11.9.2015 Dietmannsried/Oberallgäu. Weil ein unbekannter Verkehrsteilnehmer heute Mittag einen großen Koffer auf der Autobahn verloren hat, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der A7. In den drei beteiligten Fahrzeugen waren insgesamt vier Verletzte zu beklagen.

Kurz nach der Anschlussstelle Dietmannsried, in Fahrtrichtung Süden, lag gegen 12.10 Uhr plötzlich ein Koffer mit Bettwäsche mitten auf der Fahrbahn. Eine 21-jährige Autofahrerin, die auf dem linken Fahrstreifen fuhr, erkannte das Hindernis und bremste daraufhin ab.

Eine nachfolgende 51-jährige Pkw-Lenkerin erkannte das Abbremsen zu spät und fuhr ihrem Vordermann auf. Auch ein dritter nachfolgender Pkw, der von einem 65-jährigen Mann gesteuert wurde, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und schob die Fahrzeuge vor ihm ineinander.

Die 21-Jährige im vordersten Fahrzeug, die 77-jährige Beifahrerin und ein 13-jähriger Junge im mittleren Pkw sowie der 65-Jährige im dritten Fahrzeug erlitten jeweils leichte Verletzungen. Drei davon wurden vorsorglich mit dem Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Den Sachschaden schätzt die Verkehrspolizei Kempten auf mindestens 20.000 Euro.

Das Fahrzeug, das den Koffer verloren hat, ist derzeit unbekannt. Hinweise zu dem Fahrzeug oder dessen Fahrer bitte an die Verkehrspolizei Kempten unter der Telefonnummer 0831/9909-2050.