3.10.2015 Heimertingen. Am Freitag, 2.10.2015, gegen 15.45 Uhr, befuhr ein 43-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die B 312 in östliche Richtung und wollte nach links auf die Zufahrt zur BAB A 7 einbiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 51-jähriger Lkw-Fahrer, ebenfalls mit einem Sattelzug, die B 312 in entgegengesetzter Richtung.

Ein 49-jähriger Fahrer, wiederum mit einem Sattelzug unterwegs, stand derweil an der Ausfahrt der A 7 und wollte nach links in Richtung Heimertingen abbiegen, während ein 35-jähriger Pkw-Fahrer hinter dem 43-jährigem Sattelzugfahrer in Richtung Heimertingen unterwegs war.

Der 43-jährige Sattelzugfahrer übersah beim Abbiegen nach links den entgegenkommenden 51-jährigen Sattelzugfahrer. Der 51-Jährige bemerkte dies und versuchte, durch eine Gefahrenbremsung und ein Ausweichmanöver den Zusammenstoß zu vermeiden, was jedoch nicht gelang. Er prallte frontal in die rechte Seite des Führerhauses des 43-Jährigen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde dessen Zugmaschine gegen das Führerhaus des wartenden 49-jährigen Lkw-Fahrers geschleudert. Durch den Aufprall scherte der Sattelauflieger des 43-Jährigen aus und erfasste den in diesem Moment vorbeifahrenden 35-jährigen Pkw-Fahrer, welcher anschließend gegen eine Leitplanke gedrückt wurde.

Der Pkw-Fahrer wurde hierbei schwer verletzt und musste ins Klinikum Memmingen verbracht werden, der 51jährige Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 450.000 Euro.

(PI Memmingen)