9.7.2022 Friesenried. Am Freitag, 08.07.2022, fiel einer Streife der PI Kaufbeuren ein Motorradfahrer auf, welcher an seinem Krad ein manipuliertes Kennzeichen hatte. Anstatt eines amtlichen Kennzeichens hatte dieser den Schriftzug „Söder muss weg“ über das Kennzeichen geklebt.

Der Fahrer sollte daraufhin einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer missachtete jedoch jegliche Anhaltesignale und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Aitrang. Dabei wurden Geschwindigkeiten bis zu über 200 km/h erreicht. In Aitrang scheiterte erneut ein Versuch den Kradfahrer zum Anhalten zu bewegen.

Der Kradfahrer wendete und setzte seine Fahrt in Richtung Friesenried fort. Dabei wurden wieder erhebliche Geschwindigkeitsübertretungen durch den Motorradfahrer begangen und nur durch Glück kam es zu keinem Unfall. Zur Unterbindung der Weiterfahrt wurden weitere Streifen aus den Dienstbereichen Mindelheim, Marktoberdorf und Bad Wörishofen hinzugezogen.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Kurz vor der Auffahrt auf die A96 missachtete er ein Rotlicht der Lichtzeichenanlage und fuhr zudem auf die Gegenfahrspur. Der Kradfahrer konnte im Anschluss auf die A96 in Richtung Lindau auffahren und sich der Kontrolle entziehen.

Mehrere Verkehrsteilnehmer wurden bei seiner Flucht teils erheblich gefährdet.

Der Fahrer kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, etwa 185 cm, korpulent mit etwa 120 kg, komplett schwarze Lederkleidung, schwarzer Helm.

Bei dem Motorrad handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine schwarz-blaue Yamaha YZF-R6, Bj 2017-2020. Auffällig sind dabei die blauen Felgen und das blaue Dekor.

Zeugen oder Verkehrsteilnehmer, die durch den Kradfahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der PI Kaufbeuren unter Telefon 08341/933-0 zu melden.

(PI Kaufbeuren)