27.6.2015 Günzach/Ostallgäu. Am späten Freitagabend wurde eine Polizeistreife zum sogenannten Käferbuckel bei Günzach gerufen, da dort ein sturzbetrunkener Jugendlicher dringend medizinische Hilfe benötigte.

Der Jugendliche lag in einer Wiese, kam nicht mehr auf die Beine und musste von den Sanitätern zum Sanka getragen und ins Krankenhaus mitgenommen werden. Mindestens ein weiterer Jugendlicher musste ebenfalls versorgt werden. Auf der Party war ein Gast von einem Unbekannten mit einer Flasche am Kopf verletzt worden.

Viele der geschätzt bis zu 500 Teilnehmer waren merklich alkoholisiert. Die Party war weder offiziell angemeldet, noch gab es einen verantwortlichen Veranstalter oder Ordner.

Jeder Teilnehmer hatte angeblich seine Getränke selbst mitgebracht, Jugendschutzkontrollen fanden nicht statt. Der hinterlassene Müll muss am Tag beseitigt werden.

Aus diesen Gründen wurde die Veranstaltung durch fast 40 Beamte der Polizei Kaufbeuren, Kempten und der Bereitschaftspolizei abgebrochen und die teilweise aufgebrachten Gäste bis etwa 04.00 Uhr bis Obergünzburg begleitet. Dabei kam es noch zu einer Rangelei, bei der eine junge Frau von einem jungen Mann beleidigt wurde und diesem deshalb ins Gesicht schlug.

Als die Polizei dazwischen ging, mischte sich ein weiterer junger Mann ein und schubste eine Polizeibeamtin weg, was nun auch zur Anzeige gebracht wird.

(PI Kaufbeuren)