19.4.2015 Scheppach. Gestern spätnachmittags ereignete sich in einer Bahnunterführung ein schwerer Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr.

Hierbei missachtete ein 18jähriger Quad-Fahrer, den zum Durchfahren der engen Bahnunterführung per Verkehrszeichen angeordneten Vorrang einer 35jährigen Pkw-Fahrerin.

Die vorrangberechtigte Pkw-Fahrerin war bereits in die enge unübersichtliche Bahnunterführung eingefahren, als der entgegenkommende Quad-Fahrer mit offenbar nicht angepasster Geschwindigkeit ankam.

Trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung prallte das Quad frontal gegen den mit mäßiger Geschwindigkeit fahrenden, sofort anhaltenden Pkw. Nach dem heftigen Frontalanprall stellte sich das Quad auf, so dass es sogar noch gegen die Windschutzscheibe des Pkw schlug.

Der 18 jährige Quad-Fahrer sowie seine 15jährige Sozia kamen bei dem VU glücklicherweise mit leichteren Verletzungen davon, die ambulant behandelt werden konnten. Die beiden Pkw-Insassen kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

An beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand Gesamtschaden i. H. v. ca. 5500 EUR.

(PI Burgau)