25.10.2019 Lindau (Bodensee). Unter dem Motto „Gartenstrand – Vom Berg zum See“ steht bei der Lindauer Gartenschau 2021 die gesamte Region im Fokus. Auch der Landkreis Lindau wird sich dort präsentieren. In einem ersten Workshop haben vergangene Woche Landkreisgemeinden über mögliche Themen und Akteure für einen gemeinsamen Regionalbeitrag diskutiert.

Rund 300.000 Besucher werden in den 130 Tagen vom 20. Mai bis zum 26. September 2021 auf der Lindauer Gartenschau erwartet. Diesen Gästen möchte sich der Landkreis Lindau in seiner ganzen Vielfalt präsentieren. Dafür hat der Fachbereich Kreisentwicklung des Landratsamtes ein 3-Säulen-Konzept entwickelt. So soll als erste Säule pünktlich zur Gartenschau ein neues, digitales Produkt geschaffen werden, das an verschiedenen Standorten im Landkreis spielerisch Informationen über die Region und ihre Besonderheiten vermittelt.

Die Landkreisgemeinden diskutieren über mögliche Themen und Akteure für einen gemeinsamen Regionalbeitrag. (Quelle: Landkreis Lindau)

Als zweite Säule wird Besuchern an drei Außenstandorten im Landkreis mithilfe einer LEADER-Förderung ein besonderes Programm geboten. Diese sogenannten „Gartenschau-Satelliten“ sind die Obstbauschule Schlachters, die Scheidegger Wasserfälle und die Hausbachklamm in Weiler-Simmerberg.

Die dritte Säule stellt ein gemeinsamer Auftritt von Stadt und Landkreis auf dem Gelände der Gartenschau dar.

Auf dem Gartenschaugelände möchte sich der Landkreis in seiner ganzen Vielfalt präsentieren. Hier sollen Gemeinden und Ausflugsziele genauso wie Vereine, Schulen, Unternehmen, regionale Erzeuger, Handwerksbetriebe und lokale Initiativen eine Präsentationsfläche bekommen. Damit das gelingt, hat der Landkreis in der letzten Woche einen Workshop mit Vertretern der Landkreisgemeinden durchgeführt. Im besonderen Ambiente des Paul-Bäck-Saals in Heimenkirch wurde über mögliche Themen und Akteure gesprochen.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen soll nun ein finales Konzept für diesen Auftritt entwickelt werden. „Wir möchten Besuchern aus der Region die Möglichkeit geben, ihre Heimat neu wahrzunehmen. Urlauber und Tagesgäste sollen Anregungen für weitere Aktivitäten und zukünftige Aufenthalte bekommen“ erläutert Frederik Saalbaum, Mitarbeiter des Fachbereichs Kreisentwicklung. Auch Fachbereichsleiterin Sandra Dalferth freut sich auf die Gartenschau: „Wir haben viele spannende Akteure in der Region. Diese möchten wir themenbezogen in die Gestaltung des Regionalbeitrags einbinden. Die Gartenschau soll ein Fest für alle werden“.

Gemeinsam mit der Natur in Lindau gGmbH und der Stadt Lindau wird der Landkreis diese Akteure in den kommenden Monaten über Beteiligungsmöglichkeiten an der Gartenschau informieren. Alle Akteure, die bereits jetzt Fragen haben, können sich gerne an info@lindau2021.de oder sandra.dalferth@landkreis-lindau.de wenden.