3.1.2019. Mehrere Verkehrsunfälle auf schneeglatten Fahrbahnen ereigneten sich am Mittwochnachmittag im Bereich Nesselwang und Pfronten. Dabei wurden keine Personen verletzt, aber es entstanden zum Teil erhebliche Sachschäden.

Unfallursächlich war immer die nicht angepasste Geschwindigkeit bei den vorherrschenden Straßen- und Wetterverhältnissen.

Zunächst kam gegen 12:30 Uhr ein 36-jähriger Pkw-Fahrer auf der Kreisstraße OAL 23 beim Kreisverkehr am Ortsausgang von Nesselwang von der Fahrbahn ab und überfuhr eine Verkehrsinsel. Dabei entstand ein Schaden von ca. 900 Euro.

Kurze Zeit später, um 13:00 Uhr, geriet ein 33-jähriger Mann mit seinem Pkw auf der Achtalstraße ins Schleudern und prallte in den Gegenverkehr. Der Fahrer war mit seiner Familie von Grän in Richtung Pfronten unterwegs und in einer Rechtskurve brach plötzlich das Heck des Pkw aus und schleuderte in den entgegenkommen Pkw einer 51-jährigen Fahrerin, die nicht mehr ausweichen konnte.

Beide Pkw wurden bei dem Zusammenstoß stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 12.000 Euro geschätzt. An der Unfallstelle herrschte dichtes Schneetreiben und es kam bei der Unfallaufnahme zu Behinderungen in beiden Richtungen.

Ein weiterer Rutschunfall ereignet sich um 14:20 Uhr an der Kreuzung der Staatsstraßen in Pfronten-Weißbach. Eine Pkw-Fahrerin hielt verkehrsbedingt am Fußgängerüberweg an und ein nachfolgender 21-jähriger Pkw-Fahrer war zu schnell unterwegs und rutschte beim Abbremsen auf das Heck des anhaltenden Pkws. Der Gesamtschaden beträgt ca. 2000 Euro.

(PSt Pfronten)

(Foto: Polizei)