11.4.2015 Immenstadt/Oberallgäu. Am Samstag, um 3.45 Uhr, wurde ein Großbrand in der Industrieanlage (Monta-Klebebandwerk) an der Gottesackerstraße gemeldet.

Das Werk, am südlich Stadtrand von Immenstadt gelegen, stellt Klebebänder her. Ein Großaufgebot von Feuerwehr – ca. 250 Einsatzkräfte – und Rettungsdienst ist im Einsatz.

Zur Brandzeit befanden sich etwa zehn Arbeiter im Gebäude. Diese konnten unverletzt den Brandort verlassen.

Das Werksgebäude wurde teilweise zerstört.

Über den Brandort befindet sich immer noch eine starke Rauchwolke. Eine Gefahrenmeldung für die Anwohner, Fenster und Türen geschlossen zu halten, wurde über die Medien verbreitet und hat weiterhin Gültigkeit.

Die Schadstoffmessung seitens des Landratsamtes Oberallgäu ergab einen unbedenklichen Wert. Eine Gefahr für die Bevölkerung ist nicht gegeben.

Die Löscharbeiten dauern vermutlich noch bis in den Nachmitttag an.

Ein 25-jähriger Feuerwehrmann erlitt beim Einsatz eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Brandschaden dürfte nach ersten Schätzungen mehrere Millionen € betragen.

Die Brandursache ist unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

(PP SWS)