15.7.2014. Lindau (Bodensee). Die beiden Hallen aus den Jahren 1959 und 1974 waren energetisch in einem schlechten Zustand. Außerdem konnten Sicherheitsstandards nicht mehr erfüllt werden.

Nun sind beide Hallen saniert und somit stehen ab dem nächsten Schuljahr den Fachlehrern und Schülern des Bodensee-Gymnasiums zwei topmoderne Turnhallen zur Verfügung.

Auch energetisch hat sich einiges getan. Dadurch können im Vergleich zu dem alten Gebäude etwa 60 % der Energiekosten eingespart werden. Die Sanierungskosten für die Halle belaufen sich auf etwa 2,45 Millionen Euro, von denen voraussichtlich 891.000 Euro vom Freistaat Bayern getragen werden. Der größte Teil der Aufträge wurde an Handwerker aus der Region vergeben.

Nicht nur energetisch konnte das Gebäude verbessert werden, sondern auch der Sicherheitsstandard wurde erhöht. So wurden in beiden Hallen zweite bauliche Rettungswege eingebaut, die Beleuchtung geschützt und der Bodenbelag erneuert. Auch dem Wunsch der Lehrerschaft nach einem weiteren Fachraum konnte entsprochen werden. Außerdem wurden die Umkleide- und Sanitärräume für die Schüler erweitert und ein Behinderten-Sanitärraum eingebaut, der von beiden Hallen aus zugänglich ist.

Landrat Elmar Stegmann bedankte sich während der Feierlichkeiten zur Einweihung bei Schulleiter Franz Breitwieser, dem Lehrerkollegium und den Schülern für die Geduld während des Umbaus. Auch den anwesenden Kreisräten sprach er seinen Dank aus: „Ich freue mich sehr, dass die Vertreter der Kreisgremien dem Thema Bildung einen hohen Stellenwert einräumen und wir gemeinsam die notwendigen Sanierungen unserer schulischen Gebäude angehen.“ Das nächste Projekt wurde bereits begonnen: in den Pfingstferien wurde die alte Turnhalle an der Realschule in Lindenberg abgerissen. Der Neubau startet in den Sommerferien.

Den kirchlichen Segen gaben der katholische Pfarrer Wolfgang Bihler und der evangelische Pfarrer Thomas Bovenschen. Für die musikalische und sportliche Umrahmung der Feierstunde sorgten die Schüler und Lehrer des Gymnasiums.