5.7.2022 Memmingen. Restaurierung abgeschlossen – Gelände um Kapelle neu bepflanzt – Sitzbank aufgestellt.

Das Feldkreuz an der Ottilienkapelle in Amendingen ist nach einer Restaurierung wieder zurückgekehrt. Die kleine Kapelle und das Kreuz an der heutigen Bauhaus-Kreuzung sind im Eigentum der Stadt Memmingen, die auch die Restaurierung beauftragt hatte.

Das Metallkreuz sei sehr verrostet gewesen und es hätten auch Teile der dargestellten Kreuzigungsgruppe gefehlt, erklärte Bürgermeisterin Margareta Böckh bei einer Feierstunde mit Kreuzsegnung.

Bürgerausschussvorsitzender Christof Kastl sprach der Stadt Memmingen und auch der Bürgermeisterin für deren private Förderung der Restaurierung den Dank der Bürgerschaft aus. Pater Johannes Reiber von der katholischen Pfarreiengemeinschaft segnete das Feldkreuz, musikalisch begleitet von einer kleinen Abordnung der Musikkapelle Amendingen.

Bei der Segnung des restaurierten Feldkreuzes an der Ottilienkapelle in Amendingen: Pater Johannes Reiber und Bürgermeisterin Margareta Böckh. (Fotos: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)

Neben der Restaurierung des Feldkreuzes wurde auch die Kapelle durch den städtischen Bauhof neu gestrichen und ein neuer Plattenbelag im Außenbereich verlegt. Das Amt für Stadtgrün pflanzte junge Birken, legte eine Blühwiese an und stellte auch eine Sitzbank auf.

In früherer Zeit stand an der Wegkreuzung wohl ein steinernes Kreuz. Nach dem Zweiten Weltkrieg, so erinnerten sich einige Amendinger bei der Feierstunde, sei bereits das Metallkreuz auf dem steinernen Sockel angebracht gewesen.