17.9.2014 Lindau (Bodensee). Ernestine Mayr aus Heimenkirch hat vom Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer persönlich das Ehrenzeichen erhalten.

Gewürdigt wird damit vor allem ihr großes soziales Engagement, denn sie setzt einen großen Teil ihrer Zeit und Kraft für das Allgemeinwohl ein. „Ich freue mich sehr, dass der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer meinem Vorschlag gefolgt ist und Ernestine Mayr mit dieser hohen Auszeichnung für ihren jahrzehntelangen Einsatz würdigt,“ so Landrat Elmar Stegmann, der als Gast an dem Ehrenamtsempfang des Ministerpräsidenten in Dillingen a. d. Donau teilgenommen hat. Auch der Heimenkircher Bürgermeister Markus Reichart war als Gratulant vor Ort.

Ernestine Mayr setzt sich seit vielen Jahren und mit sehr viel Engagement und Herzblut für Menschen ein, die sich selbst nicht helfen können. Sie ist eine sozial sehr engagierte Frau, bei der die Belange von Frauen, Senioren und von behinderten Menschen im Vordergrund stehen.

Seit nunmehr 28 Jahren leistet sie aktive Arbeit im Verein „Hilfe für Frauen in Not mit und ohne Kinder e.V.“. Der Verein wurde 1986 im Landkreis gegründet anstelle eines Frauenhauses. Ernestine Mayr hat die Betreuungsgruppe der Hilfsorganisation im Westallgäu aufgebaut und ist für die Verwaltung der anonymen Wohnung zuständig. Sie ist seit 25 Jahren 2. Vorsitzende des Vereins. Zu ihren Tätigkeiten gehören die Vorbereitung von Sitzungen, die Leitung der monatlichen Versammlung der aktiven Mitglieder, die Teilnahme an Vorstandssitzungen, Supervisionen sowie die Werbung von Sponsoren. Darüber hinaus hilft Ernestine Mayr mit viel Engagement den Frauen auch bei der Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche.

Des Weiteren ist Ernestine Mayr seit vielen Jahren Vorstandsmitglied des Seniorenbeirats, Mitglied im Beirat der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. und war darüber hinaus viele Jahre im Sozialhilfeausschuss des Landkreises Lindau aktiv. Sie engagiert sich außerdem in verschiedenen Arbeitskreisen der Caritas, im Lions-Club sowie im Seniorenclub Heimenkirch. Auch politisch hat sie sich als Schatzmeisterin der Frauenunion 20 Jahre lang eingesetzt.

Besonders hervorzuheben ist ihre liebevolle Betreuung von alten Menschen im Altenheim Schüttentobel über viele Jahre hinweg.