Top:

Wettervorhersage für:

:: B12

 

-Werbung-

13.8.2020. Die Arbeiten an der Ortsumfahrung Marktoberdorf, Bertoldshofen sind soweit fortgeschritten, dass die neue B16, d.h. die Ortsumfahrung Marktoberdorf westlich von Bertoldshofen für den Verkehr freigegeben werden kann.

Somit ist als Teil des Gesamtprojektes die Verbindung in Nord-Süd Richtung zwischen Kaufbeuren-B12 -Schillenberg-St2008 ins südliche Ostallgäu geschaffen, um die Ortsdurchfahrten von Marktoberdorf und Bertoldshofen vom Durchgangsverkehr auf dieser Fahrbeziehung zu entlasten. Die Strecke kann ab sofort befahren werden.

Am Mittwoch, 12. August 2020, nachmittags wurde die Straße für den Verkehr freigegeben. Während einer kurzen Pressinformation konnten Vertreter der örtlichen Politik u.a. Frau MdL Angelika Schorer, Herr MdB Stephan Stracke, Frau Landrätin Maria-Rita Zinnecker, Herr Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell, Vertreter der Verwaltungen und der Baufirma Hubert Schmid die letzten Absperrungen entfernen und die ersten Verkehrsteilnehmer am neuen Kreisverkehr nördlich von Bertoldshofen begrüßen.

Der freigegebene Streckenabschnitt ist Teil der neuen B16 und ersetzt künftig die B472 und die Kr OAL5. Er beginnt weiterführend vom Kreisverkehr Schillenberg an der neuen Einmündung westlich von Bertoldshofen, führt zum neuen Kreisverkehr nördlich Bertoldshofen und bindet südlich von Kreen wieder auf die Kr OAL5 ein.

Dieser Bauabschnitt ist der erste Teil des Gesamtsystems der B16 / B472 Ortsumfahrung Bertoldshofen. Damit wird die erste Teilentlastung der Ortsdurchfahrten Marktoberdorf und v.a. Bertoldshofen erreicht. Die Nord-Süd Verbindungen ab B12 in Richtung Kreisverkehr Schillenberg (B16) und Hochwies (St2008) ins südliche Ostallgäu können damit jetzt westlich an Bertoldshofen vorbeifahren. Wir gehen davon aus, dass es auch eine Teilverlagerung des Durchgangsverkehrs aus der OD Marktoberdorf auf die neue B16 gibt.

Im Bauablauf des Projektes bestimmt der Tunnel Bertoldshofen die Gesamtfertigstellung. Das Staatliche Bauamt Kempten wollte die Bauzeit des Tunnels nutzen, um bereits jetzt eine verkehrswirksame erste Verbesserung zu erreichen. Weitere Schritte zur Entlastung der Ortsdurchfahrten werden sein: Anschluss der neuen B16 an die B12 und die neue B472 durch den Tunnel, die dann den Nord-Süd-Verkehr Richtung Schongau und die Ost-West Richtung um Bertoldshofen herumführt.

Im Zuge dieses Bauabschnittes wurden 2 Brücken gebaut, die Überführung des öffentlichen Feld- und Waldweges „am Hart“ über die B16, der auch als Rad- und Gehweg genutzt wird und die Unterführung der Gemeindeverbindungsstraße nach Kreen unter der B16.

Auf einer Länge von 3,2 km wurde die B16, einschliesslich des Kreisverkehrs nördlich von Bertoldshofen neu gebaut bzw. auf den Bestand der B472 und OAL5 angepasst.

Hierzu wurden rd. 35.000 m³ Erdmassen bewegt. Zur Gründung der Straße in den wenig tragfähigen Lehmböden neben der Geltnach wurden 30.000 to an grobgebrochenen Gesteinsblöcken, sog. Schroppen geliefert. Für den Straßenoberbau werden rd. 29.000 m³ Kies benötigt. Die Straßenfläche der B16 und der kreuzenden und begleitenden Wege umfasst 34.500 m².

Zur Ableitung des Hangwassers und als Ersatz bestehender Drainagen wurden 1.600 m Entwässerungsleitungen verlegt. Ein zentrales Rückhaltebecken sammelt das neben der Straße anfallende Wasser, dort wird es über Versickerung dem Wasserkreislauf zurückgeführt. 14 Rohr-Durchlässe sorgen dafür, dass die hydrologischen Verhältnisse und Retentionsräume im Geltnachtal erhalten bleiben

9.200 Laufmeter Fahrbahnmarkierung dienen dem Verkehrsteilnehmer zur Orientierung und 990 m Schutzplanken tragen deutlich zur Steigerung der passiven Verkehrssicherheit bei.

Zwischen dem Kreisverkehr nördlich Bertoldshofen und der Verbindung zur OAL5 südlich von Kreen rückt die neue B16 auf rd. 800m von der Kreisstraße OAL5 ab. Dadurch entsteht ein Grünstreifen von gut 30 m Breite direkt neben der Geltnach. Diese rd. 20.000 m² Fläche sind Teil der ökologischen Ausgleichsmaßnahmen für den Eingriff durch den Straßenneubau. Der Bereich wird in den kommenden Jahren naturnah gestaltet und bepflanzt. In diesem Zusammenhang wird auch großer Aufwand für den Schutz querender Amphibien und Kleintiere betrieben. Auf rd. 1.700 m Länge sind Amphibienleiteinrichtungen in Form von Betonfertigteilprofilen verbaut, die über 6 Rechteckdurchlässe „Krötentunnel“ das sichere Unterqueren der B16 ermöglichen.

Die Baukosten für diese Teilstrecke betragen rd. 6,2 Mio. € als Teil der 54,5 Mio. € Kosten des Gesamtprojektes.

Wallfahrtskirche St. Alban

-Werbung-

12.8.2020 Waltenhofen. Am 11.8.2020, gegen 15:35 Uhr, befuhr ein 53-Jähriger mit seinem Lkw samt Anhänger die B19 von Immenstadt kommend in Richtung Kempten.

An der Abzweigung zur B12 in Richtung Weitnau bog er nach links ab und übersah dabei einen entgegenkommenden Pkw. Es kam zum Frontalzusammenstoß, bei dem die vier Insassen des Pkw zum Glück nur leicht verletzt wurden.

Am Pkw entstand ein massiver Schaden, weshalb er abgeschleppt werden musste. Auch der Lkw musste vom Abschlepper geborgen werden.

Der Schaden beläuft sich insgesamt auf ca. 50.000 Euro.

(VPI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

27.7.2020 Kaufbeuren. Am 27.7.2020, gegen 13:45 Uhr, ereignete sich auf der B12 ein schwerer Verkehrsunfall.

Eine 71-jährige Frau aus Kaufbeuren fuhr zusammen mit ihrem Ehemann im Pkw auf der B12 von Kempten Richtung Kaufbeuren.

Etwa auf Höhe der Mooshütte geriet die Fahrerin aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenspur. Dort streifte sie zunächst einen Lkw.

Der zweite Lkw versuchte auszuweichen, kollidierte aber mit dem Pkw.

Weitere Verkehrsteilnehmer konnten durch Ausweichmanöver weitere Zusammenstöße verhindern.

Die Fahrerin wurde durch den Unfall schwer verletzt und in ihrem Pkw eingeklemmt. Sie musste durch die Feuerwehr aus dem Pkw herausgeschnitten werden und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik verbracht.

Der Beifahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Klinikum verbracht. Zudem befanden sich noch zwei Hunde im Fahrzeug, welche wohl nur leicht verletzt wurden.

Am Pkw entstand Totalschaden.

Ein weiterer Pkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und musste in ein Krankenhaus verbracht werden.

Der Lkw-Fahrer wurde ebenfalls in seinem Führerhaus eingeklemmt, konnte sich jedoch aus eigener Kraft befreien. Auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Kaufbeuren und Mauerstetten sowie der Rettungsdienst und mehrere Notärzte. Zudem waren Polizeistreifen aus Kaufbeuren, Buchloe und Marktoberdorf vor Ort.

Die unfallbeteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Außerdem musste die Fahrbahn gereinigt werden. Die B12 war mehrere Stunden komplett gesperrt.

(PI Kaufbeuren)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

24.7.2020 Kempten im Allgäu. Am frühen Donnerstagnachmittag kontrollierte eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Kempten auf der A7 einen Sattelzug, weil er sich bedrohlich weit zur Seite neigte.

Der Fahrer des Lastzugs, ein 56-jähriger Mann, transportierte eine Ladung Stroh in Richtung Ostallgäu.

Der Mann hatte so viel Strohballen geladen, dass diese nicht nur deutlich zu weit in die Höhe reichten, sondern auch über die ausgezogenen Ladeflächenverlängerungen seitlich hinausragten.

Aufgrund des Ladungsüberhangs und der Schwingungen der Ladeflächenverlängerungen waren die Sicherungsgurte so weit gelockert worden, dass die Ladung sich stark nach rechts neigte.

Vor der Weiterfahrt musste die Ladung mithilfe eines Radladers wieder auf- bzw. neu ausgerichtet werden.

Wegen der übergroßen Höhe (4,38 m) und Länge (19,10 m) durfte der Transport jedoch nicht mehr auf der Autobahn oder der B12 fahren.

Der Fahrer bekommt eine Bußgeldanzeige.

(VPI Kempten)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

22.7.2020 Kmepten im Allgäu. B12 – Erweiterung auf 4 Fahrstreifen Planungsabschnitt 1 Kempten(A7) – Wildpoldsried – Vorstellung Ergebnis der Variantenuntersuchung
Bekanntgabe der geplanten Anbauseite im Planungsabschnitt 1 und Variantenentscheidung zur AS Betzigau.

Die Entwurfsplanung der B12 zum Planungsabschnitt 1 Kempten – Wildpoldsried ist mittlerweile sehr weit fortgeschritten, ebenso sind die Überlegungen zur Anschlussstelle Betzigau weit gediehen.

Als Ergebnis einer ausführlichen Variantenuntersuchung zum Streckenausbau kann nun die Variante 4 (Anbau der zweiten Fahrbahn im westlichen Streckenabschnitt auf der Südseite und im östlichen Streckenabschnitt auf der Nordseite) als Vorzugslösung benannt werden.

Im Rahmen einer zusätzlichen Detailbetrachtung wurden für die Nachrüstung der Anschlussstelle Betzigau eine Vielzahl von Lösungsansätzen nach objektiven Kriterien gegenübergestellt. Letztendlich hat hierbei die Variante mittels Anschlusstrompete den Vorzug erhalten.

Noch im Juli 2020 wird der Vorabzug der Entwurfsunterlagen (Grundlage zur vertieften haushaltsrechtlichen Genehmigung) fertiggestellt.

„Normalerweise“ würden dieser Meilenstein und die bis hierhin bekannten Ergebnisse im Rahmen von Bürgerinformationsveranstaltungen in Betzigau, Wildpoldsried und Kempten in der Öffentlichkeit präsentiert. Aufgrund der noch immer geltenden Corona-Sicherheitsvorkehrungen sind derartige Großveranstaltungen leider nicht möglich.

Die Information über die wichtigsten Neuerungen erfolgt deshalb in den beiden Gemeinderatsgremien und in einer Ausschusssitzung der Stadt. Für die Öffentlichkeit stehen sehr ausführliche Unterlagen und Detailinfos auf der Projektwebseite: www.derallgäuschnellweg.de zur Verfügung.

-Werbung-

14.7.2020 Marktoberdorf. Am frühen Montagabend kam es auf der B472 zu einem Unfall zwischen einem Mofa und einem Pkw.

Der 17-jährige Mofafahrer befuhr den Siemensring und wollte dann nach links auf die B472 einbiegen und in Richtung Thalhofen fahren. Hierbei missachtete er allerdings die Vorfahrt eines bevorrechtigten Autofahrers, welcher gerade in Richtung der B12 unterwegs war.

Bei dem folgenden Zusammenstoß verletzten sich beide Unfallbeteiligten glücklicherweise nur leicht. Der 17-Jährige wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und dort ärztlich versorgt.

Das Mofa wurde durch den Unfall zum wirtschaftlichen Totalschaden. Am Auto entstanden ca. 5.000 Euro Sachschaden.

Die Feuerwehr Marktoberdorf band die aus dem Mofa ausgelaufenen Betriebs- und Schmierstoffe ab.

(PI Marktoberdorf)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.7.2020. Am Montag, 13.7.2020, gegen 14:30 Uhr, ereignete sich am „Verteiler“ Kreisverkehr zur B12 ein schwerer Verkehrsunfall.

Aus bislang unbekannten Gründen fuhr ein 83-jähriger Mann mit seinem Pkw entgegen der Fahrtrichtung in den Kreisverkehr ein.

Auf der innenliegenden Spur kam ihm ein 57-jähriger Mann mit seinem Pkw entgegen. Der 57-Jährige konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Pkw prallten frontal zusammen. Durch den Zusammenstoß entzündeten sich beide Pkw im Frontbereich. Das Feuer konnte schnell durch Ersthelfer gelöscht werden.

Der 83-Jährige wurde durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug gerettet und war vor Ort noch ansprechbar. Er wurde auch durch den ersten Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren. Durch den Unfall erlitt er schwere innere Verletzungen. Sein Unfallgegner erlitt nur leichte Verletzungen.

Der Kreisverkehr war zwischen der Ausfahrt B12 in Fahrtrichtung München und der Ausfahrt Neugablonz für ca. eine Stunde gesperrt. Hierdurch kam es auf der B12 zwischen der AS Germaringen und der AS Kaufbeuren zu starke Verkehrsbehinderungen. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Zeugen die den Unfall beobachtet haben, und deren Daten polizeilich noch nicht aufgenommen worden sind, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kaufbeuren unter Tel.: 08341/933-0 zu melden.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

12.7.2020 Geisenried. Am Samstagabend befuhren ein niederländischer Motorradfahrer und eine Ostallgäuer Autofahrerin die B12 von Kempten in Richtung Marktoberdorf.

An der Anschlussstelle Geisenried verließen beide die B12, wobei die Autofahrerin an der Einfahrt zur B472 verkehrsbedingt anhalten musste.

Dies bemerkte der niederländische Motorradfahrer zu spät und fuhr auf.

Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

(PI Marktoberdorf)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

7.7.2020 Waltenhofen. Am Montagvormittag kam es im Bereich der Anschlussstelle der B19 zur A980 bzw. B12 wieder einmal zu einem Verkehrsunfall.

Ein 72-jähriger Rentner aus Baden-Württemberg machte mit einem Pkw eine Probefahrt und war dabei auf der B19, von Oberstdorf kommend, in Richtung Kempten unterwegs. An der Kreuzung wollte er nach links auf die B12 in Richtung Isny abbiegen.

Zur selben Zeit kam ihm eine 22-jährige Oberallgäuerin entgegen, die mit ihrem Pkw die Kreuzung geradeaus überqueren wollte.

Der Senior missachtete beim Abbiegen den Vorrang der entgegenkommenden Pkw-Fahrerin und stieß mit dieser frontal zusammen.

Die junge Dame wurde mit ihrem Pkw anschließend gegen einen Ampelmasten geschleudert. Die Frau wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt.

Die gesamte Ampelanlage an der Kreuzung fiel anschließend aus. Sie muss komplett ausgetauscht werden – wie bereits vor ein paar Wochen.

Bis auf Weiteres muss somit mit Verkehrsbehinderungen an der Kreuzung gerechnet werden. Der gesamte Sachschaden wird derzeit auf ca. 34.000 Euro geschätzt.

(VPI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

4.7.2020. Das Staatliche Bauamt setzt den Streckenabschnitt der St2012 zwischen Albrechts, südlich von Günzach, und dem nördlichen Ortseingang von Kraftisried instand.

Hierzu wird zunächst ab 13.7.2020 bis 31.7.2020 an den Fahrbahnrändern gearbeitet.

Der Verkehr im Streckenabschnitt wird mittels Baustellenampel abwechselnd am jeweiligen Baufeld vorbeigeführt und die Geschwindigkeit reduziert.

Im August wird dann für die tiefer gehenden Arbeiten auf der Fahrbahn eine Vollsperrung erforderlich.

Die weiteren Arbeiten sind mit Rücksicht auf den Schulbusverkehr so eingeplant, dass in den Sommerferien die Asphaltarbeiten über den gesamten Fahrbahnquerschnitt stattfinden. Hierzu muss der Streckenabschnitt in beiden Fahrtrichtugnen gesperrt werden.

Die Vollsperrung findet voraussichtlich zwischen 3.8.2020 und 28.8.2020 statt.

Die Umleitung erfolgt dann über die B12 – AS Obereiberg – OA18 – OA12 – Börwang – St2055 – Obergünzburg und umgekehrt.