8.6.2015 Obergünzburg/Ostallgäu. Heute Nachmittag verletzte sich im Klosterweg ein Arbeiter, als er mit dem Abbau eines Baukrans beschäftigt war.

Der Kran sollte in der Folge auf der Baustelle etwas versetzt werden. Der 44-Jährige war mit dem Entfernen von Sicherungsbolzen beschäftigt, als er vom bereits eingeklappten Auslieger des Krans, aus relativ kurzer Entfernung, zu Boden gedrückt und eingeklemmt wurde.

Die Feuerwehr Obergünzburg und zwei Arbeitskollegen des Verunglückten befreiten ihn schließlich. Der Mann, der aus dem Landkreis Ostallgäu stammt, erlitt keine lebensbedrohlichen Kopf- und Toraxverletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus Kempten verbracht.

Von Seiten der Polizei Kaufbeuren wird noch geprüft, ob ein strafrechtlich relevantes Fremdverschulden vorliegt.

(PP Schwaben Süd/West)