16.9.2022 Altenstadt. Gestern Nachmittag, 15.9.2022, befuhren zwei Gespanne, bestehend aus einem Pkw und einem Anhänger, hintereinander auf dem rechten Fahrstreifen, auf der BAB A7 in Richtung Würzburg.

Auf Höhe Altenstadt fuhr der 70-jährige Hintermann aufgrund eines plötzlich auftretenden gesundheitlichen Problems auf seinen 40-jährigen Vordermann auf. Dadurch schleuderte das vordere Gespann nach links gegen die Mittelschutzplanke und das hintere gegen die rechte Schutzplanke.

Der 40-Jährige kam mit seinem Pkw-Zug erst zum Stehen, als er von der Mittelschutzplanke noch nach rechts gegen die dortige Leitplanke gestoßen war.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Glücklicherweise wurden beide Fahrzeugführer bei dem Unfall nicht verletzt.

Beide Gespanne waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der insgesamt entstandene Sachschaden wurde auf etwa 26.000 Euro geschätzt.

Leider hatte der Umstand, dass der kleine Hund des 70-Jährigen, ein sog. Chihuahua, nach dem Verkehrsunfall reiß aus nahm und seinem Besitzer auf der Autobahn davon lief, ein trauriges Ende. Er wurde wenig später in der Nähe der Unfallstelle auf der Autobahn von einem Pkw tödlich erfasst.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-16″]

(APS Memmingen)