28.4.2022 Landkreis Ostallgäu. Landrätin Maria Rita Zinnecker hat den 14 Teilnehmerinnen der Fortbildung zur Inklusionsfachkraft ihre Zertifikate übergeben.

Zuvor hatten die pädagogischen Fachkräfte aus Kindergärten, Kinderkrippen und Kinderhorten ihre Abschlussprüfung erfolgreich absolviert. Die Fortbildung wird vom Landkreis Ostallgäu jährlich angeboten und fand zum dritten Mal statt – der neue Kurs startet im Oktober.

„Mit dem erworbenen Wissen können Sie in Zukunft Kindern in Ihrer Einrichtung, die wegen ihrer Herkunft oder Behinderung besondere Unterstützung benötigen, noch besser bedarfsgerechte Entwicklungsbedingungen ermöglichen“, sagte Landrätin Zinnecker bei Veranstaltung. „Das ist gut für die Kinder, gut für Ihre Einrichtung, gut für den Landkreis.“

Zinnecker bedankte sich außerdem für die Bereitschaft der Teilnehmerinnen, sich auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie fortzubilden. Der Kursstart war von Oktober 2020 auf Februar 2021 verschoben worden und auch das Format musste angepasst werden – unter anderem mit der Umstellung von Präsenz- auf Online-Termine.

Bewährte Leitung durch Christine Monzner-Marxer

Die Fortbildung zur Inklusionsfachkraft ermöglicht es pädagogischen Fachkräften, die in der Kinderbetreuung tätig sind, in zwölf Veranstaltungen, die über 18 Monate verteilt sind, die notwendigen heil- und integrationspädagogischen sowie administrativen Kenntnisse und Kompetenzen für die Anforderungen im inklusions-pädagogischen Alltag zu erwerben.

Geleitet wurde die Fortbildung von Christine Monzner-Marxer. Sie ist seit 2019 Leiterin des Kindergartens Miteinander in Ebenhofen.

Außerdem bietet die Diplom-Sozialpädagogin als freiberufliche Erwachsenenbildnerin unter anderem Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte zu den Themen Inklusion, Konzeptionsentwicklung oder frühkindliche Bildung und Elementarpädagogik an.