Top:

Wettervorhersage für:

:: Kempten

 

-Werbung-

14.8.2020 Pfronten. Ein Sprung in die Vils rettete am Donnerstagnachmittag einen 50-jährigen Mann nicht vor der Verhaftung durch die Polizei.

Der Mann aus Pfronten wurde seit Längerem mit einem Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Kempten wegen Körperverletzung gesucht.

Aufgrund eines Hinweises konnte der Mann in Pfronten-Ried beim Pfarrheim und später im Kurpark Pfronten gesehen werden.

Als die Polizeibeamten dem Mann im Kurpark immer weiter einkreisten, rannte er davon und sprang eine drei Meter tiefe Böschung in die Vils.

Die Vils hatte jedoch nur kniehohes Wasser und der Mann gab schließlich seine Flucht auf.

Die Polizisten verhafteten den Mann und lieferten ihn in die Justizvollzugsanstalt Kempten ein. Dort bekam er trockene Anstaltskleidung und wird nun fünf Monate Freiheitsstrafe wegen des Haftbefehls verbüßen müssen.

(PSt Pfronten)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.8.2020 Kempten im Allgäu. Nachdem ein gewerblicher Entsorger seine Fracht am Donnerstagnachmittag auf dem Wertstoffhof entladen hatte, fuhr der Lkw-Fahrer langsam in Richtung Ausfahrt.

Als er an der Ausfahrt ein Klopfen an der Beifahrerseite vernahm, blieb er sofort stehen, konnte aber anscheinend nicht mehr verhindern, dass er etwas überfuhr.

Wie sich zeigte, war ein Mann unbemerkt an die Beifahrerseite getreten und mit seinem Bein unter das rechte Vorderrad geraten. Wie es dazu kam, müssen die weiteren Ermittlungen anhand der vor Ort gesicherten Beweise ergeben.

Das Lkw-Kontrollgerät wurde umgehend von den Spezialisten der Verkehrspolizei ausgelesen, dort war zumindest schon festzustellen, dass der Lkw tatsächlich mit Schrittgeschwindigkeit gefahren war.

Der Verletzte kam umgehend in eine Spezialklinik, weshalb er auch nicht vernommen werden konnte. Da sonst niemand etwas zum Unfallhergang sagen konnte, muss nun auf die Aussage des schwer verletzten Mannes gewartet werden.

(VPI Kempten)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.8.2020 Kempten im Allgäu. Am Donnerstag, 13.8.2020, zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr, wurde einem Gast einer Pizzeria im Brodkorbweg die Handtasche entwendet.

Nach Angaben des Geschädigten vergaß er seine Tasche an der Stuhllehne im Außenbereich der Pizzeria, nachdem er in den Innenraum gewechselt war. Als er das Fehlen bemerkte und nachsah, war die Tasche verschwunden.

Nach Zeugenangaben saßen zwei ca. 30-jährige, dunkel gekleidete Männer am Tisch des Geschädigten, nachdem dieser gegangen war.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Kempten zu melden.

(PI Kempten)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

13.8.2020 Landkreis Oberallgäu. 3 neue Corona-Neuinfektionen im Oberallgäu seit 12.8.2020.

13.8.2020: Aktuell insgesamt 342 positiv bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (215 im Landkreis Oberallgäu / 127 in Kempten), davon 291 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 187 / in Kempten 104) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu / in Kempten 10). Damit beläuft sich die Zahl der aktuell infizierten Personen auf insgesamt 34 Personen (im Landkreis Oberallgäu / in Kempten 16).

12.8.2020: Aktuell insgesamt 339 positiv bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (212 im Landkreis Oberallgäu / 127 in Kempten), davon 288 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 186 / in Kempten 101) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10). Damit beläuft sich die Zahl der aktuell infizierten Personen auf insgesamt 34 Personen (im Landkreis Oberallgäu 18 / in Kempten 16).

10.8.2020: Aktuell insgesamt 336 positiv bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (210 im Landkreis Oberallgäu / 126 in Kempten), davon 284 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 186 / in Kempten 98) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

Damit beläuft sich die Zahl der aktuell infizierten Personen auf insgesamt 35 Personen (im Landkreis Oberallgäu 17 / in Kempten 18).

7.8.2020: Aktuell insgesamt 334 positiv bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (208 im Landkreis Oberallgäu / 126 in Kempten), davon 283 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 185 / in Kempten 98) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

6.8.2020: Aktuell insgesamt 334 positiv bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (208 im Landkreis Oberallgäu / 126 in Kempten), davon 283 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 185 / in Kempten 98) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

Damit beläuft sich die Zahl der aktuell infizierten Personen auf insgesamt 42 Personen (im Landkreis Oberallgäu 16 / in Kempten 18).

5.8.2020: Aktuell insgesamt 332 positiv bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (208 im Landkreis Oberallgäu / 124 in Kempten), davon 283 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 185 / in Kempten 98) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

Damit beläuft sich die Zahl der aktuell infizierten Personen auf insgesamt 32 Personen (im Landkreis Oberallgäu 16 / in Kempten 16).

3.8.2020: Aktuell insgesamt 330 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (208 im Landkreis Oberallgäu / 122 in Kempten), davon 281 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 185 / in Kempten 96) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

31.7.2020: Aktuell insgesamt 324 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (203 im Landkreis Oberallgäu / 121 in Kempten), davon 281 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 185 / in Kempten 96) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu / in Kempten 10).

30.7.2020: Aktuell insgesamt 320 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (203 im Landkreis Oberallgäu / 117 in Kempten), davon 281 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 185 / in Kempten 96) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

29.7.2020: Aktuell insgesamt 318 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (202 im Landkreis Oberallgäu / 116 in Kempten), davon 281 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 185 / in Kempten 96) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

28.7.2020: Aktuell insgesamt 316 bestätigte Fälle für Landkreis Oberallgäu und in Kempten (202 im Landkreis Oberallgäu / 114 in Kempten), davon 281 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 185 / in Kempten 96) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu / in Kempten 10).

27.7.2020: Aktuell insgesamt 315 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (201 im Landkreis Oberallgäu / 114 in Kempten), davon 281 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 185 / in Kempten) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

24.7.2020: Aktuell insgesamt 303 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (194 im Landkreis Oberallgäu / 109 in Kempten), davon 279 wieder genesen (für den Landkreis Oberallgäu 184 / in Kempten 95) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

22.07.2020: Aktuell insgesamt 301 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (193 im Landkreis Oberallgäu / 108 in Kempten), davon 279 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 184 / in Kempten 95) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

16.07.2020: Aktuell insgesamt 300 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (192 im Landkreis Oberallgäu / 108 in Kempten), davon 277 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 182 / in Kempten 95) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

15.07.2020: Aktuell insgesamt 299 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (192 im Landkreis Oberallgäu / 107 in Kempten), davon 275 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 180 / in Kempten 95) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

14.07.2020: Aktuell insgesamt 298 bestätigte Fälle im Landkreis Oberallgäu und in Kempten (192 im Landkreis Oberallgäu / 106 in Kempten), davon 275 wieder genesen (im Landkreis Oberallgäu 180 / in Kempten 95) und 17 verstorben (im Landkreis Oberallgäu 7 / in Kempten 10).

Quelle: Landratsamt Oberallgäu

-Werbung-

13.8.2020 Hopfen am See. Am Donnerstagmittag kam es in Hopfen am See zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Ein Traktorfahrer fuhr die Uferstraße entlang Richtung Füssen. Kurz vor der Abzweigung der Bergstraße fuhr er auf zwei vor ihm fahrende Radfahrer auf, die am rechten Straßenrand fuhren.

Aus welchem Grund der Traktorfahrer zunächst eine 44-jährige Fahrradfahrerin und anschließend auch noch einen 53-jährigen Fahrradfahrer erfasste, ist bislang noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Fahrradfahrerin wurde mit Bein- und Kopfverletzungen schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kempten gebracht. Der Mann kam leichtverletzt ins Krankenhaus nach Füssen.

Die beiden Fahrräder wurden total beschädigt. Der Traktor blieb unbeschädigt.

Der Sachschaden wird insgesamt auf 3.000 Euro geschätzt.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

-Werbung-

13.8.2020 Kempten im Allgäu. Einem 74-jährigen Mann wurde sein Alkoholpegel von mehr als 1,1 Promille am 12.8.2020, gegen 11:40 Uhr, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes am Stadtweiher zum Verhängnis.

Er blieb mit seinem Motorroller an einem Randstein hängen und stürzte. Dabei zog er sich Schürfwunden an beiden Beinen zu, sein Roller wurde verkratzt.

Aufgrund der starken Alkoholisierung ordneten die Beamten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher.

Eine längere Abstinenz vom Motorrad- bzw. Autofahren neben einer Geldstrafe wird wohl die Folge sein.

(VPI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

13.8.2020. Die Arbeiten an der Ortsumfahrung Marktoberdorf, Bertoldshofen sind soweit fortgeschritten, dass die neue B16, d.h. die Ortsumfahrung Marktoberdorf westlich von Bertoldshofen für den Verkehr freigegeben werden kann.

Somit ist als Teil des Gesamtprojektes die Verbindung in Nord-Süd Richtung zwischen Kaufbeuren-B12 -Schillenberg-St2008 ins südliche Ostallgäu geschaffen, um die Ortsdurchfahrten von Marktoberdorf und Bertoldshofen vom Durchgangsverkehr auf dieser Fahrbeziehung zu entlasten. Die Strecke kann ab sofort befahren werden.

Am Mittwoch, 12. August 2020, nachmittags wurde die Straße für den Verkehr freigegeben. Während einer kurzen Pressinformation konnten Vertreter der örtlichen Politik u.a. Frau MdL Angelika Schorer, Herr MdB Stephan Stracke, Frau Landrätin Maria-Rita Zinnecker, Herr Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell, Vertreter der Verwaltungen und der Baufirma Hubert Schmid die letzten Absperrungen entfernen und die ersten Verkehrsteilnehmer am neuen Kreisverkehr nördlich von Bertoldshofen begrüßen.

Der freigegebene Streckenabschnitt ist Teil der neuen B16 und ersetzt künftig die B472 und die Kr OAL5. Er beginnt weiterführend vom Kreisverkehr Schillenberg an der neuen Einmündung westlich von Bertoldshofen, führt zum neuen Kreisverkehr nördlich Bertoldshofen und bindet südlich von Kreen wieder auf die Kr OAL5 ein.

Dieser Bauabschnitt ist der erste Teil des Gesamtsystems der B16 / B472 Ortsumfahrung Bertoldshofen. Damit wird die erste Teilentlastung der Ortsdurchfahrten Marktoberdorf und v.a. Bertoldshofen erreicht. Die Nord-Süd Verbindungen ab B12 in Richtung Kreisverkehr Schillenberg (B16) und Hochwies (St2008) ins südliche Ostallgäu können damit jetzt westlich an Bertoldshofen vorbeifahren. Wir gehen davon aus, dass es auch eine Teilverlagerung des Durchgangsverkehrs aus der OD Marktoberdorf auf die neue B16 gibt.

Im Bauablauf des Projektes bestimmt der Tunnel Bertoldshofen die Gesamtfertigstellung. Das Staatliche Bauamt Kempten wollte die Bauzeit des Tunnels nutzen, um bereits jetzt eine verkehrswirksame erste Verbesserung zu erreichen. Weitere Schritte zur Entlastung der Ortsdurchfahrten werden sein: Anschluss der neuen B16 an die B12 und die neue B472 durch den Tunnel, die dann den Nord-Süd-Verkehr Richtung Schongau und die Ost-West Richtung um Bertoldshofen herumführt.

Im Zuge dieses Bauabschnittes wurden 2 Brücken gebaut, die Überführung des öffentlichen Feld- und Waldweges „am Hart“ über die B16, der auch als Rad- und Gehweg genutzt wird und die Unterführung der Gemeindeverbindungsstraße nach Kreen unter der B16.

Auf einer Länge von 3,2 km wurde die B16, einschliesslich des Kreisverkehrs nördlich von Bertoldshofen neu gebaut bzw. auf den Bestand der B472 und OAL5 angepasst.

Hierzu wurden rd. 35.000 m³ Erdmassen bewegt. Zur Gründung der Straße in den wenig tragfähigen Lehmböden neben der Geltnach wurden 30.000 to an grobgebrochenen Gesteinsblöcken, sog. Schroppen geliefert. Für den Straßenoberbau werden rd. 29.000 m³ Kies benötigt. Die Straßenfläche der B16 und der kreuzenden und begleitenden Wege umfasst 34.500 m².

Zur Ableitung des Hangwassers und als Ersatz bestehender Drainagen wurden 1.600 m Entwässerungsleitungen verlegt. Ein zentrales Rückhaltebecken sammelt das neben der Straße anfallende Wasser, dort wird es über Versickerung dem Wasserkreislauf zurückgeführt. 14 Rohr-Durchlässe sorgen dafür, dass die hydrologischen Verhältnisse und Retentionsräume im Geltnachtal erhalten bleiben

9.200 Laufmeter Fahrbahnmarkierung dienen dem Verkehrsteilnehmer zur Orientierung und 990 m Schutzplanken tragen deutlich zur Steigerung der passiven Verkehrssicherheit bei.

Zwischen dem Kreisverkehr nördlich Bertoldshofen und der Verbindung zur OAL5 südlich von Kreen rückt die neue B16 auf rd. 800m von der Kreisstraße OAL5 ab. Dadurch entsteht ein Grünstreifen von gut 30 m Breite direkt neben der Geltnach. Diese rd. 20.000 m² Fläche sind Teil der ökologischen Ausgleichsmaßnahmen für den Eingriff durch den Straßenneubau. Der Bereich wird in den kommenden Jahren naturnah gestaltet und bepflanzt. In diesem Zusammenhang wird auch großer Aufwand für den Schutz querender Amphibien und Kleintiere betrieben. Auf rd. 1.700 m Länge sind Amphibienleiteinrichtungen in Form von Betonfertigteilprofilen verbaut, die über 6 Rechteckdurchlässe „Krötentunnel“ das sichere Unterqueren der B16 ermöglichen.

Die Baukosten für diese Teilstrecke betragen rd. 6,2 Mio. € als Teil der 54,5 Mio. € Kosten des Gesamtprojektes.

Wallfahrtskirche St. Alban

-Werbung-

13.8.2020 Kempten im Allgäu. In Zusammenhang mit der Bewältigung der Corona-Pandemie können ehrenamtliche Initiativen in der Stadt Kempten (Allgäu) finanzielle Unterstützung für die anfallenden Aufwendungen außerhalb ihres normalen Tätigkeits- und Aufgabenfeldes im ehrenamtlichen Engagement erhalten.

Weitere Ausschüttungen der finanziellen Unterstützung für ehrenamtliche Initiativen sind möglich.

Die Förderung ist als Hilfe für bürgerschaftliches Engagement gedacht, das vor allem älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, aber auch Menschen in besonderen Lebenslagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie unter die Arme greift.

Die Finanzmittel werden im Rahmen der Initiative „Unseres Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!“ vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales zur Verfügung gestellt und können bei der Stadt Kempten (Allgäu) beantragt werden.

Die maximale Fördersumme beträgt zunächst 2.000 Euro. Geltend gemacht werden können zum Beispiel Aufwendungen, die über die normalen Tätigkeitsfelder hinausgehen wie zum Beispiel Druckkosten für Flyer und Plakate, Fahrtkosten für Versorgungsgänge, Auslagen für das Nähen von Behelfs-Mund-Nasen-Masken, Kosten für Kommunikationsmittel. Gewerbliche Forderungen und Personalkosten können nicht geltend gemacht werden.

 

Der Antrag steht hier als PDF zur Verfügung. Er kann bis 1. Oktober 2020 eingereicht werden. Kontakt: Altstadthaus, Frau Elvira Schmid, Schützenstraße 2, 87435 Kempten (Allgäu), E-Mail: elvira.schmid@kempten.de, Tel.: (0831) 2525-8132

-Werbung-

13.8.2020 Kempten im Allgäu. Auch im Jahr ohne Festwoche ist man in Kempten aktiv. Das Konzept der Traditionsveranstaltung steht auf dem Prüfstand. Wie soll sich die Allgäuer Festwoche 2049, also hundert Jahre nach der Premiere, präsentieren? Dafür startet nun eine Bürgerbefragung mit einem Online-Fragebogen.

Neben den politischen Entscheidungsträgern, Ausstellern, Messedienstleistern und anderen Mitwirkenden können sich alle Allgäuerinnen und Allgäuer im Rahmen einer Befragung einbringen und die strategische Planung beeinflussen.

Das Mittelstandsinstitut an der Hochschule Kempten (MIT) hat einen Fragebogen zu den Themen Wirtschaftsmesse, gastronomisches Angebot, Kulturprogramm und Serviceangebote entwickelt. Auch Wünsche und Anregungen zur künftigen Gestaltung erhebt das Institut.

Der Online-Fragebogen ist vom 13. bis 31. August unterwww.mit-kempten.de und auf der Homepage der Allgäuer Festwoche freigeschaltet.

 

Die Allgäuer Festwoche im August in Kempten gilt als bedeutendste Verbrauchermesse und größtes Sommerfest in der Region. In den vergangenen Jahren kamen jeweils rund 100.000 Messebesucher und bis zu 80.000 Abendgäste.

Heuer findet sie Corona-bedingt nicht statt.

Der Kempten Messe- und Veranstaltungs-Betrieb hat als Veranstalter das Mittelstandsinstitut mit der Durchführung der Befragung zur Zukunft der Festwoche beauftragt.

-Werbung-

13.8.2020 Sulzberg/Kühbach. Am Mittwoch, 12.8.2020, gegen 14:20 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße OA 3 ein Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw gegen einen Baum prallte.

Der Unfallverursacher, ein 74-jähriger Oberallgäuer, befuhr mit seinem Fahrzeug die OA 3 in Richtung Sulzberg. Hierbei kam er aus unbekannten Gründen nach links von der Straße ab und kollidierte mit der linken Front mit einem Baum.

Durch die Wucht schleuderte das Fahrzeug weiter nach rechts und kam quer zur Fahrbahn am rechten Straßenrand zum Stehen.

Der Fahrer verletzte sich schwer und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten verbracht. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Der Pkw musste abgeschleppt werden.

Der Fremdschaden am Baum steht noch nicht fest.

(VPI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)