30.4.2015 Mindelheim/Unterallgäu. Gegen 14.40 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten der Notruf eines Autofahrers, der auf der A96 zwischen den Anschlussstellen Mindelheim und Bad Wörishofen unterwegs war, da er beobachtete, dass sich auf der Gegenfahrbahn – also Fahrtrichtung Lindau – ein Pkw überschlagen hatte.

Nach Eintreffen der alarmierten Polizeistreife der Memminger Autobahnpolizei, des Rettungsdienstes und der Feuerwehren aus Bad Wörishofen und Türkheim, wurde durch die ebenfalls alarmierte Autobahnmeisterei der rechte Fahrstreifen für den Verkehr gesperrt. Ersthelfer, unter denen sich zufällig auch ein Notarzt befand, hatten die Oberallgäuerin aus ihrem stark beschädigten Auto bereits befreit gehabt.

Diese kam nach derzeitigem Kenntnisstand aus noch unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, weswegen sich ihr Fahrzeug im angrenzenden Grünstreifen mehrmals überschlug. Die Fahrerin musste vom Rettungsdienst mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen, in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr Auto wurde dabei stark beschädigt und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werde. Der Gesamtsachschaden dürfte etwa 15.000 Euro betragen.

Auch ein Baum wurde erheblich beschädigt.
Die Sperrung des rechten Fahrstreifens konnte gegen 16 Uhr wieder aufgehoben werden.

(PP Schwaben Süd/West, 16.45 Uhr, ce)