12.7.2018 Memmingen. Radler können Teile der Lindauer und die Herrenstraße jetzt in beide Richtungen befahren.

Mit der Öffnung der beiden Einbahnstraßen für den Radverkehr gegen die Fahrtrichtung wird eine wichtige Süd-Nord-Verbindung für Radler freigegeben. „Das ist ein weiterer Schritt zu einer fahrradfreundlicheren Innenstadt“, freut sich Oberbürgermeister Manfred Schilder.

„Bislang musst man als Radfahrer eher umständlich kreuz und quer fahren, jetzt kommt man schneller von der südlichen Altstadt in Richtung Marktplatz oder Stadthalle“, berichtet Urs Keil vom Tiefbauamt. Nachdem die Fußgängerzone seit kurzem nachts für die Radfahrer freigegeben wurde, bietet die neue Regelung nun auch tagsüber eine Verkürzung der Wegstrecken.

Ab sofort darf die Lindauer Straße von der Weberstraße bis zum Roßmarkt und die Herrenstraße auf der gesamten Länge von Radfahrern in beiden Fahrtrichtungen befahren werden. Um die Radler sicherer durch den Verkehr zu führen, wurden in der Herrenstraße die Parkplätze auf die westliche Fahrbahnseite verlegt, während sich der Behindertenparkplatz unterhalb der Martinskirche jetzt hinter dem Landratsamt befindet. Positiver Nebeneffekt für die Meisten: das Rückwärtseinparken nach rechts ist deutlich einfacher, als nach links.

Der ADFC Memmingen und viele Bürger forderten seit langem eine Öffnung dieser wichtigen Süd-Nord-Verbindung. Die Polizeiinspektion Memmingen, das Straßenverkehrsamt und das Tiefbauamt haben gemeinsam diese Lösung erarbeitet, der der Verkehrsbeirat ebenfalls zugestimmt hat. Der Bauhof hat nun die Beschilderungs- und Markierungsarbeiten erledigt. „Die vorhandenen Fahrbahnbreiten und die zulässige Höchstgeschwindigkeit von maximal 30 km/h in beiden Straßen erlauben die Freigabe der Einbahnstraßen in Gegenrichtung für die Radler“, sagt Urs Keil vom Tiefbauamt. Somit wird es jetzt noch einfacher vom Schrannenplatz zum Marktplatz zu radeln.

Die Schilder in der Herrenstraße. (Foto: Manuela Frieß/Pressestelle der Stadt Memmingen)