Top:

Wettervorhersage für:

:: Dies und das

 

-Werbung-

21.1.2020 Bad Wörishofen. Am Montagvormittag kam es auf der Staatsstraße 2015 auf Höhe Schlingen zu einem Verkehrsunfall.

Eine 25-jährige Autofahrerin aus Kaufbeuren wollte einen Lkw überholen und übersah beim Ausscheren einen Klein-Transporter, welcher bereits zum Überholen angesetzt hatte. Hierbei streifte der linke Außenspiegel an dem überholenden Pkw.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.300 Euro.

Die junge Frau und der 54-jährige Unfallgegner blieben unverletzt.

Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

(PI Bad Wörishofen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

21.1.2020 Nonnenhorn. Am späten Montagvormittag wollte der 79-jährife Fahrer eines Pkw auf der LI 6 bei Nonnenhorn einen LKW überholen.

Dabei übersah der Fahrer, dass ihm ein VW Bus entgegenkam. Dieser konnte noch rechtzeitig ausweichen und einen Frontalzusammenstoß verhindern.

Trotz des Ausweichmanövers kam es jedoch zu einer leichten Kollision der beiden Fahrzeuge.

Durch den Zusammenstoß wurden beiden PKW so schwer beschädigt, dass diese abgeschleppt werden mussten.

Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand, jedoch ist bei beiden Fahrzeugen ein wirtschaftlicher Totalschaden eingetreten.

(PI Lindau)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

21.1.2020 Marktoberdorf. Am Montag, gegen 17:20 Uhr, befuhr eine 23-jährige Pkw-Fahrerin die Brückenstraße von Thalhofen kommend in Richtung Marktoberdorf.

An der AOK-Kreuzung wollte sie nach links in die Bahnhofstraße abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten Pkw-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Es entstand allerdings ein Sachschaden von insgesamt ca. 10.000 Euro.

(PI Marktoberdorf)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

21.1.2020 Buchloe. Montagmittag nahm ein 69-jähriger Mann einem anderen Pkw-Lenker die Vorfahrt.

Er bog vom Mühlenweg in die Bahnhofstraße ein und übersah das querende Fahrzeug des 71-Jährigen.

Beim anschließenden Zusammenstoß entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Der Unfallverursacher wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, die anderen Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.

Ein Bußgeldverfahren wurde gegen den Verursacher eingeleitet.

(PI Buchloe)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

21.1.2020 Mindelheim. Am Dienstagmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung von einem Schulbus und einem Pkw.

Am 21.1.2020, kurz vor 08:00 Uhr, befuhr ein Schulbus mit sieben Personen die Krumbacher Straße in Mindelheim ortsauswärts. Zur gleichen Zeit kam ein Pkw stadteinwärts entgegen.

Der Schulbusfahrer kam aus noch nicht geklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrspur. Dadurch kam es zum frontalen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der Fahrer des entgegenkommenden Pkw das mitfahrende Kind wurden leicht verletzt. Im Schulbus befanden sich drei Erwachsene und vier Schulkinder.

Zwei Erwachsene und drei Schulkinder wurden leicht verletzt. Alle beteiligten Kinder waren zwischen 7 und 14 Jahre alt. Die Verletzten kamen in ein Klinikum.

Der Sachschaden beträgt rund 25.000 Euro.

Die Feuerwehr Mindelheim sicherte die Unfallstelle und sorgte für die Verkehrsregelung.

(PI Mindelheim)

Zunächst kam es aufgrund unterschiedlicher Mitteilungen bei der Polizei bzw. der Rettungsleitstelle zu einer Verwechslung der Einsatzörtlichkeit. Dieser Unfall steht nicht in Zusammenhang mit dem auf der B28 bei Senden.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

21.1.2020 Oberstdorf. Am Abend des 20.1.2020 schaute ein 60-jähriger Autofahrer zu tief ins Glas.

Er fuhr im Anschluss mit seinem Pkw vom Parkplatz der Nebelhornbahn in Richtung der Plattenbichlstraße.

Anstatt nun nach links oder rechts Abzubiegen fuhr der Mann mit seinem Pkw direkt gerade aus und landete mit seinem Pkw in der Trettach.

Nachdem die freiwillige Feuerwehr Oberstdorf den Mann aus seinem Fahrzeug retten konnte, stellten die Polizeibeamten erheblichen Alkoholgeruch fest. Der anschließende Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,5 Promille.

Nun wird gegen den Mann wegen gefährlichen Eingriffs im Straßenverkehr ermittelt.

Ein Fremdschaden durch auslaufende Betriebsstoffe des Pkw konnte nicht festgestellt werden.

(PI Oberstdorf)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

21.1.2020 Fischen im Allgäu. Gestern früh kam es auf der B19, kurz vor Fischen in Fahrtrichtung Oberstdorf, zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen.

Aufgrund kurzer Unachtsamkeit war der 34-jährige Unfallverursacher auf seinen Vordermann aufgefahren. Dabei wurde er selber leicht verletzt.

Der Sachschaden belief sich auf ca. 1.000 Euro.

Ein Fahrzeug war nicht mehr fahrtauglich und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Die anderen Beteiligten des Unfalles blieben unverletzt.

(PI Sonthofen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

21.1.2020 Wangen im Allgäu. Die 47. Internationalen Skiwettkämpfe der Stadt- und Gemeindeparlamente um den Alpencup sind am Wochenende vom 17. bis zum 19. Januar 2020 in den Gemeinden Balderschwang, Hittisau, Riefensberg und Sibratsgfäll ausgetragen worden.

Aus den Alpenregionen Österreichs und Deutschlands waren von den beteiligten Stadt- und Gemeindeparlamenten mehr als 40 Mannschaften mit 250 Läufern gemeldet.

Für Wangen starteten in den verschiedenen Disziplinen aus dem Gemeinderat und den Ortschaftsräten Leupolz, Neuravensburg, Niederwangen und Schomburg Mathias Bernhard, Ingrid Detzel, Otmar Detzel, Roland Gaus, Otto Joos, Josef Kleb, Andreas Klotz, Oliver Schmid und Günter Sigg.

Ein hartes Rennen habe der Nacht-Langlauf am Freitagabend geboten, wie Roland Herget sagte, der die Teilnahme der Wangener erneut organisiert hatte. Viele „Fast-Profis“ seien am Start gewesen. Das Team Andreas Klotz, Oliver Schmid, Günter Sigg erlief sich dabei einen ehrenvollen 14. Rang, Ingrid Detzel wurde als Einzelläuferin bei den Damen 9.

Der Riesenslalom, der am Samstagvormittag eigentlich in Sibratsgfäll stattfinden sollte, musste wegen der schwierigen Schneeverhältnisse nach Balderschwang an die Schelpenbahn verlegt werden.

Bei zeitweiligem Schneefall belegte auf dem anspruchsvollen Kurs die Wangener 1. Mannschaft mit Roland Gaus, Mathias Bernhard, Otmar Detzel und Oliver Schmid unter 37 Teams einen herausragenden 5. Platz. Das Team Wangen 2 mit Josef Kleb, Günter Sigg, Andreas Klotz und Otto Joos fuhr auf einen guten Mittelplatz.

In der Einzelwertung holte Roland Gaus unter 48 Läufern einen erstklassigen zweiten Rang. Mathias Bernhard kam als Vierter, Otmar Detzel als Fünfter und Oliver Schmid als Neunter ins Ziel.

Beim erstmals ausgetragenen Biathlon-Wettbewerb mit Laufen und Laserschießen am Sonntag in Riefensberg belegte das Wangener Team mit Josef Kleb, Oliver Schmid und Günter Sigg den zweiten Rang.

Die nächsten Wettkämpfe zum 48. Alpencup werden 2021 in Weißensee, Kärnten ausgetragen.

-Werbung-

21.1.2020 Bad Hindelang-Oberjoch (dk). „Bestes Familien-Skigebiet im Alpenraum“ – seit sechs Jahren bestätigt das Skigebiet Oberjoch das einst vom Deutschen Skiverband verliehene Prädikat jährlich aufs Neue.

Die aktuelle Wintersaison knüpft daran nahtlos an: Mehr als 2.500 Kinder und Jugendliche absolvierten in den vergangen Wochen im 1.165 Meter hoch gelegenen Wintersportort in Bad Hindelang (Allgäu) bei strahlendem Sonnenschein, guten Pistenbedingungen, Tee, Keksen und bester Laune ihren ersten Skikurs oder frischten einstmals erlernte Grundkenntnisse auf.

Phasenweise tummelten sich bis zu 200 Kinder pro Tag im „Schneekinderland“ nahe der Sechser-Sesselbahn am „Iseler“ und dem „Kinderskizirkus“ direkt bei der Achter-Sesselbahn am „Schwanden“. Weitere Übungspisten gibt es am Idealhanglift sowie an der Wiedhagbahn und Grenzwiesbahn.

Neben den heimischen Skischulen und Skiverleih-Stationen hatte das Team der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch zuletzt alle Hände voll zu tun. Ein weiterer Ansturm an Ski-Knirpsen erwartet das Skigebiet Oberjoch für die Winterferien zwischen 03. und 28. Februar 2020.

„Was unsere Ski-Lehrer, Service-Mitarbeiter, unser Bergbahnen-Team sowie das Personal in nahen Hütten und Gastronomien seit Dezember leisten, ist sagenhaft. Dank dieser enormen Bad Hindelanger Gemeinschaftsleistung ist es uns gelungen, Gästen und Einheimischen top präparierte Pisten zur Verfügung zu stellen und dafür zu sorgen, dass die Ski-Ferien für Eltern und Kinder zu einem einmaligen Erlebnis wurden. Das Feedback der kleinen und großen Skifahrer war sehr positiv“, sagt Michael Riedlinger, Vorstand der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch.

Mittlerweile vermeldet das Skigebiet Oberjoch aktuell für die Bergstation am „Iseler“ auf 1.559 Metern 80 Zentimeter Schnee, 60 Zentimeter sind es an der Talstation in Oberjoch (1.165 Meter). Für eine Maschinenbeschneiung stehen dem Skigebiet mehr als 100 Schneekanonen zur Verfügung.

Beschneit werden kann ab einer Temperatur von etwa -3 Grad Celsius. „Es kommt allerdings auch auf die Feuchtigkeit der Luft an – je feuchter die Luft ist, desto tiefere Temperaturen sind nötig, um aus Wassertropfen Schneekristalle zu bilden“, so Bergbahnen-Chef Michael Riedlinger.

Die Schneesicherheit, Qualität der 32 Pistenkilometer sowie die professionelle Ski-Ausbildung für Anfänger und Fortgeschrittene gaben in der Saison 2013/2014 den Ausschlag dafür, dass der Deutsche Skiverband (DSV) das Gütesiegel „bestes Familien-Skigebiet“ im Alpenraum an das Skigebiet Oberjoch vergab.

Die kurzen Wege zu Pisten und Unterkünften sowie Servicequalität und Preisleistungsverhältnis waren weitere Bewertungsgrundlagen. Dazu zählt auch die „Bad Hindelang PLUS-Karte“, die es im Mai 2020 seit zehn Jahren und derzeit bei über 220 PLUS-Gastgebern gibt. Die Gästekarte gilt ab der ersten Nacht und erlaubt unter anderem eine kostenlose Nutzung der Bergbahnen und Skilifte in Oberjoch und Unterjoch sowie der Hornbahn in Bad Hindelang – der Ski- und Rodelpass ist inklusive. Die PLUS-Karte“ bietet insgesamt 20 Zusatzleistungen.

Das weltweit größte Testportal www.skiresort.de folgte 2015 den positiven Vorgaben des DSV und hob in einem Testvergleich neben der Qualität von „Lift & Bahnen“, dem Angebot für „Familien und Kinder“ die „Freundlichkeit des Personals“ sowie die „Sauberkeit und Hygiene“ im Skigebiet Oberjoch hervor.

Zum Start in die aktuelle Wintersaison erhielt das Skigebiet Oberjoch erneut das Pistengütesiegel „2020 Geprüftes Skigebiet“, das die Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) in Kooperation mit dem Verband Deutscher Seilbahnen (VDS) vergibt.

Öffnungszeiten: Das Skigebiet Oberjoch ist täglich von 08:30 bis 16:15 Uhr geöffnet.

Nachtskifahren ist donnerstags möglich zwischen 17:30 Uhr und 21 Uhr auf den Flutlichtpisten an der Iselerbahn und am Idealhanglift.

Tickets: Verschiedene Ticket-Kombinationen stehen zur Wahl. Der Skipass „Oberjoch/Unterjoch/Bad Hindelang“ gilt für Ski- und Snowboardfahrten in Unterjoch und Oberjoch sowie für Rodelspaß an der Hindelanger Hornbahn.

Die Tickets „Allgäu-Gletscher-Card“, „Superschnee“ und „Allgäu-Tirol Vitales Land“ versprechen Winterspaß in Bad Hindelang sowie weiteren Skigebieten im Allgäu und grenznahen Österreich.

Weitere Informationen zu Ski-Schulen und -Kursen, Pisten, Schneehöhen und Ticketpreisen gibt es unter https://www.bergbahnen-hindelang-oberjoch.de

-Werbung-

20.1.2020 Pfronten. Gestern Abend, zwischen 20 Uhr und vermutlich Mitternacht, brachen bislang Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Straße Am Wiesenhang ein.

Sie hebelten ein Fenster auf und verschafften sich dadurch Zugang in das Anwesen. Darin aufgefundene Wertgegenstände in bislang unbekannter Höhe nahmen sie an sich und entkamen.

Heute Morgen fiel der Einbruch auf und wurde der Polizei Pfronten gemeldet.

Zwischenzeitlich hat die Kriminalpolizei Kempten die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0831/9909-0 um Hinweise: Wer hat in Pfronten/Meilingen oder konkret Am Wiesenhang entsprechende Wahrnehmungen gemacht?

(KPI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)