9.7.2015 Bolsterlang/Oberallgäu. Arbeiter in einer Schreinerei bemerkten gestern Abend einen Brandgeruch in einem Silo und riefen die Feuerwehr.

Ein offenes Feuer konnte aber nicht festgestellt werden.

Kurz nach 18 Uhr riefen die Arbeiter eines holzverarbeitenden Betriebes die Integrierte Leitstelle Allgäu, weil sie in einem Silo, in dem abgesaugte Sägespäne gelagert werden, Brandgeruch bemerkten und demnach hohe Brandgefahr bestand.

Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Bolsterlang, Obermaiselstein und Ofterschwang, sowie wegen der zunächst unklaren Situation der Rettungsdienst mit Hubschrauber alarmiert.

Vor Ort konnte zwar der Brandgeruch, aber kein offenes Feuer festgestellt werden, was auf einen noch nicht offenen Brand im Innern des Silos hindeutete. Von den Einsatzkräften der Feuerwehr wurde das Lagersilo mit Wasser befüllt, so dass keine Gefahr mehr bestand.

Wie es zu dieser Hitzeentwicklung im Innern des Behälters kam, ist derzeit unklar. Verletzt wurde niemand; es ist derzeit noch unklar, ob Brandschaden entstanden ist.

(PP Schwaben Süd/West, ce)