Top:

Wettervorhersage für:

:: Füssen

 

-Werbung-

20.1.2020 Pfronten. Gestern Abend, zwischen 20 Uhr und vermutlich Mitternacht, brachen bislang Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Straße Am Wiesenhang ein.

Sie hebelten ein Fenster auf und verschafften sich dadurch Zugang in das Anwesen. Darin aufgefundene Wertgegenstände in bislang unbekannter Höhe nahmen sie an sich und entkamen.

Heute Morgen fiel der Einbruch auf und wurde der Polizei Pfronten gemeldet.

Zwischenzeitlich hat die Kriminalpolizei Kempten die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0831/9909-0 um Hinweise: Wer hat in Pfronten/Meilingen oder konkret Am Wiesenhang entsprechende Wahrnehmungen gemacht?

(KPI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

19.1.2020. Mit frischem Neuschnee starteten die Skating-Bewerbe des SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang in den Sonntag und verwandelten das schönste Hochtal Europas zum Wintersport-Hotspot. Auch die jungen Talente gingen am gestrigen Samstag bei den Wettkämpfen auf der 2 km bzw. 4 km langen Distanz an den Start.

Der SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang zieht nach den Nordic Fitness Wintertagen mit dem deutschen Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder und zwei ereignisreichen Wettkampftagen ein positives Resümee. Insgesamt knapp 600 Teilnehmer verwandelten das ruhige Hochtal im Nord-Westen Tirols einmal mehr zum absoluten Langlauf-Hotspot in den Alpen.

Nachdem bereits am Freitagabend alle kleinen Langlauftalente beim Technik-Parcours in puncto Koordination und Ausdauer gefordert waren, standen am Samstagnachmittag die jüngeren Jahrgänge erneut im Mittelpunkt. Nach dem lang ersehnten Schneefall am Samstagmorgen, kämpften sich auch die kleinsten Läufer mit beachtlichen Zeiten ins Ziel.

Dabei sind die Jahrgänge 2009 bis 2012 auf der 2 km langen Distanz an den Start gegangen, während die Jahrgänge 2005 bis 2008 schon 4 km laufen durften. Start und Ziel beider Distanzen war das Sportcenter in Nesselwängle mit anschließender Siegerehrung in der Sägerklause in Tannheim.

Am heutigen Sonntag lieferten sich dann insgesamt 200 Teilnehmer auf dem 4,2 km langen Rundkurs in Nesselwängle einen harten Kampf. Die Starter der Skating-Wettbewerbe mussten 45 bzw. 120 Minuten lang auf der Rund-Loipe bis zum Schlusspfiff durchhalten.

Beginn für die beiden Distanzen war um 10:00 Uhr bzw. 11:30 Uhr. Nach dem Schlusspfiff des ersten 45-minütigen Wettkampfes sprintete die DSV-Athletin Katharine Sauerbrey (SC SteinbachHallenberg) als erste über die Ziellinie. Hinter ihr freuten sich Sarah Marquardt (SC Füssen) über Platz Zwei und Laura Stichling (Oberhof) über den dritten Platz.

Wenig überraschend fiel das Ergebnis der Herren aus: Dort gewann Vortagessieger Thomas Bing (DSV-Nationalteam) vor Valentin Mättig (DSV-Nationalteam) und Emil Herzog (SG Simmerberg). Beim Interview freute sich Bing über Teamkollegen Valentin Mättig als fairen Konkurrenten im Wettkampf. Mättig bedankte sich nach dem Wettkampf beim Veranstaltungsteam für die die optimal präparierte Skating-Strecke.

Beim längsten Rennen des Wochenendes, dem 120 Minuten-Wettbewerb, siegte bei den Damen Sigrid Mutscheller (Fischer Racing Team) und verwies Franziska Müller (xc-ski Skimarathon Team) und Birgitt Wittmann (RSC Auto Brosch Kempten) auf die Plätze Zwei und Drei.

Die Siegerin war begeistert vom schönen Rennen und betonte, dass es trotz Rundkurs nicht weniger anspruchsvoll war. Ihre Taktik, sich von Anfang an einer guten Läufergruppe anzuschließen, ging voll auf. Bei den Herren konnte Daniel Debertin (Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathon Team) das Rennen für sich entscheiden. Dieser freute sich über die vielen Zuschauer an der Strecke, die alle Athleten anfeuerten.

Auch er arbeitete mit Konkurrent Manuel Becker (Adidas XCS Team) zusammen, um sich bei der schwierigen Strecke abwechseln zu können. Am Ende musste sich Becker aber Debertin geschlagen geben und landete vor dem Tiroler Radprofi Maximilian Kuen (RV Kufstein 1896) auf Platz Zwei.

Nach vier ereignisreichen Tagen mit vielen Wettbewerben für die kleinen und großen Langläufer zieht OK-Teamchef Michael Keller eine positive Bilanz:

„Durch die wetterbedingten Verhältnisse mussten wir in der Planung große Anstrengungen unternehmen, die Rennen durchführen zu können. Doch das ganze Team aus mehr als 200 Helfern hat an den Wettkampftagen auf einer alternativen Streckenführung das Beste aus der Situation gemacht.“

Auch die Teilnehmer freuten sich über gute Bedingungen und sogar ein paar Sonnenstrahlen am Skating-Sonntag.

Alle Ergebnisse gibt es unter: https://www.ski-trail.info/ergebnisse/

MINI SKI-TRAIL und Skating-Sonntag 2020 (Foto: ©TVB Tannheimer Tal / Rolf Marke)

-Werbung-

19.1.2020 Füssen. Am Samstagvormittag kam es zu mehreren Unfällen, welche von jungen Fahranfängern verursacht wurden.

Der erste Unfall ereignete sich auf der Verbindungsstraße von Hopfen am See nach Füssen. Der 18-jährige Fahrzeuglenker war mit einem stark motorisierten Geländewagen seines Vaters unterwegs.

Aufgrund der winterglatten Fahrbahn rutschte er in den Graben und kollidierte mit einer Straßenlaterne, welche aus der Verankerung gerissen wurde und danach unter dem Fahrzeug liegen blieb.

Kurze Zeit später kam eine 19-Jährige in Halblech mit dem elterlichen Geländewagen, ebenfalls wegen der winterlichen Straßenverhältnisse, von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Hydranten und einem Verkehrszeichen.

Beide Unfallverursacher wurden glücklicherweise nicht verletzt. Insgesamt entstand bei den beiden Unfällen ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro.

Beide Fahranfänger müssen nun mit einem Bußgeld im niedrigen dreistelligen Bereich und einem Punkt in Flensburg rechnen.

(PI Füssen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Dettingen. Am gestrigen Morgen, gegen 06:30 Uhr, war ein 24-jähriger Lenker eines Silo-Zuges auf der A7 in Richtung Füssen unterwegs.

Kurz nach der Rastanlage Illertal West platzte an seinem Anhänger hinten rechts ein Reifen, wodurch eine Vielzahl von kleineren und größeren Reifen- und Fahrzeugteilen über die komplette Fahrbahn, auf einer Länge von ca. 300 Metern, verteilt liegen blieb.

Aufgrund der Dunkelheit war es für die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer praktisch unmöglich die Hindernisse vor ihnen zu erkennen und rechtzeitig zu reagieren, so dass bis zum derzeitigen Stand insgesamt vierzehn Pkw darüberfuhren und dadurch beschädigt wurden.

Der an diesen Fahrzeugen entstandene Schaden wird auf etwa 45.000 Euro geschätzt. Am Silo-Anhänger dürfte die Schadenshöhe ca. 5.000 Euro betragen.

Um für den anstehenden Radwechsel den Silo-Anhänger aufbocken zu können, musste dessen Inhalt zunächst auf ein Ersatzfahrzeug umgepumpt werden. Hierbei übernahm die Autobahnmeisterei Memmingen die Absicherung.

Nach gut einer Stunde konnte der 24-Jährige mit seinem Lkw die Autobahn an der AS Dettingen schließlich verlassen. Die Unfallaufnahme dauerte insgesamt knapp drei Stunden.

(APS Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Memmingen. Am frühen Freitagabend meldeten Pkw-Fahrer auf der Autobahn, BAB A7, ein schlangenlinienfahrendes Fahrzeug in nördlicher Fahrtrichtung. Eine Streife konnte den Pkw von der Autobahn lotsen und einer Kontrolle unterziehen.

Die 31-jährige Dame aus Füssen verhielt sich zunächst ruhig und stimmte einem Alkoholtest zu. Als sie das Ergebnis von weit über 1,1 Promille erfuhr, ging sie auf die Streifenbesatzung los, schubste eine Kollegin und schlug nach den Einsatzkräften.

Bereits bei Eintreffen der Unterstützungsstreife war die Dame gefesselt und hatte sich soweit beruhigt.

Bei der nun folgenden Blutentnahme auf der Dienststelle beleidigte die Beschuldigte die anwesenden Beamten.

Da die Probandin sich nicht mehr beruhigen und vehement ihrem Leben ein Ende setzen wollte, musste sie zur psychiatrischen Begutachtung in ein Krankenhaus eingewiesen werden.

Die eingesetzten Beamten wurden nicht verletzt und konnten ihren Dienst fortsetzen.

Die Dame erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheitsfahrt, Widerstand und Beleidigung. Der Führerschein wurde noch vor Ort sichergestellt.

(VPI Kempten/PI Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

18.1.2020 Füssen. Am Freitagnachmittag wurde die Polizeiinspektion Füssen über eine Wohnungsöffnung informiert.

Hierbei handelte es sich um eine Wohnung, deren Mieterin offenbar unter dem Messie-Syndrom leidet.

Die Mieterin war seit einigen Wochen nicht mehr auffindbar und ließ allem Anschein nach einige Tiere zurück.

Laut Aussage der Nachbarin hat sie selbst bereits einige verwahrloste Katzen in ihre Obhut genommen.

In der Wohnung wurden neben einer Vielzahl von Gegenständen und Unrat einige Terrarien mit bereits verendeten Tieren vorgefunden.

3 ungiftige Schlangen konnten gerettet werden und wurden dem Reptilienfachmann übergeben.

Der Zustand der Tiere ist bislang unbekannt.

Die Mieterin muss mit einer Anzeige nach dem Tierschutzgesetz rechnen.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

17.1.2020 Füssen. Im Bereich des Stadtbrunnens kam es am Donnerstagmittag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 23 und 29 Jahren, bei welcher einer leicht im Gesicht und Kopfbereich verletzt wurde.

In dem Handgemenge fiel dem Verletzten zudem ein Schlüsselbund aus der Kleidung, welcher in der der Folge durch den Angreifer entwendet wurde.

Die Personalien der Beteiligten sind der Polizei bekannt, die Hintergründe der Tat müssen noch ermittelt werden.

(PI Füssen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

16.1.2020 Füssen. Am Mittwochnachmittag kam es zwischen 13:00 Uhr und 15:00 Uhr in einer öffentlichen Tiefgarage im Zentrum von Füssen zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge.

Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Nach Spurenlage wird davon ausgegangen, dass das Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken angefahren und dadurch beschädigt wurde.

Zeugen die den Unfallhergang beobachtet haben, werde gebeten, sich bei der Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230 zu melden.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

16.1.2020 Pfronten. Die Polizei Pfronten warnt vor falschen Rechnungen, die sich auf einen Eintrag in das Handelsregister beziehen.

Ein Geschäftsmann aus Pfronten hatte eine Änderung im Handelsregister beim zuständigen Amtsgericht eintragen lassen, die dann im Internet veröffentlicht wurde. Wenige Tage später erhielt er eine Rechnung in Höhe von 924 Euro von einer Firma, die angeblich für den Eintrag die Gebühren verlangte.

Da das Schreiben einen amtlichen Anschein hatte, überwies der Geschäftsmann das Geld auf das Konto der Betrüger. Zwei Tage später erhielt der Geschäftsmann erneut eine Rechnung in Höhe von 844 Euro von einer weiteren Firma für den Eintrag ins Handelsregister.

Nun dachte der Geschäftsmann, dies sei die richtige Rechnung und wollte diese auch noch bezahlen. Zuvor kam der Geschädigte aber zur Polizeistation Pfronten zur Anzeigenerstattung. Dort stellte sich heraus, dass beide Rechnungen ein Betrug sind. Generell sollte man vorsichtig sein, wenn Rechnungen zur Eintragung im Handelsregister sofort nach zwei bis drei Tagen im Briefkasten landen.

Die bislang unbekannten Täter lesen im Internet die neuen Eintragungen und versenden fingierte Rechnungen an die Firmen. Wer sich bei den Rechnungen zu den Eintragungen im Handelsregister nicht sicher ist, kann sich beim zuständigen Amtsgericht erkundigen. In der Regel kommen die Rechnungen von der Landesjustizkasse.

(PSt Pfronten)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.1.2020 Roßhaupten. Am Montagnachmittag kam es auf der B16 in südlicher Fahrtrichtung vor dem Ortseingang von Roßhaupten zu einem Verkehrsunfall.

Eine 18-jährige Pkw-Fahrerin kam dabei alleinbeteiligt aus bisher unbekannten Gründen nach rechts von der Straße ab und fuhr die mehrere Meter tiefe Böschung hinunter.

Sie streifte dabei einen Baum und fuhr noch ein ganzes Stück weiter in die angrenzende Wiese, wo sie schließlich zum Stehen kam.

Die Fahrerin kam mit verhältnismäßig leichten Verletzungen davon. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von circa 10.000 Euro.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)