24.9.2015 Landkreis Unterallgäu. Welche Schulen im Unterallgäu sind barrierefrei? Wo gibt es Toiletten, Parkplätze oder Aufzüge für Menschen mit Behinderung? Diese Informationen soll man bald im Internet abrufen können.

Im Rahmen des kommunalen Aktionsplans zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen lässt der Landkreis die Schulen auf Barrierefreiheit untersuchen und veröffentlicht die Ergebnisse im Internet.

Dr. Maria Bachmaier, Abteilungsleiterin im Landratsamt, stellte das Projekt in der Sitzung des Kreisausschusses des Unterallgäuer Kreistags vor. Demnach biete sich für die Veröffentlichung der Daten das Portal „Allgäu-Tirol barrierefrei“ an, das im Netz unter www.allgaeu-tirol-barrierefrei.eu zu finden ist.

Auf der Internetseite gibt es laut Bachmaier eine Übersicht mit verschiedenen öffentlichen Gebäuden im Allgäu und in Tirol, die auf die Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung untersucht wurden. Eingestellt seien detaillierte Informationen über Zugänge, Behindertentoiletten, Parkplätze, Aufzüge oder die Ausmaße von Türen und Gängen. 167 Gebäude aus dem Unterallgäu sind aktuell in dem Portal zu finden, darunter bereits jetzt eine Handvoll Schulen.

Um das Angebot zu vervollständigen, müssen laut Bachmaier rund 80 Schulen begangen und die dazugehörigen Daten eingepflegt werden. Übernehmen werde das die „Herzogsägmühle“, eine soziale Einrichtung, die die Daten für das Portal auch bisher erhoben hat. Die dafür anfallenden Kosten – rund 25.000 Euro – trägt der Landkreis, beschloss der Kreisausschuss einstimmig.