Top:

Wettervorhersage für:

:: Allgemein

 

| in Allgemein |
-Werbung-

Das Wetter im Allgäu morgen, am Samstag, 3. Dezember 2022:

Tags:
Stark bewölkt
Max.-Temperatur: 5 °C
Wind: 1 m/s aus SSE

Nachts:
Stark bewölkt
Tiefsttemperatur: -3 °C
Wind: 2 m/s aus SSE

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-46″]

| in Allgemein |
-Werbung-

Am 31.12.2022 findet die große Open-Air-Silvesterparty auf dem Gemeindeplatz in Riezlern im Kleinwalsertal statt.

An diesem Silvesterabend wird einiges aufgefahren:

Live-Musik ab 21 Uhr sorgt für die musikalische Unterhaltung und als Höhepunkt folgt eine atemberaubende Feuershow.

Für Speis und Trank ist bestens gesorgt!

Eintritt frei!

Infos:

Die Silvesterparty findet auch bei schlechtem Wetter statt.

Nach der Veranstaltung sorgt ein Shuttle-Bus für ein sicheres Heimkommen.

Hinweis:

Radiofrequenz – Vor Ort

Das Radiosignal wird bereits am 30.12.2022 mit Informationen zum Ablauf des Bergsilvesters auf Sendung gehen. Der Klang wird über UKW Signal übertragen. 

Bitte beachten: Die Frequenz sollte über ein UKW-Radio aufgerufen werden, da die Nutzung über ein Digital/Internetradio zu einer Verzögerung von Live-Projektionsbild und Ton führen würde.

Veranstaltungsort des Silvester Open Airs: Riezlern – Gemeindeplatz

Weitere Silvesterpartys im Allgäu findet Ihr in unserem Spezial: Silvester im Allgäu

| in Allgemein |
-Werbung-

Am 2.1.2023 wird in Faistenoy am Ellegg-Skilift bei ausreichender Schneelage ab 18:00 Uhr mit der Neujahrsparty das neue Jahr gefeiert. Freut euch auf gute Musik und viel Spaß.

Für das leibliche Wohl ist auf der Neujahrsparty natürlich bestens georgt.

Veranstaltungsort der Neujahrsparty: Oy-Mittelberg – Faistenoy – Ellegg-Skilift

| in Allgemein |
-Werbung-

1.12.2022 Bailswail/Unterallgäu. Nachdem eine Frau Spielzeug über ein Kleinanzeigenportal angeboten hatte, meldete sich rasch ein Käufer und man einigte sich auf einen Preis.

Zur Kaufabwicklung erfragte der unbekannte Täter die Kreditkartendaten der Frau, um ihr den Verkaufserlös zu überweisen.

Die Verkäuferin gab sie heraus, fragte aber am nächsten Tag bei ihrer Bank nach, da sie ein „mulmiges“ Gefühl hatte.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Prompt hatte der Betrüger bereits mehrere Abbuchungen veranlasst, die jedoch noch rechtzeitig storniert werden konnte.

(PI Mindelheim)

| in Allgemein |
-Werbung-

1.12.2022 Füssen/Ostallgäu. Füssen blickt auf eine lange Geschichte als Garnisonsstadt zurück. Bereits 1936 wurde die Kaserne in der Stadt errichtet. Ebenso hat das Gebirgsversorgungsbataillon eine lange Historie vorzuweisen. Mit der Aufstellung im Jahr 1956, damals noch als Feldzeugausbildungsbataillon, ist es einer der ältesten noch bestehenden Verbände der Bundeswehr. 

66-jährige gemeinsame Geschichte

So blicken die Stadt Füssen und das Gebirgsversorgungsbataillon 8 auf eine 66-jähirge gemeinsame Geschichte zurück. Kürzlich wurde nun offiziell eine Patenschaft im Kaisersaal des Füssener Rathauses begründet. Neben den Abordnungen der Stadt und der Bundeswehr nahmen auch Pfarrer Peter Neubert und eine Abordnung der Polizei Füssen mit Polizeioberrat Edmund Martin an dem Festakt teil. Musikalisch wurde der Nachmittag von einem Bläserquintett des Gebirgsmusikkorps aus Garmisch-Partenkirchen umrahmt.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-46″]

Patenschaft logischer und überfälliger Schritt

„Dass es so lange gedauert hat, bis eine Patenschaft besiegelt wurde, ist uns ehrlich gesagt ein Rätsel“, stellt Maximilian Eichstetter, Bürgermeister der Stadt Füssen fest: „Die Stadt Füssen ist glücklich und stolz, die Allgäu-Kaserne zu haben. Die dort stationierten Soldatinnen und Soldaten gehören fest zum Stadtbild.“

Etwa 450 Soldaten des Gebirgsversorgungsbataillon 8 leisten in Füssen Ihren Dienst. Weiterhin gehören dem Bataillon die beiden ausgelagerten Kompanien in Mittenwald und Bad Reichenhall an. Seit April dieses Jahres ist Oberstleutnant Martin Paulus der Kommandeur der insgesamt über 700 Soldaten. Auch er sieht in der Patenschaft einen längst überfälligen Schritt: „Endlich wird ein formeller und würdiger Rahmen für etwas geschaffen, das im alltäglichen Leben der Füssener und der Soldaten schon längst zum Tragen kommt.“ Auch er sieht wie der Bürgermeister die Bundeswehr in der Region bereits fest verwurzelt.

Die Bundeswehr gehört zu Füssen

„Wir alle sind Teil einer Gesellschaft und arbeiten täglich daran, dass diese Gesellschaft funktioniert und aufrechterhalten wird, auch wenn Soldaten und Zivilisten das auf unterschiedliche Weise tun“, sagt Eichstetter. Er macht deutlich: „Die Bundeswehr gehört zu Füssen.“ Dem stimmt auch Paulus zu: „Füssen ist für viele meiner Soldatinnen und Soldaten nicht nur Dienstort, sondern im Laufe der Zeit auch Ihre Heimat geworden.“

Durch die Patenschaft sollen Füssen und das Gebirgsversorgungsbataillon noch enger zusammenwachsen. Sie sei ein sichtbares Zeichen gegenseitiger Anerkennung und Wertschätzung. Eichstetter und Paulus betonen beide, dass dies kein Lippenbekenntnis sei, sondern mit Leben gefüllt werde. Dieses Versprechen wurde durch die Unterschriften auf den Patenschaftsurkunden besiegelt.

| in Allgemein |
-Werbung-

1.12.2022 Lindau (Bodensee). Die Digitalisierung schreitet weiter voran und nach und nach werden immer mehr Services des Landratsamts online funktionieren.

So können nun seit 1. Dezember 2022 auch für die Führerscheinstelle sowie im Bereich Schifffahrt Termine ganz einfach online vereinbart werden. Diesen Service gibt es bisher bereits in der Kfz-Zulassungsstelle.

Alle Online-Dienste des Landratsamtes sind hier zu finden.

| in Allgemein |
-Werbung-

1.12.2022 Lindau (Bodensee). Auch im Dezember 2022 wird unter dem Motto „am 8. um 8“ ein Vereine-Stammtisch von der Servicestelle für Vereine im Landkreis Lindau ausgerichtet.

Der nächste Stammtisch findet nun am Donnerstag, den 8. Dezember, um 20:00 Uhr, im Gasthof Adler in Schönau, Lindauer Straße 12, 88167 Grünenbach statt.

Vereinsverantwortliche können sich wieder zwanglos zu einem regelmäßigen Austausch treffen, aktuelle Vereinsthemen ansprechen und offene Fragen rund um die Vereinsarbeit klären.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-46″]

Vereinsberater Karl Bosch wird von aktuellen Themen rund um die Vereinsarbeit und den Angeboten der Servicestelle berichten

Auch auf dem kommenden Stammtisch in Grünenbach ist das Ziel des Angebotes, laut Leiter der Lindauer Servicestelle für Vereine, Karl Bosch, den Austausch und die Vernetzung unter den Vereinen im Landkreis Lindau zu fördern, auszubauen und zu erhalten. Dabei gibt der Vereinsberater Auskunft zu anfallenden Fragen rund um Vereinsführung, Vereinsrecht und Konfliktlösung in Vereinen. Zusätzlich können die Themen besprochen werden, die den Vereinsvertretern gerade unter den Nägeln brennen. So haben alle die Gelegenheit, Antworten auf Fragen und Probleme zu bekommen.

Damit auch alle Vereine die Möglichkeit zur Teilnahme haben, findet der Lindauer Vereins-Stammtisch abwechselnd in den verschiedenen Gemeinden des Landkreises statt. Der jeweilige Veranstaltungsort wird auf der Webseite des Landkreises Lindau unter folgendem Link bekanntgegeben: Servicestelle für Vereine / Landkreis Lindau (landkreis-lindau.de).

Veranstaltungsort am 8. Dezember 2022 ist der Gasthof Adler in Schönau (Lindauer Straße 12, 88167 Grünenbach). Die Teilnahme ist für Vereine im Landkreis Lindau kostenlos. Eine formlose Anmeldung unter der E-Mail-Adresse: vereinsberatung@landkreis-lindau.de ist erwünscht.

| in Allgemein |
-Werbung-

1.12.2022 Landkreis Unterallgäu. Wildunfälle können das ganze Jahr über passieren. Besonders aufpassen müssen Verkehrsteilnehmer jedoch jetzt im Herbst und angehenden Winter. Denn in dieser Jahreszeit – wenn die Sichtverhältnisse oft schlecht sind und der Berufsverkehr in der Dämmerung unterwegs ist – besteht eine erhöhte Gefahr für einen Zusammenstoß mit einem Reh oder Wildschwein.

Kommt es dazu, sollte man die Unfallstelle absichern und umgehend Polizei oder Jäger verständigen, rät das Sachgebiet Sicherheit und Ordnung am Landratsamt Unterallgäu.

Alle Unfälle mit einem sogenannten Schalenwild, also einem Wildtier mit Hufen, müssen gemeldet werden. Nur so kann ein verletztes Wild baldmöglichst versorgt und, falls erforderlich, von Schmerzen erlöst werden. Gemeldet werden muss der Unfall auch, wenn das Tier nach dem Zusammenstoß geflüchtet ist. Denn dann kann der Jäger danach suchen und ein verendetes Tier ordnungsgemäß entsorgen.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-46″]

Neben dem Tierschutz geht es auch um die Verkehrssicherheit. Liegt das Tier tot auf der Fahrbahn, sollte man dieses, wenn möglich, an den Straßenrand ziehen, nachdem man den Unfall gemeldet hat. Dazu sollte man am besten Handschuhe tragen. Ein verletztes Tier sollte man dagegen nicht anfassen, da das für das Wild zusätzlichen Stress bedeutet und es sich wehren könnte. Auf jeden Fall sollte man aber am Unfallort bleiben, bis Polizei oder Jäger da sind.

Wer ein verletztes oder totes Reh beziehungsweise Wildschwein nach einem Unfall zurücklässt ohne den Vorfall zu melden, begeht eine Ordnungswidrigkeit nach dem Bayerischen Jagdgesetz. Diese wird mit einem Bußgeld in Höhe von rund 100 Euro geahndet.

Auch die Versicherung ersetzt Unfallschäden am Auto nur, wenn eine Wildunfallbescheinigung nachgewiesen werden kann. Diese Bescheinigung wird in der Regel von der Polizei ausgestellt.

| in Allgemein |
-Werbung-

1.12.2022 Memmingen. Finanzreferatsleiter geht nach Oberbayern – Referatsleitung wird neu ausgeschrieben.

Die Herausforderungen an die städtischen Finanzen sind groß in den kommenden Jahren – der Bau eines neuen Klinikums und des geplanten Kombibads stehen an. Große Aufgaben für das Finanzreferat der Stadt, für die aktuell eine neue Leitung gesucht wird. Denn Finanzreferatsleiter Gunther Füßle wird die Stadtverwaltung zum 1. April 2023 aus persönlichen Gründen verlassen.

„Ich bedaure den Weggang von Referatsleiter Füßle, er gibt sich mit vollem Engagement in seine Aufgabe hinein. Aber ich verstehe seine Entscheidung, wenn die Gesundheit ihren Tribut fordert“, erklärt Oberbürgermeister Schilder. Gunther Füßle wird die Haushaltsplanung für das kommende Jahr noch abschließen und dann wechseln. 

Stadtkämmerer Gunther Füßle hat die Leitung des Referats für Finanzen und Bildung im Juli 2020 übernommen. „Ich muss beruflich etwas kürzertreten, auch wenn es mir schwer fällt“, erklärt Gunther Füßle. In den vergangenen beiden Jahren habe er oft zehn bis zwölf Stunden gearbeitet und dazu noch zwei Stunden im Auto verbracht für die Fahrt von und nach Landsberg, wo Füßle wohnt. „Meine Gesundheit und meine Familie sind mir derzeit wichtiger als hohe berufliche Verantwortung.“

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-46″]

Im kommenden Jahr wird Füßle die Finanzverwaltung in einer Gemeinde im Landkreis Landsberg übernehmen mit dann nur noch zehnminütiger Fahrt zur Arbeit. 

Die Stelle der Referatsleitung des Finanzreferats wird demnächst ausgeschrieben. Unabhängig davon ist aktuell auch die Amtsleitung der Stadtkämmerei ausgeschrieben, da die Stelle bereits seit Mai vakant ist und seither vom Finanzreferatsleiter in Personalunion mit übernommen wird. 

Um das Finanzreferat zukünftig schlanker zu gestalten und dessen Aufgaben zu konzentrieren, wird eine Neuorganisation überlegt. „Wir sind in der Runde der Referatsleitungen intensiv im Gespräch, wie wir die Struktur gemeinsam optimieren können“, erklärt Oberbürgermeister Schilder. „Mit Blick auf die kommenden Jahre ist klar: Die Aufgaben im Finanzreferat nehmen eher zu als ab, beispielsweise im Förderwesen, in der Stiftungsverwaltung oder im Bereich des Steuerwesens.“ 

Seit zwei Jahren läuft in der Memminger Stadtverwaltung bereits ein umfassender Prozess der Neustrukturierung, um die Verwaltung zu modernisieren und zu verschlanken. 

| in Allgemein |
-Werbung-

1.12.2022 Füssen/Ostallgäu. In den vergangenen Tagen wurden in der Marienstraße und in der Pröbstlestraße zwei Straßenlaternen angefahren.

In keinem der Fälle meldete sich der Unfallverursacher bei der Polizei. Der Schaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Füssen unter der 08362-91230 zu melden.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-46″]

(PI Füssen)