21.5.2015 Landkreis Unterallgäu. Ab Montag, 1. Juni, werden die Biotonnen im Unterallgäu wieder wöchentlich geleert.

Darauf weist die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises hin.

Die Regelung gilt für die Sommermonate von Juni bis einschließlich September. Damit die Biotonne auch in den wärmeren Monaten eine saubere Sache bleibt, gibt die Abfallwirtschaftsberatung folgende Tipps:

Die Bioabfälle gut abtropfen lassen und so wenig Flüssigkeit wie möglich in die Biotonne einbringen.

Den Sammelbehälter in der Küche alle zwei Tage entleeren.
Tonerde-Streu verwenden, um die Feuchtigkeit zu binden.

Den Boden der Biotonne mit zerknülltem Zeitungspapier beziehungsweise Karton auslegen oder große Papiersäcke zum Auskleiden der Tonne benutzen. Das verhindert, dass Abfälle am Tonnenboden und an den Tonnenwänden festkleben.

Den Bioabfall in Papiertüten oder Zeitungspapier einpacken. Keine kompostierbaren Kunststofftüten, Illustrierten oder Hochglanzpapier verwenden.

Rasenschnitt antrocknen lassen, bevor er in die Biotonne gegeben wird.

Die Biotonne an einen kühlen Ort stellen, zum Beispiel in den Schatten oder in die Garage.

Biotonne regelmäßig reinigen.

Speisereste tierischer Herkunft aus Gastronomiebetrieben, Kantinen oder Großküchen dürfen nicht in die Biotonne, sondern müssen über eine spezielle Speiserestetonne entsorgt werden. Firmen, die diese anbieten, findet man auf der Verwerterliste des Landkreises Unterallgäu

Alle Leerungstermine der Biotonne findet man im Abfuhrkalender sowie in der Unterallgäu-App, mit der man sich unter anderem an die Abfuhr erinnern lassen kann.

Bei Fragen gibt die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu Auskunft unter Telefon (08261) 995-367 oder -467.