10.6.2014 Lindau. Zu einem Brandausbruch kam es heute in der Einliegerwohnung eines Mehrfamilienhauses. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Gegen 10.30 Uhr suchte die Bewohnerin des Einfamilienhauses im Ortsteil Oberreitnau Hilfe, weil sie Feuer in ihrem Haus festgestellt hatte.

Der Nachbar hatte sich bereits von sich aus auf die Suche nach einem Feuer in der Umgebung gemacht, weil er bereits den Alarm eines Rauchmelders wahrgenommen hatte, und informierte die Intergrierte Leitstelle Allgäu über das Feuer im Haus seiner 80-jährigen Nachbarin.

Glücklicherweise befand sich zu diesem Zeitpunkt niemand mehr in dem stark verrauchten Gebäude, so dass es zu keinen Verletzungen gekommen ist.

Den eintreffenden Feuerwehren Lindau und Weißensberg gelang es zeitnah, den im Bereich der Einliegerwohnung ausgebrochenen Brand unter Kontrolle zu bringen. Dennoch entstand ein erheblicher Brandschaden in Höhe von geschätzten 50.000 Euro. Die Lindauer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(PP Schwaben Süd/West, 17.30 Uhr, ce)