9.5.2014 Memmingen. Nur durch viel Glück ist am Freitagvormittag ein Vorfall mit einem umgestürzten Baukran glimpflich abgegangen.

Gegen 08:15 Uhr sollte mit dem Kran ein 129 kg schwerer Metallträger auf das zu errichtende Gewerbeobjekt transportiert werden. Als der Träger bereits angehoben war und sich über der Baustelle befand, löste sich aus bisher ungeklärter Ursache ein Bolzen am Ausleger des vor kurzem noch auf der Baustelle sicherheitsüberprüften 20 m hohen Krans.

Als Folge sackte die Ladung nach unten, gleichzeitig drehte sich der Ausleger von dem Kran, der umzustürzen begann. Der Kran, der aus zwei der vier tonnenschweren Fundamente herausgerissen wurde, stürzte durch die Drehung des Auslegers so glücklich auf das Baustellengelände, dass weder Personen zu Schaden kamen noch Gebäude beschädigt wurden.

An dem Kran entstand mit 70.000 Euro Totalschaden, als Fremdschaden ist lediglich ein beschädigter Zaun zu verzeichnen. Das Gewerbeaufsichtsamt wurde von dem Vorfall informiert.

(PP Schwaben Süd/West, 09:55 Uhr, OwC)