9.9.2015 Lindau (Bodensee). Mitbestimmen und mitgestalten – das wird der neue Quartiersrat, der im Ortsteil Lindenberg-Goßholz ins Leben gerufen wird.

Auf einer Informationsveranstaltung zum Thema Flüchtlingsunterbringung Anfang der Woche in Lindenberg hatte Landrat Elmar Stegmann die Einrichtung eines solchen Gremiums vorgeschlagen.

„Ziel des Quartiersrat soll sein, ins Gespräch zu kommen und gute Strukturen für das Zusammenleben in Goßholz zu erarbeiten“, so der Landrat. Dazu gehören auch gemeinsame Aktivitäten, zum Beispiel im Rahmen eines interkulturellen Generationentreffs. Aber auch mögliche Konflikte können im Quartiersrat sofort angesprochen und Lösungen gefunden werden.

Im Quartiersrat werden Vertreter der Politik, des Landratsamts und der Stadt Lindenberg ebenso mitarbeiten, wie Flüchtlinge aus Goßholz, Mitarbeiter von Helferkreisen und Nachbarn. Bereits nach der Veranstaltung im Löwensaal hatten sich sechs Freiwillige aus der Nachbarschaft gemeldet, die sich gerne in ein solches Quartiersmanagement einbringen möchten. Ein erstes Treffen ist bereits Mitte Oktober geplant.

Koordiniert wird der Quartiersrat von Gabriele Zobel, die bereits in Lindau mit dem Aufbau des Treffpunkts Zech umfangreiche Erfahrungen im Quartiersmanagement gesammelt hat. Für sie steht jetzt schon fest: Auch diejenigen Nachbarn, die nicht aktiv im Quartiersrat mitarbeiten können, sollen eingebunden und über ein „Quartiersblättle“ regelmäßig informiert werden.