20.6.2022 Füssen/Ostallgäu. Am Sonntagmorgen fuhren zwei 20-jährige Männer mit ihrem Pkw in eine Kontrollstelle der Bundespolizei an der deutsch-österreichischen Grenze.

Der Fahrer wurde dort einer Kontrolle unterzogen. Dabei entstand der Verdacht, dass seine Fahrerlaubnis ungültig ist.

Der weitere Sachverhalt wurde durch eine Streife der Polizei Füssen übernommen.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Bei der weiteren Überprüfung stellten die Beamten endgültig fest, dass die Fahrerlaubnis des Fahrers gesperrt und somit ungültig war.

Dem jungen Mann untersagten die Beamten die Weiterfahrt und leiteten gegen ihn ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

Der 20-jährige Niederländer musste einen dreistelligen Bargeldbetrag hinterlegen, um das Strafverfahren sicherzustellen.

(PI Füssen)