5.8.2014 Schwangau/Ostallgäu. Der 16-Jährige aus Nordrhein-Westfalen, der seit Sonntag im Bereich des Säuling vermisst wurde ist tot.

Wie berichtet war der Jugendliche zusammen mit seinem Vater zu einer Bergtour aufgebrochen.

Die umfangreichen Suchmaßnahmen führten nicht zum Erfolg. Der Vermisste wurde am Montag Nachmittag gegen 16.00 Uhr in der Nähe der sog. „Marienbuche“ tot aufgefunden. Der junge Tourist orientierte sich bei seinem Abstieg vom Säuling in Richtung Alpsee, geriet in unwegsames, hochalpines Gelände und stürzte etwa 100 Meter in die Tiefe.

An der Suche beteiligt waren sowohl Kräfte der bayerischen und österreichischen Polizei, je ein Polizeihubschrauber und die Mitglieder der Alpinen Einsatzgruppe. Suchmannschaften der Bergwacht Allgäu unterstützten die Polizeieinsatzkräfte mit vier Suchhunden, dem Einsatz einer Wärmebildkamera sowie dem sog. „Mulitcopter“ zur Übermittlung von Bilddaten an ein Einsatzfahrzeug.

Die Angehörigen des Verstorbenen werden vom Kriseninterventionsteam der Bergwacht Allgäu betreut.