfen geben: an der Zeppelinstraße wird es in der Straßenmitte beim bereits vorhandenen Fußgängerüberweg eine zusätzliche Mittelinsel geben. Und auch an der Lindauer Straße im Bereich des Wohnparks Louise von Marillac‘ wird es einen solchen geschützten Bereich in der Straßenmitte geben.

Es habe in der Vergangenheit oft kritische Situationen gegeben, wenn Fußgänger dort über die Straße gegangen sind. Dem will die Stadt jetzt entgegenwirken. Die Arbeiten sollen bis Ende September abgeschlossen sein.

Auch an der Isnyer Straße wird ein provisorischer Kreisverkehr eingerichtet. Im gleichen Zug saniert das Land die Fahrbahn der Isnyer Straße bis hinauf zum Waldhofplatz. Da auch für diesen Kreisel umfangreiche Markierungen auf der Straße aufgebracht werden, wird der Kreuzungsbereich zuvor neu asphaltiert.

An jedem Straßenast, der in den Kreisverkehr mündet, wird ein Zebrastreifen samt Mittelinsel und Beleuchtung angelegt. Die Bauarbeiten für den gesamten Bereich dauern voraussichtlich von Mitte September bis Anfang November. Der Kreisverkehr soll während der Bautätigkeit halbseitig befahrbar bleiben. Für die Sanierung der Isnyer Straße wird der Verkehr überörtlich über Wohmbrechts und Staudach umgeleitet.

-Werbung-

14.8.2020 Wangen im Allgäu. Nach einem heftigen Gewitter und Starkregen im Juni 2020 hatte der Engetsweiler Bach in Neuravensburg für einige nasse Keller gesorgt. Um solche Vorkommnisse in Zukunft möglichst zu vermeiden, wurden jetzt bei einer Besichtigung vor Ort geeignete Maßnahmen besprochen.

Dabei waren neben mehreren direkten Anwohnern von offizieller Seite Oberbürgermeister Michael Lang, der technische Leiter des Städtischen Abwasserwerks Urs Geuppert, der dort zuständige Leiter des Fachbereichs Gewässer/Abwasser, Yinka Omidiji, Ortsvorsteher Dr. Hermann Schad, sowie die Ortschaftsräte Mathias Bernhard und Werner August Müller.

Normalerweise fällt der kleine Bach, der hinter dem Dorfmarkt Esslinger unter die Erde verschwindet, gar nicht auf. Doch zuletzt bei dem Starkregenereignis Mitte Juni war es anders. Ein Grund: Der Rechen, der angebracht worden war, um die Verdolung zu sichern, hielt Geschwemmsel zurück und verstopfte damit den Abfluss. Der Rückstau bildete sich in Windeseile und verursachte die nassen Keller.

Um dort Abhilfe zu schaffen, soll nun das bestehende Gitter ausgewechselt und durch einen schrägen Rechen ersetzt werden. Damit werde auch dessen Fläche größer, sagt Urs Geuppert, der als Vertreter des städtischen Abwasserwerks bei der Besichtigung dabei war. Zudem könne ein schräger Rechen besser gereinigt werden. Möglichst noch im Herbst soll er eingebaut werden.

Außerdem wurde vereinbart, eine Art von Hochwasseralarmplan für den Bach zu erstellen, der dann sowohl der Feuerwehr als auch den Anwohnern zugänglich gemacht wird. So sollen die Einsatzkräfte und die Bewohner entlang des Bach schnell eingreifen können, wenn Gefahr droht. Diese Checkliste wird mit der Ortsverwaltung abgesprochen.

Mittelfristig soll zudem geprüft werden, ob und wie der Rückhalt von Niederschlagswasser weiter stromaufwärts in der Landschaft verbessert werden kann, sagte Oberbürgermeister Michael Lang zu. Für den Herbst ist ein weiterer Termin mit den Nachbarn und Betroffenen abgesprochen.

Dabei waren Oberbürgermeister Michael Lang (nicht im Bild), Ortschaftsrat Mathias Bernhard, der technische Leiter des Städtischen Abwasserwerks Urs Geuppert, Ortschaftsrat Werner August Müller, Ortsvorsteher Dr. Hermann Schad, der beim Abwasserwerk zuständige Fachbereichsleiter Gewässer/Abwasser, Yinka Omidiji, sowie der Besitzer des nahegelegenen EDEKA-Marktes, Herbert Esslinger besprachen beim Vor-Ort-Termin Lösungen für die Engstelle am Engetsweiler Bach. Foto: Stadt Wangen / Lang

-Werbung-

14.8.2020 Memmingen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 14.8.2020, wurde ein 18-jähriger Mann dreimal durch die Polizei Memmingen angetroffen und beanstandet.

Gegen 23:00 Uhr am Donnerstag fiel er zunächst mit weiteren Jugendlichen und Heranwachsenden zusammen in der Grimmelschanze auf. Er war stark alkoholisiert und zeigte sich aggressiv gegenüber den Polizeibeamten.

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm ein Zweihandmesser sowie eine Schlagwaffe und stellten diese sicher.

Eine Stunde später trafen ihn die Polizisten erneut dort an, als er in die Grünanlage urinierte. Der 18-Jährige zeigte sich erneut aggressiv, sodass gegen ihn ein Platzverweis ausgesprochen wurde.

Nach einer erneuten, mitgeteilten Ruhestörung am Martin-Luther-Platz gab es drittes Aufeinandertreffen der Einsatzkräfte mit dem Mann. Er wurde schließlich in Polizeigewahrsam genommen und verbrachte den Rest der Nacht in der Zelle. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen unzulässigen Lärms und Wildpinkelns.

(PI Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.8.2020 Babenhausen. Am Donnerstag, 13.8.2020 gegen 19:00 Uhr, überholte ein Pkw-Fahrer in der Ulmer Straße in Babenhausen einen Bus.

Aufgrund dieses Überholmanövers kam es im Anschluss zwischen dem Busfahrer und dem Überholenden zu einer verbalen Auseinandersetzung.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen unter der Rufnummer 08331 100-0 erneut um Mitteilung aus der Bevölkerung, insbesondere wenn jemand diesen Vorfall beobachtet hat.

(PI Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.8.2020 Mindelheim. Am Vormittag des 13.8.2020 ereignete sich ein Verkehrsunfall mit zwei Pkw in Mindelheim.

Die Halterin des Verursacherfahrzeuges versäumte offensichtlich, ihren Pkw gegen Wegrollen zu sichern.

Folglich rollte das Fahrzeug alleinbeteiligt gegen einen parkenden Pkw und verursachte hierbei leichten Sachschaden.

Gegen die verantwortliche Fahrerin wurde ein Verwarnungsgeld ausgesprochen.

(PI Mindelheim)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.8.2020 Lindenberg. Am Donnerstagnachmittag wurde auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Poststraße ein Pkw angefahren.

Der bislang unbekannte Täter ergriff daraufhin die Flucht.

Ein Zeuge konnte den Vorfall beobachten und notierte sich das Kennzeichen des flüchtenden Pkws.

Am Pkw der Geschädigten entstand am Heck ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 2.500 Euro.

Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lindenberg unter der Telefonnummer 08381/9201-0 entgegen.

(PI Lindenberg)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.8.2020 Marktoberdorf. Am Donnerstagvormittag fuhr eine 82-jährige Frau mit ihrem Rad in der Schwabenstraße stadteinwärts.

Auf Höhe des Buchenwegs wollte sie nach links einbiegen und gab deshalb Handzeichen und ordnete sich zur Mitte hin ein. Trotzdem überholt sie ein 60-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Seat Marbella.

Er streifte sie, sodass die Radfahrerin stürzte. Dabei verletzte sie sich leicht.

Der Sachschaden beträgt ca. 150 Euro.

(PI Marktoberdorf)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.8.2020 Kaufbeuren. Am Donnerstagvormittag kam es zu einem Verkehrsunfall auf dem Radweg unter dem „Elefantenklo“ in Kaufbeuren.

Ein 70-jähriger Radfahrer und eine 61-jährige Radfahrerin kollidierten aus bislang unbekannten Gründen frontal miteinander.

Eine 86-jährige Fußgängerin, die sich in unmittelbarer Nähe zum Unfall befand, wurde beim Sturz des Radfahrers mit zu Boden gerissen.

Alle drei Personen verletzten sich bei dem Unfall und kamen zur weiteren Abklärung ins Klinikum Kaufbeuren.

Die 86-jährige Fußgängerin war so schwer verletzt, dass ein Notarzt hinzugerufen wurde.

(PI Kaufbeuren)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.8.2020 Pfronten. Ein Sprung in die Vils rettete am Donnerstagnachmittag einen 50-jährigen Mann nicht vor der Verhaftung durch die Polizei.

Der Mann aus Pfronten wurde seit Längerem mit einem Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Kempten wegen Körperverletzung gesucht.

Aufgrund eines Hinweises konnte der Mann in Pfronten-Ried beim Pfarrheim und später im Kurpark Pfronten gesehen werden.

Als die Polizeibeamten dem Mann im Kurpark immer weiter einkreisten, rannte er davon und sprang eine drei Meter tiefe Böschung in die Vils.

Die Vils hatte jedoch nur kniehohes Wasser und der Mann gab schließlich seine Flucht auf.

Die Polizisten verhafteten den Mann und lieferten ihn in die Justizvollzugsanstalt Kempten ein. Dort bekam er trockene Anstaltskleidung und wird nun fünf Monate Freiheitsstrafe wegen des Haftbefehls verbüßen müssen.

(PSt Pfronten)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-