29.3.2022 Memmingen. Zweite Bürgermeisterin wird für ihr jahrzehntelanges Engagement in vielen Bereichen zugunsten der Memminger*innen vom Stadtrat ausgezeichnet.

Die langjährige Zweite Bürgermeisterin Margareta Böckh wurde in der jüngsten Plenumssitzung des Stadtrats mit dem Ehrenring der Stadt Memmingen ausgezeichnet. Damit ist sie die erste Trägerin des Ehrenrings. Aktuell wurden sieben Männer zwischen 1979 und 2014 mit dieser seltenen Auszeichnung der Stadt Memmingen geehrt.

„Margareta Böckh verfügt über eine sachorientierte und ausgleichende Persönlichkeit und ist von beeindruckender Tatkraft geprägt. Die Bürgermeisterin ist eine aufmerksame Beobachterin der Ereignisse in der Stadt und des gesellschaftlichen Geschehens um uns herum. Sie analysiert treffend, wo Nöte bestehen und Handlungsbedarf gegeben ist. Und sie nimmt die Arbeit an einer Lösung in die Hand. Wir arbeiten im Bürgermeister-Team sehr eng und bestens zusammen.“, würdigte Oberbürgermeister in seiner Laudatio zur Verleihung des Ehrenrings.

Margareta Böckh dankte all ihren Wegbegleiter*innen, die sie in den letzten Jahrzehnten in ihrem Tun unterstützten. Allen voran ihrer Familie, die ihre häufige Abwesenheit gelassen ertrug. „Durch Weisheit wird eine Stadt gebaut, aber durch Verstand erhalten“, zitierte sie etwas abgewandelt aus der Bibel Salomo. „Es macht mir jeden Tag Freude, mich für meine Stadt zu engagieren. Seit über 45 Jahren lebe ich nun hier und fühle mich hier absolut heimisch“ freute sich die frischgebackene Ehrenringträgerin.

Seit 22. November 2010 ist Margareta Böckh die Zweite Bürgermeisterin der Stadt Memmingen. Die ersten sechs Jahre als Stellvertreterin des damaligen Oberbürgermeisters und heutigen Ehrenbürgers Dr. Ivo Holzinger. Nach den Oberbürgermeisterwahlen im Herbst 2016 wurde die Bürgermeisterin Stellvertreterin von Oberbürgermeister Markus Kennerknecht, der nach nur 38 Tagen im Amt am 28. Dezember 2016 plötzlich verstarb.

Margareta Böckh übernahm die Amtsgeschäfte des Stadtoberhaupts bis zur Vereidigung des Nachfolgers Manfred Schilder am 21. März 2017. Für 83 Tage stand sie an der Stadtspitze. Sie leitete Sitzungen des Stadtrats und der Stadtverwaltung, traf wichtige Eilentscheidungen, was Personal oder Grundstückskäufe anging, der städtische Haushalt musste verabschiedet werden. Der Alltag in der Führung einer Kommune musste in der damals emotional sehr schweren Zeit gestaltet werden.

Memmingen war in Trauer um Oberbürgermeister Kennerknecht. Margareta Böckh hat ihre Aufgabe souverän und mit viel Rückhalt in der Bürgerschaft, in der Verwaltung und im Stadtrat hervorragend bewältigte. Nach den Neuwahlen übernahm Manfred Schilder das Amts des Oberbürgermeisters mit Zweiter Bürgermeisterin Margareta Böckh und Drittem Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger als Stellvertretende an seiner Seite.

Seit 1977 lebt die gebürtige Hessin in Memmingen. Margareta Böckh zog mit ihrem Ehemann Josef Böckh drei Kinder groß, arbeitete als Volksschullehrerin an mehreren Schulen in Memmingen und im Landkreis Unterallgäu, später leitete sie als Rektorin die Grundschule Sontheim. Zugleich war sie immer ehrenamtlich engagiert. Seit über 40 Jahren ist sie in der katholischen Pfarrei St. Ulrich in Amendingen engagiert, die heute zur Pfarreiengemeinschaft Memmingen gehört. Margareta Böckh war Pfarrgemeinderatsvorsitzende, führte das Pfarrfest mit ein und brachte sich in der Kirchenverwaltung in viele Bauprojekte der Gemeinde ein. Seit 1978 singt sie im Kirchenchor und tritt seit über 30 Jahren als Solistin auf.

Anfang der 1980er Jahre gründete sie mit einigen Amendingern die Mundartbühne Amendingen und war über viele Jahre hinweg mit vollem Engagement bei zahllosen Aufführungen aktiv dabei, als Schauspielerin genauso wie bei der Ausstattung und beim Proben der Stücke.

1991 weitete Margareta Böckh ihren Wirkungsbereich in die Politik aus, sie trat in die CSU ein. 1995 wurde sie zur stellvertretenden CSU-Kreisvorsitzenden und 1997 zur Kreisvorsitzenden der Frauen-Union gewählt, ein Amt, das sie 20 Jahre lang innehatte. 1996 wurde Margareta Böckh in den Stadtrat der Stadt Memmingen gewählt, dem sie seitdem ohne Unterbrechung angehört. Seit dem Jahr 2021 gehört sie für den Stadtrat dem Aufsichtsrat der Siebendächer Baugenossenschaft an. „Margareta Böckh bereichert die Arbeit des Stadtrats und des Bürgermeister-Teams durch ihre lange Erfahrung, ihre hervorragende Sachkenntnis und ihre diplomatische, ausgleichende und wohltuende Persönlichkeit“, lobte Oberbürgermeister Schilder in seiner Laudatio.

Im Jahr 1998 übernahm Margareta Böckh den Vorsitz des Deutschen Kinderschutzbundes Memmingen-Unterallgäu, den sie 21 Jahre lang innehatte. Mit viel Energie und hohem Engagement setzte sie sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen und deren Familien in Memmingen und im Landkreis Unterallgäu ein. „Margareta Böckh hat offene Ohren und offene Augen für die Nöte ihrer Mitmenschen. Sie ist eine wache und aufmerksame Beobachterin und wird sofort aktiv, wo Hilfe vonnöten ist“, betonte Oberbürgermeister Schilder. Im Kinderschutzbund initiierte und begleitete die Bürgermeisterin eine Vielzahl an Projekten. Sie kümmerte sich um die Spendenakquise, war in engem Kontakt mit dem Team aus Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen und zeichnete verantwortlich für wichtige Arbeitsbereiche wie beispielsweise den „Betreuten Umgang“, wenn das Umgangsrecht unter Aufsicht einer dritten Person wahrgenommen wird.

Nach dem Bundesverdienstkreuz am Bande (2018 verliehen, 2019 ausgehändigt) und der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze (2020 verliehen, 2021 ausgehändigt) erhält Bürgermeisterin Margareta Böckh nun den Ehrenring der Stadt Memmingen für ihr jahrzehntelanges Engagement in vielen Bereichen zugunsten der Memminger*innen.

Der „Ehrenring“ ist nach der Ehrenbürgerwürde die zweithöchste Auszeichnung der Stadt Memmingen. Ehrenringträger*innen der Stadt Memmingen sind:

Oberbürgermeister a.D. Dr. Johannes Bauer (1979)
Bürgermeister a.D. Robert Bilgram (1997)
Ehrenbürger und Altoberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger (2005)
Bürgermeister a.D. Josef M. Lang (2008)
Bürgermeister a.D. Hans Ferk (2014)
Stadtrat a.D. Fritz Such (2014)
Ehrenbürger und Stadtrat a.D. sowie MdL a.D. Herbert Müller (2014)
Zweite Bürgermeisterin Margareta Böckh (2022)