Top:

Wettervorhersage für:

:: allgäu

 

-Werbung-

31.8.2019 Wangen im Allgäu. Noch bevor die Ergebnisse der Online-Bürgerbeteiligung (www.nextgenerba) vorliegen können (sie dauert noch bis 31. Juli 2019), haben sich die Verantwortlichen von Green City Experience mit jungen Menschen zum so genannten ersten „Fokus-Rundgang“ aufgemacht.

Dieser Rundgang war vorgezogen worden, weil es dem Büro aus München interessant schien zu hören, wie Austauschschüler aus Johannesburg / Südafrika auf die Erba und die sich dort neu eröffnenden Möglichkeiten sehen.

Gemeinsam mit ihren deutschen Austauschpartnern vom Rupert-Neß-Gymnasium ließen sie sich von Marianne Pfaffinger, Bärbel Hinterberger und David Roth von Green City Experience sowie Markus Heggelbacher von der Stadt Wangen zeigen, wie die Stadt das Pförtnergebäude verändern und wo sie die Festwiese anlegen wird.

Bei einem Rundgang um die Örtlichkeiten herum konnte die ganze Gruppe Vorschläge machen, was für eine Nutzung sie sich auf dem Gelände und in dem Gebäude vorstellen kann. Marianne Pfaffinger betonte dabei, wie außergewöhnlich es sei, dass die Stadt Wangen einen solch intensiven Bürgerbeteiligungsprozess zu diesem Thema stattfinden lasse. Und sie forderte die Jugendlichen dazu auf, sich noch an der Online-Befragung zu beteiligen.

Bei der Besprechungen von Vorschlägen, die über die Plattform www.nextgenerba.de bereits eingegangen sind, und bei der Frage nach Vorschlägen aus der Gruppe kamen vor allem Wünsche, die Richtung Musik und Festivals zielen.

Auch Bar, Billiard, Tischtennis, Bühne und Nachtclub lagen sehr weit vorne auf der Wünsche-Skala und auch Trampolinspringer scheint es unter Gruppe gegeben zu haben, denn der Wunsch nach einem Trampollin wurde hier laut.

Ob alle Wünsche zu erfüllen sind, wird sich zeigen müssen, denn zu den Beurteilungskriterien gehört, dass keine festen Installationen und kein baulicher Eingriff nötig sind. Es soll eine möglichst große Vielfalt an Angeboten geben, und sie alle sollen keine Eintagsfliegen sein, sondern verstetigt werden.

Bevor es an und in die Erba ging, erzählten die jungen Leute, was ihnen an Unterschieden im Freizeitverhalten zwischen Johannesburg und Wangen besonders auffiel. „Man kann in Deutschland abends länger draußen bleiben“, war eine Äußerung. Der Grund: In Südafrika wird es schon gegen 18 Uhr dunkel.

„Man muss in Wangen nicht jede Strecke mit dem Auto fahren.“ In Südafrika wäre es zu gefährlich zu radeln. Und „In Südafrika trifft man sich nicht so oft mit Freunden außerhalb der Schulzeit.“ Auch das liegt daran, dass die Jugendlichen meist von ihren Eltern gefahren werden müssen.

Als Freizeitaktivitäten, die sie in Deutschland besonders mochten, nannten sie „Wandern gehen“ und „zu jeder Zeit die Möglichkeit haben, Fahrrad zu fahren und joggen zu gehen“.

Info:

Beim Stadtteilfest am Sonntag, 8. September 2019, werden die Ergebnisse der Online-Befragung veröffentlicht. Wer noch mitmachen möchte klickt sich auf www.nextgenerba.de bis ganz zum Ende durch.

Im September und Oktober wird es weitere Fokusrundgänge geben.

Von November 2019 bis Mai 2020 wird es darum gehen, die vorgeschlagenen Projekte auf ihre Umsetzbarkeit zu prüfen und zu sehen, ob es Gruppen gibt, die sich konsequent um die Projekte kümmern

-Werbung-
Samstag, 31. August 2019

Einige ausgewählte Wassertemperaturen Allgäuer Badeseen für heute, 31.8.2019:

Rottachsee

22 °C

Niedersonthofener See

23 °C

Forggensee

22 °C

Forggensee
Forggensee

Bodensee

(Nonnenhorn) 23 °C

Bodensee
Bodensee

Großer Alpsee

(Bühl) 22 °C

(hochgerechnete Werte für heute Nachmittag)

Die schönsten Badeseen und Informationen dazu findet Ihr: Badeseen im Allgäu

Wer Freibäder im Allgäu bevorzugt, wird hier fündig: Allgäu Freibäder

An Schlechtwettertagen bieten sich die Allgäuer Freizeitbäder an – Infos gibt es: Allgäu Freizeitbäder

Zum 7 Tage Allgäu Wetter

-Werbung-

30.8.2019. Lindau (Bodensee). Das Gymnasium Lindenberg hat eine neue Schulleiterin. Karin Ulrich folgt auf Hermann Endres, der dieses Amt über 20 Jahre innehatte und nun im Ruhestand ist.

Sie war bereits von 2008 bis 2014 am Valentin-Heider-Gymnasium und dem Bodensee-Gymnasium in Lindau als Lehrkraft tätig. Danach wechselte sie als Vize-Schulleiterin ans Allgäu-Gymnasium in Kempten und kehrt nun nach fünfjähriger Tätigkeit in den Landkreis Lindau zurück.

Landrat Elmar Stegmann hat Ulrich begrüßt und sich mit ihr unter anderem über die Bedeutung von Bildung im Landkreis ausgetauscht. „Bildung ist bei uns ein sehr wichtiges Thema, deshalb ist dies seit vielen Jahren der größte Ausgabenblock in unserem Haushalt. Allein für das Gymnasium Lindenberg stehen in diesem Jahr unter anderem für Baumaßnahmen über 630.000 Euro zur Verfügung“, so Landrat Stegmann.

Er berichtete außerdem von den zwei großen Projekten, in die der Landkreis in den kommenden Jahren viel investieren wird – der Umbau bzw. Neubau des Beruflichen Schulzentrums Lindau sowie die neue Standortfindung für die Antonio-Huber-Schule in Lindenberg im Allgäu.

Ein weiteres Thema war auch die zunehmende Bedeutung der Digitalisierung an Schulen. Stegmann versprach, dass nach den Lindauer Schulen nun auch die Schulen in Lindenberg im Allgäu schnellstmöglich an das Glasfasernetz angeschlossen werden sollen.

Im Gespräch waren sich Landrat Stegmann und Ulrich einig wie wichtig ihnen eine gute und vor allem eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist. „Ich freue mich, dass Sie wieder in unserem Landkreis tätig sind und wünsche Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute sowie viel Freude an Ihren neuen Aufgaben“, so Stegmann.

Landrat Elmar Stegmann mit der neuen Schulleiterin des Gymnasiums Lindenberg, Karin Ulrich. (Foto: Landkreis Lindau)

-Werbung-

30.8.2019 Landkreis Unterallgäu. Auch Fische aus der Günz Höhe Frickenhausen sind mit Polyfluorierten Chemikalien (kurz PFC) belastet. Das haben neuste Untersuchungen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ergeben.

Das Landratsamt Unterallgäu rät deshalb, Fische aus Teilen der Günz, aus der westlichen Günz und aus dem Krebsbach nicht zu verzehren. Der bislang untersuchte Bereich ist in der Karte dargestellt.

Das Wasserwirtschaftsamt Kempten (WWA) hat inzwischen umfangreiche Wasserproben entnommen, um genauer einzugrenzen, welche Gewässer betroffen sind. Die Auswertung wird noch rund zwei Wochen dauern.

Laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist durch den einmaligen Verzehr eines mit PFC belasteten Fisches eine akute Gesundheitsgefahr nicht gegeben. Allerdings sollten belastete Fische nicht über einen längeren Zeitraum und regelmäßig verzehrt werden.

Polyfluorierte Chemikalien (kurz PFC oder auch PFT) waren früher in Löschschäumen von Feuerwehren enthalten. Möglicherweise resultiert der Eintrag dieser Substanzen in das Gewässer aus einer Zeit, als der Flughafen Memmingerberg noch militärisch von der Bundesrepublik Deutschland genutzt wurde.

Anlass der ausführlichen Untersuchungen war ein Umweltmonitoring-Programm des Landesamts für Umwelt (LfU). Proben von Bachforellen aus dem Krebsbach hatten eine PFC-Belastung aufgewiesen, deshalb hatten Landratsamt, LGL und Wasserwirtschaftsamt Kempten weitere Untersuchungen eingeleitet.

Die Wasserversorgung von Ungerhausen ist laut Landratsamt ausdrücklich nicht von der Verzehrwarnung betroffen. Das Trinkwasser der Gemeinde Ungerhausen wird seit 2015 – seit die PFC-Problematik auf dem ehemaligen Militärgelände Memmingerberg bekannt ist – regelmäßig auf PFC untersucht. In Ungerhausen wurden die vom Umweltbundesamt empfohlenen Leitwerte dabei immer deutlich unterschritten. Die Ergebnisse werden auf der Homepage der Gemeinde Ungerhausen veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/lebensmittelsicherheit

-Werbung-
Samstag, 31. August 2019

Wer für morgen, Samstag, 31.8.2019, noch nicht weiß, was man im Allgäu unternehmen kann: HIER haben wir wieder einige Veranstaltungstipps und Ausflugsziele im Allgäu für Euch zusammengestellt – Allgäu-Tipp, Euer Veranstaltungskalender.

Berggottesdienst Bolsterlang

Samstag, 31. August 2019
10:30
Samstag, 7. September 2019
10:30
Samstag, 14. September 2019
10:30
Samstag, 21. September 2019
10:30

Am 31.8.2019 findet in Bolsterlang an der Bergstation der Hörnerbahn ein Evangelischer Berggottesdienst statt.…

Weiterlesen

Festival „vielsaitig“ Füssen

Mittwoch, 28. August 2019 bis Mittwoch, 11. September 2019

16.8.2019 Füssen. Der Urlaubsort Füssen im Allgäu gilt in der europäischen Musikgeschichte als Wiege des Lauten- und Geigenbaus. Dieses Erbe nimmt das Festival vielsaitig auf, das hier alljährlich im Spätsommer stattfindet und vom Verdi Quartett kuratiert wird.…

Weiterlesen

Schwabentag 2019

Samstag, 31. August 2019
Sonntag, 1. September 2019

Der Schwabentag findet heuer am Samstag, 31.8.2019, und Sonntag, 1.9.2019, in Fischen im Allgäu, Ofterschwang, Obermaiselstein, Bolsterlang und Balderschwang unter dem Motto „Natur.…

Weiterlesen

60 Jahre KLJB Petersthal

Samstag, 31. August 2019
20:00
Sonntag, 1. September 2019
09:30

60 Jahre KLJB Petersthal werden heuer vom 30.8. bis 1.9.2019 in Petersthal groß gefeiert:…

Weiterlesen

Heimatabend Oberreute

Samstag, 31. August 2019
20:00
Freitag, 27. Dezember 2019
20:00

Am Samstag, 31.9.2019, findet der Heimatabend des Trachtenverein Oberreute „d’Hochsträßler“ statt.…

Weiterlesen

Stadtflohmarkt Kaufbeuren 2019

Samstag, 31. August 2019
06:00
Samstag, 14. September 2019
06:00
Samstag, 5. Oktober 2019
06:00
Samstag, 26. Oktober 2019
06:00

Schnäppchenjäger aufgepasst: am Samstag, 25.5.2019 (auch 15.6., 31.8., 14.9., 5.…

Weiterlesen

Herbstmarkt Seeg 2019

Samstag, 31. August 2019
13:00 bis 18:00
Sonntag, 1. September 2019
10:00 bis 17:00

Der Große Herbstmarkt mit Kunsthandwerk in Seeg findet heuer am 31.8. und am 1.9.2019 ab 10 Uhr statt.…

Weiterlesen

Käse- und Handwerkermarkt Fischen 2019

Samstag, 31. August 2019
10:00 bis 18:00
Sonntag, 1. September 2019
10:00 bis 18:00

Am 31.8. und 1.9.2019 findet in Fischen der Käsemarkt und Handwerkermarkt statt. Am 1.9.2019 ist zudem verkaufsoffener Sonntag in Fischen im Allgäu.…

Weiterlesen

Oktoberfest Lindau 2019

Samstag, 31. August 2019
16:00
Sonntag, 1. September 2019
11:30

Vom 30.8. bis 1.9.2019 wird in Lindau das große Oktoberfest gefeiert – Die Wies’n-Gaudi in Lindau.…

Weiterlesen

Missner Kirbe Missen 2019

Samstag, 31. August 2019
14:00
Sonntag, 1. September 2019
09:00

Missen feiert am 31.8. und 1.9.2019 die diesjährige Missner Kirbe. Volksfest-Stimmung pur – freut euch auf viel Musik, Essen und Trinken, den Vergnügungspark und vieles mehr.…

Weiterlesen

Kunstmarkt Eglofs 2019

Samstag, 31. August 2019
10:00 bis 18:00

Zahlreiche heimische Kunsthandwerker präsentieren auf dem Kunstmarkt am 31.8.2019 auf dem historischen Marktplatz in Eglofs ihre Kunstwerke. …

Weiterlesen

Käse- und Gourmetfest Lindenberg 2019

Samstag, 31. August 2019
09:30

Käse- und Gourmetfest Lindenberg 2019:
Das Internationale Käse- und Gourmetfest 2019 findet am 30. und 31.8.2019 statt.

Das Internationale Käse- und Gourmetfest am 30.…

Weiterlesen

Freischießen Obergünzburg 2019

Freitag, 23. August 2019 bis Sonntag, 1. September 2019

Auch dieses Jahr findet das weit über die Grenzen des Allgäu bekannte Volksfest statt.

Das Freischießen in Obergünzburg beginnt am Freitag, 23.8.2019, und endet am 1.9.2019.…

Weiterlesen

-Werbung-

30.8.2019 Wangen im Allgäu. In der Woche vom 2. bis 6. September 2019 werden wieder die Papiertonnen geleert.

Die Stadtverwaltung bittet darum, die „Grüne Tonne“ am Vorabend oder spätestens am Leerungstag ab 5.30 Uhr bereitzustellen.

An diesen Tagen wird wie folgt geleert:

Montag, 2. September 2019: Roggenzell, Neuravensburg, Primisweiler, Welbrechts, Elitz, Niederwangen, Feld, Hatzenweiler, Hiltensweiler.

Dienstag, 3. September 2019: Wangen (Wittwais, Haid, Berger Höhe mit Berg, Ravensburger Straße bis Abzweigung Zeppelinstraße, Zeppelinstraße).

Mittwoch, 4. September 2019: Wangen-Stadt (ohne Altstadtbereich): Immelmannstraße, Bahnhofstraße, Schillerstraße, Lindauer Straße, Südring, Auwiesen, Gehrenberg, Vorderes Ebnet, Hinteres Ebnet, Klosterbergstraße, Waldhofplatz, Atzenberg.

Donnerstag, 5. September 2019: Epplings, Sigmanns, Zur Wanne, Beutelsau, Herfatz, Leupolz, Karsee, Schomburg, Haslach. Freitag, 06. September: Wangen (Altstadt, Gegenbaurstraße, Leutkircher Straße, Engelberg, Praßbergsiedlung, Waltersbühl), Burgelitz, Deuchelried, Oflings, Käferhofen, Ahegg, Bahnhof Ratzenried, Im Tobel.

Weitere Informationen zur Abfallentsorgung finden sich auf der Internetseite der Stadt Wangen.

-Werbung-
Freitag, 30. August 2019

Einige ausgewählte Wassertemperaturen Allgäuer Badeseen für heute, 30.8.2019:

Rottachsee

21 °C

Niedersonthofener See

23 °C

Forggensee

21 °C

Forggensee
Forggensee

Bodensee

(Nonnenhorn) 22 °C

Bodensee
Bodensee

Großer Alpsee

(Bühl) 22 °C

(hochgerechnete Werte für heute Nachmittag)

Die schönsten Badeseen und Informationen dazu findet Ihr: Badeseen im Allgäu

Wer Freibäder im Allgäu bevorzugt, wird hier fündig: Allgäu Freibäder

An Schlechtwettertagen bieten sich die Allgäuer Freizeitbäder an – Infos gibt es: Allgäu Freizeitbäder

Zum 7 Tage Allgäu Wetter

-Werbung-

29.8.2019. Wenn die Luft wieder klarer wird und die Sonne nicht mehr ganz so erbarmungslos brennt, beginnt für Bergfreunde die schönste Zeit des Jahres – die Wandersaison.

Neben der Bewegung sind es vor allem die Panoramen und Ausblicke in die Natur, die das Wandern so attraktiv machen. Dank der bevorzugten Lage am Rand der Allgäuer Alpen kann man in Oberstaufen nicht nur in ganz unterschiedlichen Höhenlagen wandern, sondern dabei auch noch wirklich spektakuläre Ausblicke von drei ganz unterschiedlichen Wanderwegen genießen, die zu Recht vom Deutschen Wanderinstitut mit dem Wandersiegel „Premiumwanderwege“ ausgezeichnet sind.

Ausblick I: über den Großen Alpsee, einen spektakulären Wasserfall und in einen Urwald

Den ersten fantastischen Ausblick hat man auf dem Premiumwanderweg „Wildes Wasser“ schon gleich zu Beginn: Von der Bergstation der Hündlebahn, wo die Tour startet, kann man weit in Richtung Nordosten über die grünen Hügel des Allgäuer Voralpenlandes schauen. Dazwischen liegt, nicht weit entfernt, der Große Alpsee. Und wer genau hinsieht, kann vielleicht sogar die Lädine, ein mittelalterliches Segelschiff erkennen. Der Premiumwanderweg führt auf seinen elf Kilometern auch über die Weißach, die sich an den Buchenegger Wasserfällen beeindruckend aus dem Felsen rund 18 Meter in die Tiefe stürzt. Der Wasserfall ist gut zugänglich, eignet sich an heißen Tagen für eine erfreuliche Abkühlung und bietet neben dem imposanten Anblick auch spannende Einblicke: in die Geschichte der Allgäuer Alpen nämlich.

Die Felsstufen sind aus dem typischen Gestein des Naturparks, dem sogenannten Nagelfluh. Schon an den Flusskieseln erkennt man den Aufbau dieses Gesteins: viele, vom Wasser abgerundete Steine, die über Jahrmillionen geradezu zusammen „gebacken“ wurden. An den Hängen der Weißachschlucht wächst einer der letzten Urwälder Deutschlands, das Naturwaldreservat Achrain – eine Mischung aus Weißtannen, Ahornbäumen, Buchen, Eiben, Mehlbeeren und Eschen, die sich im Herbst übrigens in den schönsten Farbtönen verfärben und damit einen weiteren spektakulären Ausblick bieten.

Ausblick II: bis zum Ulmer Münster, auf uralte Baumveteranen und über die Grenze nach Österreich

Über eine alpine Hochebene führt der Premiumwanderweg „Alpenfreiheit“. Der knapp 17 Kilometer lange Rundweg startet an der Bergstation der Imbergbahn. In aller Ruhe und Stille sind hier oben über die Jahrhunderte Ahornbäume, Bergulmen, Weißtannen, Ebereschen und einige mehr zu imposanten Riesen gewachsen. Ein wahrer Baumveteranen-Garten ist auf den Alpweiden entstanden. Einige Exemplare hat die Natur besonders bizarr wachsen lassen, wie etwa den sogenannten „hohlen Baum“. Er ist wohl rund 350 Jahre alt und hat einen Umfang von 6,5 Metern. Damit ist er der zweitstärkste Ahorn Deutschlands. Eine der Eiben ist vermutlich sogar rund 1.000 Jahre alt.

Ebenfalls uralt ist das Häderich-Moor, an dem man auf der „Alpenfreiheit“ vorbeikommt und das sich auf dem grenzüberschreitenden Wanderweg bereits auf österreichischer Seite befindet. Es ist eines der besterhaltenen Hochmoore in dieser Höhenlage. Wenige Gehminuten nach dem Moor gelangt man auf den Gipfel des Kojensteins, der auch noch zu Österreich gehört. Bei gutem Wetter können Wanderer von hier sogar das Ulmer Münster sehen, dessen gotischer Spitzturm mit seinen 161,5 Metern zwar der höchste Kirchturm der Welt ist, aber trotzdem immerhin gut 100 Kilometer vom Kojenstein entfernt liegt. Unterwegs lohnt sich übrigens immer eine Einkehr in eine der zahlreichen bewirtschafteten Alpen, wie zum Beispiel auf der Hörmoos Alpe. Die Kräuter aus dem bunten Garten vor der Alpe auf 1.300 Metern werden gleich nebenan in der höchstgelegenen Schnapsbrennerei des Allgäus verarbeitet.

Ausblick III: in die Schweiz zum Säntis, über Österreich zum Bodensee und bis in den Schwarzwald

Der „Luftige Grat“ ist der alpine und wohl anspruchvollste Weg unter den drei Premiumwanderwegen in Oberstaufen. Seinem Namen macht er alle Ehre: Auf den ersten Kilometern passiert man ein paar ausgesetzte, felsige, eben sehr „luftige“ Stellen und einige der höchsten Gipfel der Nagelfluhkette wie etwa den 1,704 Meter hohen Seelekopf. In den extremen Lebensbedingungen hier oben, wo beständig der Wind über den Grat fegt, überleben nur wenige Pflanzen. Eine davon ist die Silberwurz, eine ursprünglich arktische Pflanze, die nach der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 Jahren hier eine neue Heimat fand.

Kurz bevor der Weg den Grat verlässt, gibt es eine Aussichtsplattform, von der aus man einen wahrlich beeindruckenden Weitblick in Richtung Westen hat: Hinter den nahen Bergen des Bregenzerwaldes in Österreich erhebt sich das wuchtige Säntis-Massiv, das bereits in der Schweiz liegt. Etwas weiter nordwestlich ist der Bodensee zu erkennen mit den vielen Wein- und Obstgärten an seinem Ufer und schließlich folgt die sanft hügelige, grüne Voralpenlandschaft des Westallgäus und Oberschwabens. Bei besonders guter Sicht sind am Horizont sogar der Schwarzwald und die Schwäbische Alp zu erkennen. Wer lange genug in die Ferne geblickt hat, sollte auch einmal in den Himmel schauen. Denn hier in der Luft über der kargen Berglandschaft leben Alpendohlen, Kolkraben, Steinadler und Birkhühner. Der Alpine Premiumwanderweg „Luftiger Grat“ startet an der Bergstation der Hochgratbahn und führt über gut zehn Kilometer bis zur Bergstation der Imbergbahn.

Ausblick-Bonus:

Die Weitwander-Veranstaltung Fjällräven Classics findet im Mai 2020 auch in Oberstaufen statt

Das beliebte Weitwander-Event „Fjällräven Classics“ findet ab 2020 erstmals auch in Deutschland statt – in Oberstaufen. Bisher gab es die „Fjällräven Classics“ nur in Schweden, Dänemark, Korea, Hong Kong und den USA. Auf der dreitägigen Weitwanderung im Mai 2020 übernachten die Teilnehmer in Zelten und wandern tagsüber in einem Rundkurs über die Höhenzüge oberhalb des Alpsees bis Oberstaufen. Das Ziel dieser Veranstaltungsreihe der schwedischen Outdoormarke Fjällräven ist es, die Menschen zu ermutigen, raus in die Natur zu gehen und die Ruhe und Freiheit zu genießen. Wer an den „Fjällväven Classics“ teilnehmen möchte, kann sich vermutlich ab Mitte oder Ende Januar 2020 unter Fjällräven anmelden. Im Gegensatz zur Veranstaltung selbst ist bei der Anmeldung Schnelligkeit gefragt, denn die Plätze sind extrem begehrt.

-Werbung-

29.8.2019 Mindelheim. Am Mittwochnachmittag wurde von einem Verbrauchermarkt in der Allgäuer Straße in Mindelheim ein Ladendiebstahl gemeldet.

Ein 48-jähriger Mann verzehrte dabei einen in einer Konservendose abgepackten Schweinebraten im Wert von 3,90 Euro ohne diesen anschließend zu bezahlen.

Nachdem der 48-Jährige bereits mehrmals strafrechtlich in Erscheinung getreten war und derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt, wurde er vorläufig festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft ordnete folglich eine Vorführung des Mannes bei einem Haftrichter an.

(PI Mindelheim)

Symbolbild (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

29.8.2019 Kempten im Allgäu. In der Nacht von Dienstag, den 27.8.2019, auf Mittwoch, den 28.8.2019, wurde vor zwei Geschäften in der Magnusstraße in Kempten randaliert.

Eine bislang unbekannte Täterschaft warf mutwillig große Blumentöpfe aus Ton um, so dass diese zerbrachen.

Auch wurde mehrmals gegen einen Briefkasten getreten und dieser dabei zerstört.

Die Schadenshöhe wird mit 150 Euro angegeben.

Hinweise nimmt die Polizei Kempten unter der Tel.: 0831/9909-0 entgegen.

(PI Kempten)

(Symbolfoto: Polizei)