14.9.2015. Mit fünf Körperverletzungsdelikten, zwei Trunkenheitsdelikten, einer Widerstandshandlung und einer Gewahrsamnahme eines Volltrunkenen fiel das vergangene Viehscheidwochenende für die Beamten der Polizeistation Oberstaufen und ihre Unterstützungskräfte der Operativen Ergänzungsdienste Kempten verglichen mit den Vorjahren friedlich aus.

Am Freitag wurde aus vermeintlichem Spaß Ernst, als ein junger Mann gegen ein geparktes Streifenfahrzeug urinierte und sich anschließend gewaltsam seiner Identitätsfeststellung widersetzte. Er wurde nach erfolgter Anzeigenaufnahme im Laufe der Nacht entlassen. Ein betrunkener Jugendlicher aus dem Landkreis Lindau hätte hingegen beinahe die ganze Nacht in der Ausnüchterungszelle zugebracht. Er war mit etwa 1,8 Promille aufgefallen, als er wiederholt auf die Fahrbahn torkelte.

Aufgrund mangelnder Kooperationsbereitschaft und fehlender Ausweispapiere, konnten seine Personalien zu Anfang nicht festgestellt werden. Erst nachdem er zu Polizeiinspektion Immenstadt verbracht worden war, konnte seine Mutter verständigt werden, die ihn schließlich in ihre Obhut nahm.

Weil er am Freitagabend seinen Pkw mit mehr als 0,5 Promille führte, muss sich ein 54-jähriger Westallgäuer verantworten. Ihn erwartet neben einem Bußgeld ein mindestens einmonatiges Fahrverbot.

Am Samstag wurde ein 59-jähriger ein Urlauber mit ca. 2 Promille Alkohol im Blut am Steuer seines Pkw im Ortsteil Aach kontrolliert. Der Führerschein wurde eingezogen, eine Blutentnahme wurde durchgeführt.
Unterm Strich zieht die Polizei Oberstaufen ein positives Fazit.

(PSt Oberstaufen)