18.9.2015 Landkreis Unterallgäu. Ob Musikkapelle, Gartenbau- oder Schützenverein, Feuerwehr oder Ollarzried Aktiv: Um zu zeigen, zu wie viel Dank sie Benedikt Bernhard verpflichtet sind, ließen es sich die Ollarzrieder Vereine nicht nehmen, einen Vertreter zu schicken, als im Landratsamt von Landrat Hans-Joachim Weirather die Bundesverdienstmedaille ausgehändigt wurde.

Seit über 60 Jahren engagiert sich das waschechte Ollarzrieder Urgestein in seinem Ort. Ihre Hochachtung vor einem solchen Einsatz brachten auch Altabt Paulus Weigele, Landtagsabgeordneter Klaus Holetschek sowie German Fries und Bernd Schäfer als amtierender und früherer Bürgermeister von Ottobeuren durch ihre Anwesenheit zum Ausdruck.

Und so lagen an diesem Tag fünf dicht bedruckte Seiten vor dem Landrat. Dicht bedruckt mit kurzen Stichpunkten zu all den ehrenamtlichen Tätigkeiten, die der heute 83-Jährige im Laufe seines Lebens ausgeübt hat. „Ich bin überwältigt, was in einem einzigen Leben Platz hat. Das habe ich so noch nicht erlebt“, sagte der Landrat. „Sie sind ein wahrliches Multitalent.“

Der ehemalige Leiter der Ollarzrieder Bankfiliale war nicht nur einige Jahre Mesner und im Pfarrgemeinderat sowie seit 1947 auch Mitglied im Kirchenchor; vielmehr leitete er diesen über Jahrzehnte und ist bis heute als dessen Dirigent im Einsatz. Auch dass die Ollarzrieder Musikkapelle nach dem Krieg wieder auflebte, war laut Weirather unter anderem ein Verdienst Bernhards. Selbst aktiv an Tenor- und Flügelhorn, engagierte er sich auch als Zweiter Vorsitzender und über 30 Jahre als Dirigent sowie in der Jugendarbeit.

Aber damit nicht genug: Neben dem Aufbau eines regen musikalischen Lebens in Ollarzried haben, wie Weirather betonte, auch viele Jahrzehnte lang die Ortsfeuerwehr und die Schützen von Bernhards Begeisterung für die Gemeinschaft profitiert. Dabei war er dort – wie auch im Veteranen- und Soldatenverein, im Fußballclub, beim Obst- und Gartenbauverein oder in der Waldgenossenschaft – nicht einfach nur Mitglied, sondern in allen Vereinen im Vorstand aktiv: sei es als Schriftführer, Kassier oder stellvertretender Vorsitzender.

Doch auch damit nicht genug: Im Jahr 2002 sei Bernhard zudem einer der Gründer von „Ollarzried Aktiv“ gewesen und habe sich von Anfang an mit vielen Ideen in die Vereinsarbeit eingebracht, betonte der Landrat. Ein Beispiel hierfür sei das beliebte Volksliedersingen an jedem ersten Donnerstag im Monat.

So wurde aus den Ausführungen des Landrats deutlich, dass Benedikt Bernhard den Ort und seine Entwicklung maßgeblich geprägt hat. Das sah auch Bürgermeister German Fries so: „Ollarzried wäre ohne Benedikt Bernhard nicht das, was es heute ist.“ Für sein herausragendes Engagement hat der Ollarzrieder 1999 bereits das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten erhalten.