8.6.2023 Vorarlberg (Österreich). In der Nacht auf den 08.06.2023 führte die Bundespolizei der Bezirke Bludenz und Feldkirch sowie der Landesverkehrsabteilung mit Unterstützung von zwei Polizeiärzten Verkehrskontrollen mit besonderer Bedachtnahme auf durch Alkohol und Suchtgift beeinträchtigte Fahrzeuglenker*innen durch.

Es wurden 180 Alkoholtest durchgeführt, wobei acht positiv verliefen. Vier Personen musste wegen einer ärztlich festgestellten Suchtgiftbeeinträchtigung der Führerschein abgenommen werden. Aufgrund des Vorliegen von schweren Mängeln mussten an vier Fahrzeugen die Kennzeichen abgenommen werden.

Insgesamt werden 73 Verwaltungsübertretungen zur Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft gebracht. Ein 14-Jähriger flüchtete mit einem Motorrad mit verdecktem Kennzeichen vor den Polizeibeamten.

Bei der Fluchtfahrt setzte der führerscheinlose Jugendliche gravierende Verwaltungsübertretungen und versuchte sich schlussendlich mittels Rammen eines unbeteiligten Pkw sowie eines Polizeifahrzeuges der Amtshandlung zu entziehen. Der Jugendliche konnte durch die Polizeibeamten angehalten werden, wobei er selbst sowie ein Polizeibeamter leicht verletzt wurden. Er wird wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung und Gefährdung der körperlichen Sicherheit an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

Weitere Anzeigen aufgrund von Verwaltungsübertretungen – wie Fahrgeschwindigkeiten während der Fluchtfahrt von bis zu 125 km/h im Ortsgebiet – ergehen an die Bezirkshauptmannschaft.

Generated by Feedzy