23.1.2019 Landkreis Ostallgäu. Bei Dorfkerne-Dorfränder geht um den Erhalt und die Weiterentwicklung unserer schönen Dörfer. Die Ausstellung ist bis zum 5. Februar im Landratsamt zu sehen.

Eine Wanderausstellung zum Projekt „Dorfkerne-Dorfränder“ hat der Landkreis Ostallgäu bei der jüngsten Bürgermeisterbesprechung eröffnet. „Mit der Wanderausstellung bieten wir unseren Kommunen eine weitere Hilfestellung, um das Thema ins Bewusstsein der Fachleute und der Bürgerinnen und Bürger zu bringen“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Das Kooperationsprojekt „Dorfkerne-Dorfränder“ der Landkreise Unter- und Ostallgäu beschäftigt sich vor allem mit der städtebaulichen Analyse von Gemeinden. Dafür wurde ein Praxishandbuch mit Planungsinstrumenten, Prozessen und Handlungsstrategien erarbeitet, das bayernweit auf großes Interesse gestoßen ist. Auch deshalb wurde nach Abschluss des geförderten Kooperationsprojekts ergänzend eine Wanderausstellung entwickelt, die Ende 2018 im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) bayernweit eröffnet wurde.

Die Wanderausstellung wurde von der Firma LARS consult GmbH aus Memmingen zusammen mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten und den beiden Landkreisen Unter- und Ostallgäu entwickelt. Nach der Präsentation im Landratsamt haben die Ostallgäuer Kommunen die Möglichkeit, die Wanderausstellung auszuleihen.

Gefördert wurde dieses Vorhaben im Rahmen von LEADER 2014 – 2020. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) „bergaufland Ostallgäu“ hat die entsprechenden Fördermittel freigegeben und somit die Umsetzung ermöglicht. Das Praxishandbuch zur Ortsbildpflege sowie ein Flyer und eine Präsentation sind auf der Internetseite www.dorfkerne-dorfraender.de zu finden.

Informationen zum Förderprogramm der Europäischen Union und des Freistaats Bayern LEADER 2014 – 2020 stehen auf der Internetseite des Vereins www.bergaufland-ostallgaeu.de zur Verfügung.