20.9.2014 Kaufbeuren. Am Freitag, 19.9.2014, gegen 18.50 Uhr, prallte ein 40jähriger Radfahrer, alleinbeteiligt, auf dem Radweg an der Augsburgerstraße gegen die Betonwand der Bahnunterführung.

Dieser Radfahrer war bereits zuvor im Bereich der Neugablonzer Straße an der Einmündung zur Alten Poststraße einem Passanten aufgefallen, da er sich kaum auf den Beinen halten konnte und bereits am Kopf blutete, jedoch von diesem nicht abgehalten werden konnte, seine Fahrt mit dem Fahrrad fortzusetzen.

Durch den Aufprall an der Bahnunterführung und den Sturz wurde der Radfahrer schwer am Kopf verletzt. Er musste mit einem Kieferbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dass der Radfahrer gegen die Unterführung gefahren ist, lag an seinem übermäßigen Alkoholkonsum. Ein Alkotest ergab bei ihm einen Wert von über 2 Promille.

Deshalb wurde bei ihm eine Blutentnahme angeordnet und es wird gegen ihn wegen eines Vergehens der Trunkenheitsfahrt ermittelt.

(PI Kaufbeuren)