Donnerstag, 31. März 2022

31.3.2022 Memmingen. Gestern Nachmittag, 30.3.2022, gegen 16:30 Uhr, überholte ein 40-jähriger Lenker eines mit drei Glasscheiben (Ausmaße je zwei mal zweieinhalb Meter) beladenen Kleintransporters auf der BAB 96, in Fahrtrichtung München kurz nach der Anschlussstelle Aitrach einen Lkw.

Als er dann auf den rechten Fahrstreifen zurückwechselte, lösten sich die Glasscheiben von der offenen Ladenfläche und fielen auf die Fahrbahn. Die Scherben verteilten sich über etwa 250 Meter.

Verletzt wurde niemand. Jedoch war ein Durchfahren der Unfallstelle nicht mehr möglich, die vor Ort eingesetzte Streife der Autobahnpolizei Memmingen sperrte die komplette Richtungsfahrbahn und forderte über die Autobahnmeisterei Mindelheim eine spezielle Kehrmaschine an.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Da mit dem Eintreffen des Kehrfahrzeugs nicht so bald zu rechnen war, bot sich ein am Stauende stehender Lkw-Lenker an, mit seinem Besen die Scherben zur Seite zu kehren.

Wenig später schlossen sich ihm weitere Lkw-Fahrer an, so dass bereits nach knapp einer Stunde zumindest der linke Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben werden konnte.

Um kurz vor sieben war die komplette Fahrbahn von der Kehrmaschine gesäubert worden und der Verkehr konnte wieder ungehindert fließen.

Gegen den 40-jährigen Verursacher leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren wegen mangelhafter Ladungssicherung ein.

(APS Memmingen)