28.1.2019 Lindau. Nur der Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer hatte es ein Radfahrer in den gestrigen Abendstunden gegen 20 Uhr zu verdanken, dass aus seiner misslichen Lage nicht noch ein gefährlicher Notfall wurde.

Die Polizei Lindau wurde durch Zeugen verständigt, dass ein hoffnungslos betrunkener Radfahrer in der Hundweilerstraße von seinem Rad fiel und nun nicht mehr aufkommen würde.

Die eintreffenden Beamten staunten nicht schlecht, als der 63-jährige Mann in den Abendstunden einen Alkoholwert von über zwei Promille vorwies.

Nachdem zunächst nicht fest stand, wie lange der Mann bereits in der Kälte lag und welche Verletzungen er von seinem Sturz davontrug, wurde er zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Lindau verbracht.

Weil er im Straßenverkehr mit einem so hohen Alkoholwert sein Fahrrad führte, machte er sich wegen einer Trunkenheit im Verkehr strafbar.

Die Beamten ordneten noch im Krankenhaus eine Blutentnahme an. Trotz lediglich kleinerer Blessuren, wie sich im Nachgang herausstellte, muss sich der Lindauer nun einem empfindlichen Strafverfahren stellen. Daneben wird die Fahrerlaubnisbehörde informiert.

(PI Lindau)

(Foto: Polizei)