27.2.2015 Bergheim. Ein Auffahrunfall mit einem Reisebus im Bereich der Anschlussstelle Berkheim endete am Freitag glimpflich.

Gegen 12:45 Uhr kam es auf der A7 aufgrund von hohen Verkehrsaufkommen in Fahrtrichtung Würzburg zu Stauungen. Ein 40-jähriger Fahrer eines Reisebusses aus dem Bereich Hamburg bemerkte das Stauende relativ spät und musste deshalb eine starke Bremsung einleiten.

Nachdem der Bus auf der nassen Fahrbahn ins Schlingern geriet, musste er die Bremse wieder lösen um das Fahrzeug zu stabilisieren. Als Folge davon fuhr er auf einen Pkw auf, den er an einem weiteren im Stau stehenden Fahrzeug vorbeischob.

Mit einem leichten Aufprall an dem zweiten Fahrzeug kam der Bus schließlich zum Stehen.

Bei dem Unfall blieben die rund 35 Insassen des Busses, eine Schulklasse, sowie die Insassen des ersten Pkw unverletzt. Die Fahrerin des zweiten Pkw wurde aufgrund eines erlittenen Schocks vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die beiden anderen Fahrzeuge konnten zumindest die Autobahn aus eigener Kraft verlassen. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 20.000 Euro.

(PP Schwaben Süd/West, 14:15 Uhr, OwC)