Top:

Wettervorhersage für:

Allgäu Wetter

– der Wetterbericht für das Allgäu mit 7-Tage-Vorhersage. Bitte wählen Sie rechts einen der Allgäuer Orte für eine genaue Wettervorhersage aus.

Das traumhafte Allgäu – so schön kann Wetter sein…

Für die wenigen Schlechtwetter-Tage und natürlich die schönsten Tage im Allgäu hält der Allgäu-Tipp zahlreiche Freizeittipps bereit.
Das Allgäu bietet bei jeder Wetterlage spannende Freizeitaktivitäten.
Kennen Sie:
– das Kutschenmuseum in Hinterstein?

– das Allgäulino in Wertach – der Indoor-Freizeitpark für die ganze Familie?
– den Buron-Kinderpark?
– den Freizeitpark „Skyline Park“ ?
– den Erlebnisberg „Hündle“ mit Sommerrodelbahn, Streichelzoo, Riesen-Spielplatz und mehr?
– die Breitachklamm – das Naturerlebnis?
– die Schnitzelalm in Bad Hindelang?
– den traumhaften Vilsalpsee?
– Lindau am Bodensee?
Erleben Sie das Allgäu – bei Wind und Wetter…

Aktuelle Nachrichten aus dem Allgäu. Bereitgestellt vom „Allgäu-Tipp“ – eurem großen Allgäu-Magazin:

-Werbung-

28.9.2022 Finkenberg/Tirol. Am 28.9.2022, gegen 20:00 Uhr, kam es im Kellergeschoß eines Hotels in Finkenberg zu einem Brand eines Dampferzeugers im dortigen Saunabereich.

Die Hoteleigentümer wurden auf den ausgelösten Brandmeldealarm aufmerksam, zumal es aufgrund des Brandes zu einer starken Rauchentwicklung im Kellergeschoß kam.

Durch den Hotelbesitzer wurde in der Folge ein Feuer am erwähnten Dampferzeuger im Saunabereich im dortigen Technikraum wahrgenommen. Er konnte den Brand schließlich mittels Feuerlöscher selbständig löschen.

Die alarmierte Feuerwehr Finkenberg führte in der Folge Belüftungsmaßnahmen des Gebäudes durch. Weitere Löschmaßnahmen waren nicht mehr erforderlich.

Laut. derzeitigem Erkenntnisstand dürfte ein technischer Defekt am elektronischen Bauteil des Dampferzeugers brandursächlich sein. Durch den Vorfall wurde lediglich der Dampferzeuger beschädigt. Gebäudeschäden gibt es keine. Auch wurden keine Personen verletzt.
Im Einsatz stand die Feuerwehr Finkenberg mit 40 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit 2 Einsatzkräften sowie eine Polizeistreife.

Bearbeitende Dienststelle: PI Mayrhofen

-Werbung-

29.9.2022 Amras/Tirol. In der Nacht zum 29.09.2022 montierte ein unbekannter Täter in Amras, bei einem aufgestellten Milchautomat, die Automatensteuerung samt Kassa ab und nahm diese anschließend mit.

Eine genaue Schadenshöhe ist bis dato nicht bekannt.

Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck Pradl

-Werbung-

29.9.2022 Innsbruck/Tirol. Eine Zeugin beobachtete am 28.09.2022, um ca. 20:20 Uhr, in Innsbruck vor einem Wohnhaus, wie zwei Männer an dem dortigen Fahrradständer zwei Schlüsselschlösser aufbrachen und zwei Fahrräder entwendeten.

Die Männer flüchteten anschließend mit den Rädern in Richtung Norden. Von einer Polizeistreife konnten die beiden Täter schließlich gesichtet und verfolgt werden.

Während ein Täter (Mann, 23 Jahre, Marokkaner) umgehend stehenblieb und sich stellte, flüchtete der andere (Mann, 41 Jahre, Marokkaner) mit dem Fahrrad.

Dabei stürzte der Beschuldigte schließlich mit dem Fahrrad gegen einen abgestellten PKW. Er verletzte sich dabei am Fuß und klagte über starke Schmerzen. Der Verletzte wurde mit der Rettung in das LKH Innsbruck verbracht. Die Fahrräder wurden sichergestellt.

Bearbeitende Dienststelle: VI Innsbruck-Wilten

-Werbung-

29.9.2022 Brandenberg/Tirol. Bisher unbekannte Täter verschafften sich am 28.09.2022, zwischen 17:30 Uhr und 21:30 Uhr, über ein Fenster Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Brandenberg.

Die Unbekannten durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen schließlich Bargeld im Wert eines unteren fünfstelligen Eurobetrages und Echtschmuck.

Bearbeitende Dienststelle: PI Kramsach

-Werbung-

28.9.2022 Tirol. Die Landesverkehrsabteilung der Landespolizeidirektion Tirol informiert über folgende Beschränkungen im Schwerlastverkehr aufgrund des Feiertages „Tag der Deutschen Einheit“ in Deutschland:

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie hat auf Grund des § 42 Abs. 5 StVO 1960 am Montag, den 03.10.2022 in der Zeit von 00.00 Uhr bis 22.00 Uhr ein Fahrverbot für Lastkraftwagen und Sattelkraftfahrzeuge mit einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 t und von Lastkraftwagen mit Anhängern, bei denen die Summe der höchsten zulässigen Gesamtgewichte beider Fahrzeuge mehr als 7,5 t beträgt, erlassen.

Das Verbot gilt:
• • für Fahrten, bei denen das Ziel der Fahrt in Deutschland liegt oder über Deutschland erreicht werden soll,
• • auf der Brennerautobahn A 13 und Inntalautobahn A 12;

Ausgenommen von diesen Verboten sind:

1. Fahrten, die ausschließlich der Beförderung von Schlacht- oder Stechvieh, von Postsendungen sowie periodischen Druckwerken, der Getränkeversorgung in Ausflugsgebieten, der unaufschiebbaren Belieferung von Tankstellen, gastronomischen Betrieben und Veranstaltungen oder Reparaturen an Kühlanlagen, dem Abschleppdienst, der Pannenhilfe, dem Einsatz in Katastrophenfällen, der medizinischen Versorgung, dem Einsatz von Fahrzeugen des Straßen-erhalters oder von Fahrzeugen in seinem Auftrag zur Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs, dem Straßen- oder Bahnbau, dem Einsatz von Fahrzeugen des öffentlichen Sicherheitsdienstes, der Feuerwehr, der Müllabfuhr, der Entsorgung von Abfällen, dem Betrieb von Kläranlagen oder dem Einsatz von Fahrzeugen eines Linienverkehrsunternehmers zur Aufrechterhaltung des regelmäßigen Linienverkehrs dienen, sowie Fahrten mit Fahrzeugen nach Schaustellerart (§ 2 Abs. 1 Z 42 KFG 1967), Fahrten mit Fahrzeugen der Berufsgruppe der Beleuchter und Beschaller zum und vom Ort der Auftragserfüllung, Fahrten gemäß § 42 Abs. 3a StVO, unaufschiebbare Fahrten mit Lastkraftwagen, Sattelkraftfahrzeugen oder Lastkraftwagen mit Anhängern des Bundesheeres oder ausländischer Truppen, die sich auf Grund des Truppenaufenthaltsgesetzes, BGBl. I Nr. 57/2001, in Österreich aufhalten oder Fahrten von Hilfstransporten anerkannter Organisationen;

2. Fahrten, die ausschließlich der Beförderung von Gütern von oder zu Flughäfen (§ 64 Luftfahrtgesetz) oder Militärflugplätzen, die gemäß § 62 Abs. 3 des Luftfahrtgesetzes für Zwecke der Zivilluftfahrt benützt werden;

3. Fahrten im kombinierten Güterverkehr Schiene-Straße vom Versender bis zum nächstgelegenen technisch geeigneten Verladebahnhof oder vom nächstgelegenen technisch geeigneten Entlade-bahnhof bis zum Empfänger und zurück zum nächsten Verladebahnhof, sofern ein vollständig ausgefülltes Dokument (CIM/UIRR-Vertrag) mitgeführt wird, aus dem hervorgeht, dass das Fahrzeug oder dessen Aufbauten (Wechselbehälter, Container) mit der Eisenbahn befördert werden oder bereits befördert wurden; dies gilt im kombinierten Güterverkehr Wasser-Straße sinngemäß;

4. Fahrten, deren Ziel in Deutschland liegt oder über Deutschland erreicht wird und glaubhaft gemacht wird, dass sie von bestehenden Fahrverboten in Deutschland ausgenommen sind;
Zusatz:
Lenker die nachweislich ihren Wohnsitz in Österreich anfahren bzw. den Firmensitz in Österreich ansteuern und dort das Fahrverbot abwarten, können wie bisher ihre Fahrt dorthin fortsetzen. Es kann davon ausgegangen werden, dass zumindest dadurch das vorübergehende Ziel der Fahrt in Österreich gelegen ist.

Andere Fahrverbote im Anschluss an das Sonderfahrverbot (das Nachtfahrverbot nach § 42 StVO und das LKW-Fahrverbot auf Grund des Immissionsschutzgesetz-Luft) bleiben dadurch unberührt und sind zu beachten.

Gründe für die Erlassung des Sonderfahrverbotes:

Aufgrund des Feiertages in Deutschland (Tag der Deutschen Einheit) wurde dort ein LKW-Fahrverbot am 03.10.2022 in der Zeit zwischen 00.00 und 22.00 Uhr erlassen. Um auf Grund fehlender Einreisemöglichkeit nach Deutschland das Abstellen von Schwerfahrzeugen auf der Inntalautobahn und Brennerautobahn zu verhindern, sind entsprechende Maßnahmen zu setzen. Bereits in den letzten Jahren wurden für solche Tage Fahrverbote in Tirol erlassen, die sich sehr bewährt haben.

Durch die Fahrverbote auf der A12/ A 13, soll das Abstellen von LKW auf Pannenstreifen und die damit einhergehende Gefährdung und die Behinderung des Reiseverkehrs verhindert werden. Aus Gründen der Sicherheit der Lenker und der übrigen Verkehrsteilnehmer wäre eine Anhaltung auf der Autobahn für einen derart langen Zeitraum nicht vertretbar.

Fahrverbot A22 Brennerautobahn in Italien:
Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass lt. Mitteilung des Regierungskommissariats für die Provinz Bozen aufgrund des angekündigten Fahrverbotes in Deutschland auch auf der A22 Brennerautobahn in Italien am 03.10.2022 von 00.00 – 22.00 Uhr in Richtung Norden von Sterzing bis zur Brennergrenze ebenfalls ein Fahrverbot für alle Gütertransportfahrzeuge von mehr als 7,5 t erlassen wurde. Das Verbot gilt für Transporte, wenn der Bestimmungsort Deutschland ist oder über Deutschland erreicht wird.

Wichtiger Hinweis:

Aufgrund des gegenständlichen LKW-Fahrverbotes muss in den Morgenstunden des Dienstages, den 04.10.2022, ab 05.00 Uhr mit erhöhtem Schwerverkehrsaufkommen auf der Inntal- und Brennerautobahn gerechnet werden. Insbesondere werden sich auch im Bereich zwischen Brenner und Schönberg in Richtung Innsbruck und im Bereich zwischen Wörgl und Kufstein in Fahrtrichtung Deutschland Behinderungen durch Schwerfahrzeuge ergeben. Aus diesem Grund wird am Dienstag ab 05:00 Uhr die Dosiermaßnahme in Kufstein aktiviert.

Verkehrsinformation:
Aktuelle Verkehrsinformationen oder Details zum Fahrverbot können über die Verkehrs-informationszentrale der Landespolizeidirektion Tirol eingeholt werden: Tel +43(0)59133/70-4444

-Werbung-

28.9.2022 Kufstein/Tirol. Am 27. September 2022, gegen 16:30 Uhr, befuhr ein 59-jähriger Österreicher mit seinem Pkw den Kreisverkehr in Kufstein vor dem Krankenhaus.

Aufgrund derzeitiger Erkenntnisse dürfte der Mann abgelenkt worden sein, weshalb er den Kreisverkehr unkontrolliert in südöstliche Richtung verließ und in die Fahrerseite des dort fahrenden Lkw prallte.

Durch den Unfall wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt.

Die Beifahrerin des 59-Jährigen, eine 40-jährige Deutsche, wurde unbestimmten Grades verletzt und begab sich anschließend selbstständig in das Krankenhaus Kufstein.

-Werbung-

27.9.2022 Reutte/Tirol. Am 26.9.2022, um 10:20 Uhr, lenkte ein 37-jähriger Österreicher in Reutte einen PKW auf der Lechtalstraße (B 198) in Richtung Fernpassstraße (B 179).

Zur selben Zeit ging eine 73-jährige Kroatin mit ihrem Hund auf dem Gehsteig der Innsbrucker Straße (B 189) spazieren und wollte diese im Bereich Obermarkt überqueren.

Aufgrund blendender Sonne übersah der PKW-Lenker die Kroatin und es kam zum Zusammenstoß.

Die Kroatin konnte sich noch mit der Hand an der Motorhaube abstützen, kam aber trotzdem noch zu Sturz. Sie erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit der Rettung ins Bezirkskrankenhaus Reutte eingeliefert.

Der 37-jährige PKW-Lenker blieb unverletzt. Am PKW entstand kein Sachschaden.

-Werbung-

27.9.2022 Innsbruck/Tirol. Am 26.9.2022, um 14:10 Uhr, führte ein 53-jähriger Deutscher auf einer Baustelle in Innsbruck in einer Baugrube Schneidearbeiten mit einem Trennschleifer durch.

Nach bisherigen Ermittlungen dürfte er dabei abgerutscht sein und sich mit dem Arbeitsgerät Schnittverletzungen im Gesicht zugefügt haben.

Er erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung in die Klinik Innsbruck eingeliefert.

-Werbung-

26.9.2022 Matrei in Osttirol. In der Nacht zum 26.9.2022 drangen bisher unbekannte Täter durch Aufbrechen eines Fensters in eine Büroräumlichkeit einer KFZ Werkstätte in Matrei in Osttirol ein.

Die Unbekannten brachen einen Möbeltresor auf und stahlen aus einer Kassenlade Bargeld.

Ebenfalls wurde ein KFZ-Gerät samt Laptop gestohlen. Dadurch entstand ein Schaden in der Höhe eines niederen fünfstelligen Eurobetrages.

Bearbeitende Dienststelle: PI Matrei in Osttirol

-Werbung-

26.9.2022 Going am Wilden Kaiser/Tirol. Am 26.9.2022, gegen 11:00 Uhr, lenkte ein 63-jähriger Österreicher seinen PKW auf dem Pramaweg in Going. Er stellte das Fahrzeug am Parkplatz eines Hauses ab, jedoch nicht den Motor.

Der 63-Jährige stieg aus dem PKW aus und entfernte sich einige Meter vom PKW. Das Fahrzeug rollte in das neben dem Parkplatz befindliche Feld ca. 90 Meter leicht abwärts.

Beim Versuch des Österreichers seinen PKW zu stoppen, zog er sich durch das Nachlaufen Verletzungen unbestimmten Grades zu. Der PKW fuhr ca. 40 Meter eine steile Böschung abwärts und blieb im Bachbett stehen.

Der 63-Jährige stürzte ebenso einige Meter den steilen Abhang hinunter, konnte jedoch selbständig wieder aufsteigen. Der Verletzte wurde von der Rettung erstversorgt und in das Bezirkskrankenhaus St. Johann i. Tirol eingeliefert.

Das beschädigte Fahrzeug wurde durch die Feuerwehr sowie einem Abschleppunternehmen geborgen. Im Einsatz standen die Rettung, die Feuerwehr Going und Ellmau sowie die Polizei.

Bearbeitende Dienststelle: PI St. Johann i. Tirol

-Werbung-