3.9.2015 Lindau (Bodensee). Wenn voraussichtlich am Wochenende vom 11./12./13. September etwa 250 Flüchtlinge zur Erstunterbringung in die Turnhalle nach Lindenberg kommen, dann sind sowohl Landratsamt als auch die Hilfsorganisationen gerüstet.

„Dank der hervorragenden Zusammenarbeit bin ich zuversichtlich, dass wir diese Herausforderung optimal stemmen werden“, so Landrat Elmar Stegmann bei einer Einsatzbesprechung des erweiterten Führungsstabs Flüchtlinge. Dort sind das Landratsamt Lindau, die Landkreisfeuerwehren, die beiden Ortsverbände des Technischen Hilfswerks Lindenberg und Lindau, das Bayerische Rote Kreuz sowie die Stadt Lindenberg und der dortige Schulverband vertreten.

Es wird in der Dreifachturnhalle in Lindenberg ausreichend Schlafmöglichkeiten geben, die Verpflegung sowie die medizinische Versorgung sind sicher gestellt. Die Menschen werden darüber hinaus mit Bettzeug und einem Hygiene-Paket ausgestattet, an die Kinder werden Spielsachen verteilt. Es haben sich auch bereits genügend Helfer gemeldet, die während der Woche im Einsatz sein werden.

Einzig bei der Versorgung der Flüchtlinge mit Kleidung wird noch dringend die Hilfe der Bevölkerung gebraucht: „Momentan können wir etwa 60 Erwachsene mit warmer Kleidung versorgen, nicht mehr“, so Roman Gaißer vom Roten Kreuz. Deshalb starten das Landratsamt und das Bayerische Rote Kreuz nun gemeinsam einen Spendenaufruf.

Dringend benötigt werden:

  • · Herbst-/Winterkleidung für erwachsene Männer und Frauen
  • · Herbst-/Winterkleidung für Kinder
  • · Kleidung für Kleinkinder (Strampelanzüge, Mützen etc.)
  • · Geschlossene Schuhe und Socken in allen Größen

Die Spenden werden entgegengenommen vom Bayerischen Roten Kreuz an folgenden beiden Annahmestellen:

– in Lindau: BRK-Kreisgeschäftsstelle, Rotkreuzplatz 1, 88131 Lindau (Bodensee) von Montag, 7. September bis Mittwoch, 9. September zwischen 9 und 16 Uhr
– in Lindenberg: Tankstelle Aaron Wild, Glasbühlstraße 28, 88161 Lindenberg von Montag, 7. September bis Mittwoch, 9. September zwischen 9 und 16 Uhr

WICHTIG: Bitte die Spenden nur zu den angegebenen Zeiten abliefern und nur an die beiden Annahmestellen. Bitte keine Spielsachen, Haushaltswaren, Lebensmittel oder Möbel.

Wer sich darüber hinaus in der Flüchtlingsbetreuung engagieren möchte, ist herzlich willkommen, sich in einem der Helferkreise einzubringen. Ansprechpartner ist hier Ramona Spieler vom Koordinierungsbüro für ehrenamtliches Engagement (Telefon: 08382 270-622, E-Mail: fluechtlingsunterbringung@landkreis-lindau.de). Die Helferkreise unterstützen die Flüchtlinge in den dezentralen Unterkünften des Landkreises bei Behördengängen, Arztbesuchen, beim Erlernen der deutschen Sprache und bei vielem mehr.

Das Landratsamt Lindau hat zwei Merkblätter verfasst, die die Unterstützungsmöglichkeiten für Flüchtlinge aufzeigen. Ein Merkblatt beschäftigt sich mit der kurzfristig benötigten Hilfe für die Notfall-Erstunterbringung und ein zweites Merkblatt mit den Unterstützungsmöglichkeiten in den dezentralen Unterkünften im gesamten Landkreis.