8.7.2015 Landkreis Unterallgäu. Matthias Jendricke, der neue Landrat des Landkreises Nordhausen, verband seine erste Reise ins Unterallgäu gleich mit einer Zeitreise ins Mittelalter.

Vergangenes Wochenende war er zusammen mit einer Delegation des Landratsamts Nordhausen und mit seiner Vorgängerin Birgit Keller beim Frundsbergfest in Mindelheim zu Gast.

Keller ist inzwischen Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft.

Bei einem Empfang im Silvestersaal betonte Landrat Hans-Joachim Weirather: „Ich wünsche mir, dass wir den Kontakt mit dieser persönlichen Note weiter pflegen. Denn Partnerschaft lebt nicht auf dem Papier, sondern von Begegnungen.“ Die Partnerschaft der Landkreise besteht seit 1990. Ministerin Keller bezeichnete sie deshalb als eine „Geschichte der Einheit“. Nach dem Empfang stürzten sich die Gäste ins muntere Markttreiben der Bauern und Handwerker auf dem historischen Bauernmarkt.

Doch in ihrer neuen Position als Ministerin war für Keller auch die Unterallgäuer Landwirtschaft ein Thema ihrer Reise. So stand auf dem Programm auch ein Besuch des Viehweidhofs der Familie Kerler in Hausen. Hier stehen rund 600 Milchkühe in einem hochmodernen Stall. Auch Landrat Jendricke war beeindruckt. Er betonte: „Die Partnerschaft unserer Landkreise lebt nicht nur vom Austausch der Verwaltungen, sondern gerade auch vom Kennenlernen von Unternehmen in beiden Regionen.“