20.9.2015 Füssen/Ostallgäu. Am Samstag fand im Eisstadion Füssen ein Hobbyeishockeyturnier statt. Hobbymannschaften aus Europa, Asien und dem Nahen Osten trafen sich an diesem Wochenende hier in Füssen zu einem „Oktoberfest-Turnier“ mit einer anschließenden Weiterreise zur Wies´n nach München.

Während des Halbfinalspiels zwischen Moskau und Erding kam es spätnachmittags, während des Spiels, nach einer ausgesprochenen 2 Minutenstrafe zu einem Tumult zwischen den Spielern beider Mannschaften und den Schiedsrichtern.

Bei diesem Tumult wurden sowohl zwei Schiedsrichter als auch ein Spieler der Moskauer Mannschaft und eine weitere Person verletzt.

Die Schiedsrichter mussten schlussendlich stationär behandelt werden.

Einer befindet sich in einer Fachklinik zur weiteren Behandlung. Es wurden mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Da anfangs die Situation unklar war, wurden zahlreiche Polizeistreifen aus der Region zum Einsatzort entsendet.

Während die beschuldigten Moskauer Spieler bei der Füssener Polizei vernommen wurden, marschierte die Moskauer Mannschaft vor der Dienststelle auf und zeigte „durch massive Präsenz“ ihre Verbundenheit zu den beiden „Tätern“.