25.11.2022 Kempten (Allgäu). In einer Nacht Anfang Oktober war eine zunächst unbekannte Täterschaft durch das Einschlagen einer Scheiben in eine Kfz-Werkstatt in Kempten, Stadtteil Kottern, gelangt. In einem darin abgestellten Pkw hatte der Fahrzeugschlüssel gesteckt, so dass die Einbrecher nach Öffnen eines Tores den Fiat aus der Werkstatt fahren und stehlen konnten.

Zwei Tage später ging abends bei der Integrierten Leitstelle Allgäu die Notrufmeldung über einen Feuerschein bei Oy-Mittelberg in Autobahnnähe ein, woraufhin die Feuerwehren Schwarzenberg, Maria Rain und Oy sowie die Polizei Kempten alarmiert worden sind.

Den Einsatzkräften war schnell klar, dass direkt am Waldrand ein unbesetzter Pkw in Vollbrand stand und sie löschten diesen ab. Im Anschluss unterstützten die Einsatzkräfte der Feuerwehr durch Ausleuchten der Brandstelle die anlaufenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Herkunft des Fahrzeugs und zur Ursache der Brandentstehung.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-16″]

Die Ermittler gingen davon aus, dass der Pkw absichtlich in Brand gesteckt worden war; außerdem identifizierten sie das Wrack als den in Kempten gestohlenen Fiat.

Zeitgleich leiteten die Beamten eine Fahndung nach den Brandverursachern ein und stießen dabei auf zwei Jugendliche im Alter von 16 Jahren. Diesen beiden Jugendlichen legen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Kempten aufgrund ihrer bisherigen Ermittlungen den Einbruch in die Werkstatt und die Inbrandsetzung des Pkw zur Last.

Beim Vollzug der durch die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kempten erlassenen Durchsuchungsbeschlüsse fanden die Einsatzkräfte weitere Beweismittel und mögliches Diebesgut. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Kempten unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Kempten, sie erstrecken sich auch auf die Beteiligung weiterer Mittäter.

(KPI Kempten)