2.10.2015 Aletshausen/Günzburg. Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute Vormittag, gegen 9 Uhr, am Bahnübergang in Aletshausen.

Nach momentanen Erkenntnisstand querte eine Pkw-Fahrerin den unbeschrankten Bahnübergang, als eine Regionalbahn passierte. Der Zug, der die Strecke zwischen Günzburg und Mindelheim befuhr, konnte eine Kollision nicht mehr verhindern.

Bei der Kollision zwischen der Regionalbahn und dem Pkw erlitten die 34-jährige Pkw-Fahrerin und ihr 4-jähriger Sohn jeweils schwere Verletzungen. Sie wurden gemeinsam mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum nach Augsburg geflogen.

In der Bahn, die von Günzburg in Richtung Mindelheim fuhr und von einem 42-jährigen Triebfahrzeugführer bedient wurde, wurde niemand verletzt.

Weswegen die Pkw-Fahrerin den herannahenden Zug übersah, ist immer noch unklar. Es wäre aber denkbar, dass die junge Mutter von der Sonne geblendet wurde.

Der Sachschaden wird von der Polizei Krumbach auf ca. 70.000 Euro beziffert.

An der Unfallstelle waren, neben Mitarbeitern der Bahn, etwa 25 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei vor Ort.