Top:

Wettervorhersage für:

Allgäu Wetter

– der Wetterbericht für das Allgäu mit 7-Tage-Vorhersage. Bitte wählen Sie rechts einen der Allgäuer Orte für eine genaue Wettervorhersage aus.

Das traumhafte Allgäu – so schön kann Wetter sein…

Für die wenigen Schlechtwetter-Tage und natürlich die schönsten Tage im Allgäu hält der Allgäu-Tipp zahlreiche Freizeittipps bereit.
Das Allgäu bietet bei jeder Wetterlage spannende Freizeitaktivitäten.
Kennen Sie:
– das Kutschenmuseum in Hinterstein?

– das Allgäulino in Wertach – der Indoor-Freizeitpark für die ganze Familie?
– den Buron-Kinderpark?
– den Freizeitpark „Skyline Park“ ?
– den Erlebnisberg „Hündle“ mit Sommerrodelbahn, Streichelzoo, Riesen-Spielplatz und mehr?
– die Breitachklamm – das Naturerlebnis?
– die Schnitzelalm in Bad Hindelang?
– den traumhaften Vilsalpsee?
– Lindau am Bodensee?
Erleben Sie das Allgäu – bei Wind und Wetter…

Aktuelle Nachrichten aus dem Allgäu. Bereitgestellt vom „Allgäu-Tipp“ – eurem großen Allgäu-Magazin:

-Werbung-

18.1.2020. Während am heutigen Samstag der SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang trotz schwieriger Verhältnisse mit den Klassik-Wettbewerben in die 24. Auflage gestartet ist, standen am gestrigen Freitag alle jungen Skilanglauf-Fans beim Technik-Parcours mit dem deutschen Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder im Fokus.

Das OK-Team im Tannheimer Tal lässt sich vom derzeitigen Wettergeschehen nicht unterkriegen und startete erfolgreich ins Wochenende. Bereits am Freitagabend fand der Technik-Parcours, angeleitet vom deutschen Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder, in Nesselwängle statt. Dabei standen 200 junge Langlauftalente im Mittelpunkt und zeigten ihr Können.

Obwohl man vom ursprünglichen Austragungsort Tannheim aufgrund der schneearmen Bedingungen nach Nesselwängle als alternativen Veranstaltungsort für den Wettbewerb ausweichen musste, freute sich OK-Chef Michael Keller im Interview über „sehr gute Bedingungen“ dort. Darüber hinaus verriet er: „Nesselwängle eignet sich so gut als Austragungsort für den Technik-Parcours, dass wir sogar überlegen, diesen auch in Zukunft dort zu veranstalten.“

Am Samstag ging es dann beim lang ersehnten Schneefall für alle Teilnehmer der Klassiktechnik auf einer 1,3 km langen Rund-Loipe in Grän an den Start. Hier lag die Herausforderung darin, in 45 bzw. 90 Minuten so viele Kilometer wie möglich auf dem Rundkurs zurück zu legen.

Um 10:00 Uhr fiel der Startschuss für den ersten Wettbewerb, den 45 Minuten-Lauf, in der Klassik-Technik. Diesen entschied Manuel Becker (Adidas XCS Team) deutlich vor Daniel Wolf und Steffen Haak, beide vom Verein Karlsruher Lemminge, für sich. Bei den Damen siegte Linda Becker vom Salomon Team mit großem Abstand vor der Schweizerin Carole Koster und Anja Doerks (Sk Oker/Harz).

Die zweite Welle, das 90 Minuten-Rennen, startete um 11:15 Uhr mit zwei klaren Favoriten. Vorjahressiegerin Franziska Müller gewann einmal mehr das Rennen der Damen vor Anna Happ vom SC Pfronten und Kerstin Flüß (TB Cannstatt Triathlon).

Bei den Herren dominierte, trotz Verletzungspause, Thomas Bing vom deutschen Langlauf-Nationalteam. Dieser verwies Stefan Suttner (Kästle Racing Team) und Simon Fischer (Kästle Racing Team) auf Platz Zwei und Drei.

Nach längerer Verletzungspause war der SKI-TRAIL für Thomas Bing die erste Teilnahme an einem Wettkampf. Im Interview lobte er die optimale Streckenpräparierung trotz der schwierigen Schneeverhältnisse. Auf die Frage nach seiner eigenen Form verriet er, dass es noch nicht reiche, um im Weltcup eine Rolle zu spielen. Allerdings sei er mit der Entwicklung seiner Gesundheit sehr zufrieden.

Am morgigen Sonntag erwartet der SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang rund 200 Teilnehmer in den Skating-Wettbewerben, die sich auf dem 4,2 km langen Rundkurs in Nesselwängle ein hartes Rennen um die Podestplätze liefern werden.

Alle Ergebnisse gibt es unter: https://www.ski-trail.info/ergebnisse/

SKI-TRAIL Tannheimer Tal 2020 (Foto: ©TVB Tannheimer Tal / Rolf Marke)

-Werbung-

18.1.2020 Dettingen. Am gestrigen Morgen, gegen 06:30 Uhr, war ein 24-jähriger Lenker eines Silo-Zuges auf der A7 in Richtung Füssen unterwegs.

Kurz nach der Rastanlage Illertal West platzte an seinem Anhänger hinten rechts ein Reifen, wodurch eine Vielzahl von kleineren und größeren Reifen- und Fahrzeugteilen über die komplette Fahrbahn, auf einer Länge von ca. 300 Metern, verteilt liegen blieb.

Aufgrund der Dunkelheit war es für die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer praktisch unmöglich die Hindernisse vor ihnen zu erkennen und rechtzeitig zu reagieren, so dass bis zum derzeitigen Stand insgesamt vierzehn Pkw darüberfuhren und dadurch beschädigt wurden.

Der an diesen Fahrzeugen entstandene Schaden wird auf etwa 45.000 Euro geschätzt. Am Silo-Anhänger dürfte die Schadenshöhe ca. 5.000 Euro betragen.

Um für den anstehenden Radwechsel den Silo-Anhänger aufbocken zu können, musste dessen Inhalt zunächst auf ein Ersatzfahrzeug umgepumpt werden. Hierbei übernahm die Autobahnmeisterei Memmingen die Absicherung.

Nach gut einer Stunde konnte der 24-Jährige mit seinem Lkw die Autobahn an der AS Dettingen schließlich verlassen. Die Unfallaufnahme dauerte insgesamt knapp drei Stunden.

(APS Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Bad Wörishofen. In den frühen Morgenstunden des 18.1.2020 ereignete sich auf der Staatsstraße 2015 ein Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person.

Nach ersten Ermittlungen befuhr ein 32-jähriger Mann aus Mindelheim mit einem Pkw die Staatsstraße von Türkheim in Richtung Bad Wörishofen.

Aus nicht geklärter Ursache geriet er kurz vor dem sogenannten „Blumenfeldkreisverkehr“ auf die linke Fahrbahnseite und überfuhr den Kreisverkehr und einen nachfolgenden Erdwall. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb in einer Wiese auf dem Dach liegen.

Durch den Einsatz der Feuerwehr Bad Wörishofen konnte der Verunfallte aus dem Wrack befreit werden. Aufgrund seiner schweren Verletzungen im Brustbereich wurde er mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Bei der Unfallaufnahme wurde deutlicher Alkoholgeruch beim Unfallfahrer festgestellt, so dass er auch noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste.

Ob der Mann überhaupt im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, ist ebenfalls noch nicht abschließend geklärt.

Am Pkw des Verunfallten entstand Schaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Die Feuerwehr Bad Wörishofen war mit etwa 30 Mann im Einsatz.

(PI Bad Wörishofen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Memmingen. Am frühen Freitagabend meldeten Pkw-Fahrer auf der Autobahn, BAB A7, ein schlangenlinienfahrendes Fahrzeug in nördlicher Fahrtrichtung. Eine Streife konnte den Pkw von der Autobahn lotsen und einer Kontrolle unterziehen.

Die 31-jährige Dame aus Füssen verhielt sich zunächst ruhig und stimmte einem Alkoholtest zu. Als sie das Ergebnis von weit über 1,1 Promille erfuhr, ging sie auf die Streifenbesatzung los, schubste eine Kollegin und schlug nach den Einsatzkräften.

Bereits bei Eintreffen der Unterstützungsstreife war die Dame gefesselt und hatte sich soweit beruhigt.

Bei der nun folgenden Blutentnahme auf der Dienststelle beleidigte die Beschuldigte die anwesenden Beamten.

Da die Probandin sich nicht mehr beruhigen und vehement ihrem Leben ein Ende setzen wollte, musste sie zur psychiatrischen Begutachtung in ein Krankenhaus eingewiesen werden.

Die eingesetzten Beamten wurden nicht verletzt und konnten ihren Dienst fortsetzen.

Die Dame erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheitsfahrt, Widerstand und Beleidigung. Der Führerschein wurde noch vor Ort sichergestellt.

(VPI Kempten/PI Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020. In den frühen Morgenstunden des Freitag wurden von der Polizeiinspektion Lindenberg in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeistation Lindau und unter Hinzuziehung von Unterstützungskräften anderer Dienststellen zeitgleich mehrere Wohnanschriften im bayerischen Westallgäu und in Wangen nach Betäubungsmitteln durchsucht.

Den Maßnahmen vorangegangen waren umfangreichere Ermittlungen im Rauschgift-Milieu, welche zur Ausstellung mehrerer gerichtlicher Durchsuchungsbeschlüsse geführt hatten.

Bei den Wohnungsdurchsuchungen, welche aufgrund des Überraschungseffekts ohne nennenswerten Widerstand durchgeführt werden konnten, wurde neben zahlreichen Beweismitteln für die anhängigen Strafverfahren auch eine Vielzahl verschiedener Drogen sichergestellt. So konnten neben Marihuana auch kleinere Mengen an Amphetamin, Methamphetamin, LSD und Haschisch aufgefunden werden.

Darüber hinaus konnten bei einem Beschuldigten über 100 Banknoten Falschgeld sichergestellt werden.

(PI Lindenberg)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Lindau. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in Aeschach im Bereich der Friedrichshafener Straße, auf dem Parkplatz Sonnenweg, in der Wackerstraße und der Jungfernburgstraße die Außenspiegel von mindestens sechs geparkten Personenkraftwagen mutwillig beschädigt.

Der gesamte Sachschaden dürfte sich auf ca. 1.500 Euro belaufen.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 08382/9100 bei der Polizeiinspektion Lindau zu melden.

(PI Lindau)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Füssen. Am Freitagnachmittag wurde die Polizeiinspektion Füssen über eine Wohnungsöffnung informiert.

Hierbei handelte es sich um eine Wohnung, deren Mieterin offenbar unter dem Messie-Syndrom leidet.

Die Mieterin war seit einigen Wochen nicht mehr auffindbar und ließ allem Anschein nach einige Tiere zurück.

Laut Aussage der Nachbarin hat sie selbst bereits einige verwahrloste Katzen in ihre Obhut genommen.

In der Wohnung wurden neben einer Vielzahl von Gegenständen und Unrat einige Terrarien mit bereits verendeten Tieren vorgefunden.

3 ungiftige Schlangen konnten gerettet werden und wurden dem Reptilienfachmann übergeben.

Der Zustand der Tiere ist bislang unbekannt.

Die Mieterin muss mit einer Anzeige nach dem Tierschutzgesetz rechnen.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Marktoberdorf. Am Freitagnachmittag übersah eine Pkw-Fahrerin beim Einbiegen auf die B472 an der Einmündung nach Burk einen vorfahrtsberechtigten Pkw.

Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ungefähr 6.500 Euro.

Die Pkw-Fahrerin erwartet nun ein Bußgeld und einen Punkt in der Verkehrssünderdatei.

(PI Marktoberdorf)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Marktoberdorf. Am Freitagabend büxten sechs Pferde aus einem Reitstall aus und querten die Kreisstraße OAL 7 zwischen Ruderatshofen und Marktoberdorf.

Aufgrund der Dunkelheit konnte ein Pkw-Fahrer die Pferde erst spät erkennen und stieß trotz Vollbremsung mit einem der Pferde zusammen.

Der Zusammenstoß verlief glimpflich, weder Mensch noch Tier wurden verletzt. Am Pkw entstand jedoch ein Sachschaden von ungefähr 5.000 Euro.

Den verantwortlichen Pferdehalter erwartet nun eine Anzeige.

(PI Marktoberdorf)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Kaufbeuren. Am 18.1.2020, gegen 01:40 Uhr, wollte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kaufbeuren einen 42-jährigen Pkw Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen.

Als dieser in der Gutenbergstraße angehalten werden sollte, versuchte er mit seinem Pkw vor den Polizeibeamten zu flüchten und sich so der Anhaltung zu entziehen. Da er allerdings in eine Sackgasse fuhr, versuchte er zu Fuß zu entkommen.

Die beiden sportlichen Polizisten konnten den Mann allerdings nach wenigen Metern einholen und stellen.

Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,8 Promille.

Im Laufe der Kontrolle stellte sich zudem heraus, dass der Mann keinen Führerschein mehr besaß.

Im Hinblick auf die beiden begangenen Straftaten, erwartet den Mann jetzt eine Strafanzeige.

(PI Kaufbeuren)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-