26.12.2022 Immenstadt/Oberallgäu. Weil ein 29-jähriger Italiener aus dem Oberallgäu glaubte, dass die Mafia sein Handy gehackt habe, versteckte er dieses im Bereich der Innenstadt.

Als er sein Mobiltelefon dann am Sonntagvormittag nicht mehr auffinden konnte, wandte er sich hilfesuchend an Anwohner, die ihm bei der Suche behilflich sein sollten.

Als diese die Polizei hinzuholten, stellte sich bald heraus, dass die Gefahr durch die Mafia nur der Phantasie des jungen Mannes entsprang.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

[themoneytizer id=“26780-16″]

Die Suche nach Handy und Mafia blieb ergebnislos.

Obwohl weder Straftaten, noch Ordnungswidrigkeiten vorlagen, wird das Verhalten des Mannes der Fahrerlaubnisbehörde zur Kenntnis gebracht. Es muss geprüft werden, ob er aufgrund seiner psychischen Ausfallerscheinungen überhaupt noch geeignet ist, ein Kraftfahrzeug zu führen.

(PI Immenstadt)