27.6.2019 Kempten im Allgäu. Mit einer Baumaßnahme an der Zufahrt Schumacherring / Ludwigstraße wurde die Verkehrssicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer in Kempten weiter verbessert. Unter anderem wurden die Radfahrstreifen verbreitert und deutlich sichtbare Bodenmarkierungen angebracht.

An dieser Stelle verläuft der Radweg in beide Richtungen und es kam immer wieder zu gefährlichen Begegnungen zwischen Radfahrerinnen und Radfahrern. Bislang konnten Radfahrer, die vom Schumacherring oft in hohem Tempo abfahren, durch den engen Kurvenradius und die Böschung am Fahrbahnrand die meist langsam entgegenkommenden Radfahrer erst spät sehen.

Die Fahrbahn wurde um einige Meter verlegt, so dass mehr Raum für einen getrennten Geh- und Radweg entstanden ist. Die Kurve holt jetzt weiter aus, so dass sich entgegenkommende Radfahrer früher sehen. Außerdem wurden die Radfahrstreifen verbreitert und deutlich sichtbare Bodenmarkierungen angebracht.

Gleichzeitig reduziert die neue bauliche Situation die Geschwindigkeit der vom Ring abfahrenden Kraftfahrzeuge. Ergänzt wird die Maßnahme durch eine barrierefreie Querungsmöglichkeit für mobilitätseingeschränkte Personen, indem die Bordsteinkante am Fußweg abgesenkt wurde.

Die Gesamtkosten betrugen 140.000 Euro. Die Maßnahme wurde im Rahmen des Mobilitätskonzeptes 2030 umgesetzt. Dort bekennt sich die Stadt Kempten zur Absicht, das Angebot für Radfahrer zu verbessern.