7.8.2015 Landkreis Unterallgäu. Vor kurzem haben die Bayerische Elektrizitätswerke (BEW) und der Landkreis Unterallgäu das LEADER-Projekt „Flussraum Iller“ eröffnet.

An der Illerstaustufe Legau wurden dabei verschiedene Maßnahmen umgesetzt, die den Fluss für Besucher wieder zugänglich und damit erlebbar machen.

Das naturnah gestaltete Illerufer, die neu entstandenen Bäche und der Weg für Wanderer und Radler über die Iller finden bei den Besuchern großes Interesse.

„Wir freuen uns, dass unser Projekt auf positive Resonanz stößt und viele Besucher anlockt“, sagt Ralf Klocke, Leiter Wasserbau bei der BEW. Um den Schutz sensibler Bereiche zu gewährleisten, bitten die BEW und der Landkreis Unterallgäu darum, die Parkplätze in Oberbinnwang oder an der Umweltstation in Legau zu nutzen.

Der Landkreis hat bei Oberbinnwang 55 Parkplätze geschaffen. Von dort und von der Umweltstation aus erreichen Besucher dann entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Iller. Feld- und Forstwege sollten freigehalten und nicht als Parkplätze genutzt werden.

Die BEW und der Landkreis haben gemeinsam mit Anliegern, Vereinen und Verbänden ein Konzept zur Besucherlenkung erarbeitet und verfeinern dieses nun weiter: Neben den ausgewiesenen Parkplätzen soll eine entsprechende Beschilderung zu einer rücksichtsvollen Freizeitnutzung an der Iller beitragen. Die Zufahrt zur Staustufe Legau ist auf Anwohner beschränkt und dient als Rettungsweg.