16.7.2015 Memmingen. „Ich freue mich sehr, einen so hochrangigen Vertreter der Republik Peru im Rathaus begrüßen zu können“, so Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger.

Das herzliche Willkommen gilt dem Generalkonsul Ernesto Pinto-Bazurco Rittler. Der Mann ist Botschafter seines Heimatlandes Peru; seit November 2014 Generalkonsul in München und zuständig für Bayern und Baden-Württemberg.

Der deutschstämmige Peruaner ist in München geboren, wanderte nach dem Krieg mit seinen Eltern aus und lebte einige Zeit auch in Amerika. Seit nunmehr fast einem Jahr ist er nun wieder in München.

Der Botschafter erzählt viel aus seinem Leben und über seinen Werdegang. So studierte er in Lima, Deutschland und der Schweiz, unter anderem Kunst- und Geisteswissenschaften, Diplomatie und Internationale Beziehungen und Rechtswissenschaften bis er schließlich in der Schweiz in der Fakultät Politikwissenschaften zum Thema „Asyl- und Flüchtlingspolitik“ promovierte. So lag es nahe, dass sich eines der zentralen Gesprächsthemen auch um die aktuelle Flüchtlingspolitik drehte. Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger gab dem Generalkonsul darüber hinaus auch einen umfassenden Überblick über die wirtschaftlichen Zahlen, Daten und Fakten der Stadt Memmingen.

Holzinger und Pinto-Bazurco Rittler planen ein erstes gemeinsames Projekt. Demnächst wird die Ausstellung des Generalkonsulats der Republik Peru in München „Peru – Panamericana und viel mehr“ in Memmingen präsentiert. Die Ausstellung zeigt Impressionen aus dem Land Peru, fernab der touristischen Eindrücke. Die Fotografien stammen von professionellen Fotografen und Amateuren.

Im Anschluss an den Besuch im Rathaus stand eine Betriebsbesichtigung der Firma Goldhofer auf dem Programm des Generalkonsuls.