1.4.2015 Füssen/Ostallgäu. Gestern Vormittag beschäftigte das Sturmtief „Niklas“ auch die Polizei in Füssen und die hiesigen Feuerwehren. Von der PI Füssen waren mehrere Streifen im Einsatz um die Einsatzorte und die Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren abzusichern.

Laut Feuerwehr Füssen waren zu Spitzenzeiten ca. 100 Kräfte der Feuerwehren im Umkreis im Einsatz.

In der Wörther Straße im Ortsteil Schwarzenbach ( Weißensee ) stürzten mehrere Bäume um und blockierten die Fahrbahn. In Niederried, auf der OAL 21, beim Schießplatz der Bundeswehr, blockierte ein Baum die gesamte Fahrbahn. In Eisenberg – Schweinegg knickte die Spitze eines Strommastes ab, es kam zu einer Rauchentwicklung anhand der Stromleitung so dass zur Bergung des Mastes der Strom abgeschaltet werden musste.

Auch die Bahnstrecke Füssen – Marktoberdorf war betroffen. In Riederwies, beim Gasthof „Wiesbauer“, lag ein Baum über den Gleisen. Hier musste wegen des Zugverkehrs der DB-Notfall-Manager München verständigt werden. In der Augsburger Straße in Füssen fielen Dachziegel auf ein geparktes Auto und ein in dieser Straße aufgestelltes „Spargelhäuschen“ wurde umgeweht und blockierte den Gehweg.

Auf der B 16, beim Festspielhaus, drohte ein 3×4 Meter großes Verkehrszeichen auf die Fahrbahn zu stürzen, außerdem lagen dort 3 größere Bäume auf der Straße. Dies war gegen 09.45 Uhr. Aufgrund des vorherrschenden Windes musste mit den Bergungsarbeiten gewartet werden, so dass die Bundesstraße bis 15.50 Uhr gesperrt war.

Im Weidach in Füssen nahm der Wind ein Trampolin mit. Auf der Tiroler Straße in Füssen, also Richtung „Alter Grenzübergang „, versperrte ein umgefallener Baum die Straße.

Den größten Schaden, Höhe derzeit noch nicht bekannt, verursachte der Sturm an der Kirche „ Acht Seligkeiten „ in Füssen. Hier riss der Sturm das Blechdach auf ca. 100 qm auf. Dort war die Feuerwehr Füssen mit der Drehleiter im Einsatz. Das herausgerissene Blechteil musste abgeschnitten und zu Boden gebracht werden. Der Einsatz dort zog sich über fast 3 Stunden hin.

In Unterschlicht bei Lechbruck am See fiel ein Baum auf eine Stromleitung. Nach der Abschaltung des Stroms konnte der Baum umgeschnitten werden und die Gefahr war somit gebannt.
Auf der Straße zwischen Seeg und Roßhaupten, bei Sulzberg, blockierte kurz eine umgestürzte Tanne die Fahrbahn.

Zischenzeitlich hat sich die Lage entspannt. Bisher wurde nach hiesigen Erkenntnissen bei den o. a. Einsätzen niemand verletzt.
(PI Füssen)